Hypnagogie-Report vom 22.02.2021

Das Dritte Auge öffnet sich abermals. Wieder fühlt es sich an, als wären die physischen Augen geöffnet und wieder ruhen die geschlossen hinter der Schlafmaske. Es stellt sich ein Dunkel-Violetter Raum ein, durch den hellgraue Schlieren ziehen. Ich wage den Versuch einer Kommunikation, denn Schlieren in Trancen oder hypnagogen Phasen deuten auf die Anwesenheit von Spirits hin.

Kundalini und Schattenwesen (Dämonen)

Ich lag im Schlafzimmer, die Augen geschlossen und schaute mit klarem Blick ins Wohnzimmer. Auf dem Stuhl vor der Heizung lag die Katze und rechts neben ihr kauerte ein schwarzes Kaputzenwesen, kaum mehr als 1 Meter groß. Ein Gesicht war nicht zu erkennen. Als ich dieses Wesen sah, schaltete meine Kundalini auf Warp-3 um. Extrem starke Energie, wie ich sie sonst nur vom Ayahuasca-Peak kenne.

Kundalini-Meditation, Ayahuasca-Style

Die Methode ist äußerst effektiv. Sobald man den Nackenmuskel anspannt, kontrahiert auch der PC-Muskel (musculus pubococcygeus). Die Energie, die sich dann aufbaut, ist sehr stark. Das Anspannen des Nackenmuskels versorgt Herz- und Stirnchakra (Drittes Auge) mit Energie und das Anspannen des Wurzelchakra-Muskels die unteren Chakren.

Kundalini Update II

No matter how I lay down, it hurt and the pain grew stronger. I soon had the feeling that my back was on fire. In the meantime it was 4 o’clock in the morning and sleep was out of the question. I got rid of all my clothes in my unheated bedroom and still didn’t freeze. When I put my hands on my chest, I quickly withdrew them, they seemed to burn my chest. Then I put them on my thighs – again the same thing. My hands had become little ray guns. I lay down on the cool laminate floor, which felt very good. As soon as I lay on my back, the burning subsided and a strong, yet soothing Kundalini wave shot through my body. It found its way directly into the Ajna chakra, which immediately triggered visions. Patterns, spirals, golden rain, very beautiful!

Kundalini-Update II

Egal, wie ich mich hinlegte, es schmerzte und die Schmerzen wurden immer stärker. Ich hatte schon bald das Gefühl, mein Rücken stünde in Flammen. Mittlerweile war es 4 Uhr morgens und an Schlaf nicht zu denken. Ich entledigte mich in meinem ungeheizten Schlafzimmer all meiner Kleidung und fror dennoch nicht. Als ich meine Hände auf meine Brust legte, zog ich sie schnell wieder zurück, sie schienen meine Brust zu verbrennen. Dann legte ich sie auf die Oberschenkel – wieder dasselbe. Meine Hände waren zu kleinen Strahlenkanonen geworden. Ich legte mich auf den kühlen Laminatboden, was sehr gut tat. Kaum lag ich auf dem Rücken, ließ das Brennen nach und eine starke, aber dennoch wohltuende Kundalini-Welle schoss durch meinen Körper. Sie fand direkt ihren Weg ins Ajna-Chakra, was unmittelbar Visionen auslöste. Muster, Spiralen, Goldregen, sehr schön!

Die heilende und transformierende Kraft von Gold

So war es, als ich von dunklen Energien besucht wurde, die vermutlich von einem der Teilnehmer während seines Prozesses entlassen worden waren. Die Energien hatten keine Chance meinen Körper zu befallen, dafür war ich durch meine Kundalini in einer zu hohen Schwingung. Irgendwann fingen sie an, mich zu stören und ich verwandelte sie in Gold – dunkle, niedrig schwingende Energien haben gegen die Schwingung von Gold keine Chance! Das lässt darauf schließen, dass Gold manifestierte Kundalini ist, es hat dieselbe Frequenz. Gold ist die Kundalini der Erde, die Goldadern ihre Chakren.

Hypnagogie-Report vom 06.12.20

Dann beginnt sich die Fläche aufzulösen. Sie verschwindet aber nicht einfach, sondern es lösen sich kleine Stücke aus ihr und werden zu runden, lebendig anmutenden Objekten. Sie sehen aus, wie Kreise, die mit einem lockeren, breiten Pinselstrich dahin geschubst wurden, nur dass die ausfransenden Striche des Pinsels, feine weiße Fäden sind, mit einem Kügelchen am Ende. Diese Fäden sind in Bewegung und scheinen die Kreisobjekte im schwerelosen Raum voranzutreiben. Wie kunstvolle Minikalamare oder Quallen schweben sie dahin. So löst sich die weiße Fläche mehr und mehr auf und für einen kurzen Moment ist mein Sichtfeld erfüllt mit diesen Kreisobjekten, bevor die sich auch auflösen, oder davon schweben.

„Restless-Legs-Syndrome“ – Krankheit oder erwachte Kundalini?

Seit Jahren beissen sich Pharmakologen und ihre Produktester an einem Phänomen die Zähne aus, das immer mehr Menschen zu betreffen scheint, vor allem Menschen ab dem 60. Lebensjahr. Sie klagen über starkes Kribbeln und Stechen in den Beinen, angespannte Muskeln und innere Unruhe. Diese Symptome treten nur bei Ruhe und Bewegungslosigkeit auf, also dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann, beim Einschlafen zum Beispiel. Sie müssen sich dann bewegen, was die Symptome aber sofort beendet. Nun kann man aber ja schlecht in der Wohnung auf und ab gehen und gleichzeitig schlafen. Also suchen immer mehr Geplagte einen Arzt auf, der sie dann zum Neurologen weiterleitet oder gar zum Psychiater. Dabei könnte die Lösung des Problems sehr nahe liegen, fernab von irgendeiner Medikation oder fachärztlichen Behandlung.

Träumen und Kundalini

Klartraum, Klarträumen, Klartraum Berichte, Klarträumen lernen, Astralreisen, Ayahuasca, Kundalini, Corona, Bill & Melinda Gates, Robert. F. Kennedy, Impfen, Angst, Propaganda, 5G, Smart Dust, Ärzte für Aufklärung

Träumen und Kundalini sind untrennbare Themen, das eine hat Einfluss auf das andere. Sowohl die Kundalini beeinflusst das Traumgeschehen, und Träume, besonders emotionale Träume, haben Einfluss auf die Aktivität der Kundalini.