Ayahuasca und Amrita (Amruta, Soma, Christ Oil)

“Amrita oder Ambrosia ist der Nektar des Lebens und der Unsterblichkeit, den die Götter erhielten und tranken, um unsterblich zu sein, nachdem sie das Meer aufgequirlt hatten. Amrita, der Nektar der Unsterblichkeit, wurde im himmlischen Ozean aus Milch (Kshherasagram) durch Götter und Dämonen erzeugt. Die Geschichte, wie Amrita erzeugt wird, ist in historischen hinduistischen Schriften belegt.” (Quelle: YogaWiki)

Während meiner Ayahuasca-Zeremonien kam es immer zu einer Sekretion einer klebrigen Flüssigkeit im hinteren Rachenraum. Ich habe die meistens ausgespuckt, weil sie mich störte. Beim letzten Retreat lag ich auf dem Rücken und hatte keine Lust auszuspucken, weil ich mich dazu hätte aufrichten müssen und so konnte ich dieses Sekret erstmals schmecken und die Konsistenz wahrnehmen. Der Geschmack ist süßlich, die Konsistenz wie dickflüssiges Öl. Es ist auf keinen Fall Nasen- oder Rachensekret.

Es wird immer erst abgesondert, wenn der DMT-Peak erreicht ist, dann aber für mehrere Stunden. Es ist gut möglich, dass es sich dabei um das legendäre Amrita oder Soma handelt, dessen Geschmack als süßlich und die Konsistenz als honigartig oder ölig beschrieben wird. Sollte es das legendäre Amrita sein, dann sollte es nicht ausgespuckt werden, da es dann wertvolle Inhaltsstoffe enthält. Auch bei Rapé habe ich dieses Sekret schon oft wahrgenommen, aber ihm nie Bedeutung beigemessen, bis ich diesen Artikel gelesen habe.

Interessant auch folgende Videos, in welchen erklärt wird, wie das Soma im Körper gebildet wird.

,