Der Corona-Skandal – ein internationales Juristenteam über das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte

Transcript der italienischen Version des englischsprachigen Videos, von dem internationalen Anwalt Reiner Füllmich.

Ich bin Reiner Füllmich und seit 26 Jahren Mitglied der deutschen und kalifornischen Anwaltschaft. Ich habe hauptsächlich als Anwalt gegen betrügerische Unternehmen praktiziert, wie die Deutsche Bank, früher eine der größten und angesehensten Banken der Welt, jetzt eine der giftigsten, kriminellen Organisationen der Welt. Volkswagen (VW), einer der größten und angesehensten Autohersteller der Welt, jetzt bekannt für seinen gigantischen Dieselbetrug. Und Kühne & Nagel, die größte Reederei der Welt, die wir in einem millionenschweren Korruptionsfall verklagen.

Ich bin auch eines der vier Mitglieder des deutschen Corona-Untersuchungs-Ausschusses.

Seit dem 10. Juli 2020 hat dieser Ausschuss eine Vielzahl von Zeugenaussagen internationaler Wissenschaftler und Experten gehört, um Antworten auf die Fragen zur Coronav-Krise zu finden, die sich immer mehr Menschen auf der ganzen Welt stellen:

Alle genannten Fälle von Korruption und Betrug durch deutsche, multinationale Unternehmen verblassen im Vergleich zum Ausmaß des Schadens, den die Corona-Krise verursacht hat und weiterhin verursacht. Diese Corona-Krise muss nach heutigem Kenntnisstand in Corona-Skandal umbenannt werden, und die Verantwortlichen müssen als Kriminelle verfolgt und zivilrechtlich auf Schadensersatz verklagt werden. Politisch muss alles getan werden, um sicherzustellen, dass niemand jemals wieder in eine Machtposition gelangen kann, wo er versuchen kann, die Menschheit zu betrügen, oder uns mit seinen korrupten Programmen zu versklaven.

Und deshalb werde ich Ihnen jetzt erklären, wie und wo ein internationales Netzwerk von Anwälten diesen größten Fall aller Zeiten, den Corona-Betrugsskandal, der sich inzwischen zum wahrscheinlich größten Verbrechen gegen die Menschlichkeit aller Zeiten entwickelt hat, unterstützt. Verbrechen gegen die Menschlichkeit wurden erstmals im Zusammenhang mit den Nürnberger Prozessen definiert, als es um die großen Kriegsverbrecher des Dritten Reiches ging. Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind heute in § 7 des Völkerstrafgesetzbuches geregelt.

Die drei Hauptfragen, die im Zusammenhang mit der juristischen Aufarbeitung des Corona-Skandals zu beantworten sind, sind:

  1. Gibt es eine Corona-Virus-Pandemie oder gibt es nur eine PCR-Test-Pandemie? Insbesondere: Bedeutet ein positives PCR-Testergebnis, dass die getestete Person mit Covid-19 infiziert ist oder bedeutet es überhaupt nichts in Bezug auf eine Infektion?
  2. Dienen so genannte Anti-Corona-Maßnahmen wie Ausgangssperren, Maskenzwang, soziale Isolation und Quarantänebestimmungen dem Schutz der Weltbevölkerung vor Corona? Oder dienen diese Maßnahmen nur dazu, Panik zu erzeugen, damit die Menschen ohne zu hinterfragen glauben, dass ihr Leben in Gefahr sei, damit schließlich die Pharma- und Technologieindustrie riesige Gewinne aus dem Verkauf von PCR-Tests, Antigen- und Antikörpertests und Impfstoffen sowie der Sammlung unserer genetischen Fingerabdrücke erzielen kann?
  3. Stimmt es, dass die deutsche Regierung unter massivem Lobbydruck gestanden hat, mehr als jedes andere Land? Unter Druck gesetzt von den Hauptakteuren dieser sogenannten Corona-Pandemie, nämlich Herrn Drosten, Virologe an der Charité in Berlin, Herrn Wieler, Tierarzt und Leiter des deutschen Pendants der CDC, des Robert-Koch-Instituts (RKI) und Herrn Tedros, dem Chef der WHO? Warum ist Deutschland als besonders diszipliniertes Land bekannt und sollte deshalb für den Rest der Welt zum Vorbild für die strikte und natürlich erfolgreiche Einhaltung der Anti-Corona-Maßnahmen werden?

Antworten auf diese drei Fragen sind dringend notwendig, denn das angeblich neue und hochgefährliche Corona-Virus hat bisher nirgendwo auf der Welt und schon gar nicht in Deutschland eine übermäßige Sterblichkeit verursacht. Aber Anti-Corona-Maßnahmen, deren einzige Grundlage PCR-Testergebnisse sind, die wiederum alle auf dem deutschen Drosten-Test beruhen (wie wir später sehen werden), haben in der Zwischenzeit den Verlust unzähliger Menschenleben verursacht und die wirtschaftliche Existenz zahlloser Unternehmen und Personen zerstört.

Überall auf der Welt: In Australien zum Beispiel werden Menschen ins Gefängnis geworfen, wenn sie keine Maske tragen oder sie nach Ansicht der Behörden nicht richtig tragen, und auf den Philippinen werden Menschen, die keine Maske tragen, oder die sie nicht richtig tragen, wird in den Kopf geschossen.

I. Zusammenfassung des Sachverhalts nach heutigem Stand

Das Wichtigste in einem Rechtsstreit ist die Feststellung des Sachverhalts, d. h. herauszufinden, was wirklich geschehen ist. Das liegt daran, dass die Anwendung des Gesetzes immer vom jeweiligen Sachverhalt abhängt. Wenn ich jemanden wegen Betrugs anklagen will, kann ich das nicht tun, indem ich die Fakten eines Autounfalls präsentiere. Was ist hier also bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie passiert?

Die im folgenden Fakten sind im Wesentlichen das Ergebnis der Arbeit des deutschen Corona-Untersuchungs-Ausschusses. Dieses Komitee wurde am 10. Juli 2020 von vier Anwälten gegründet, um durch die Anhörung von internationalen und anderen Experten folgende Punkte zu ermitteln:

  1. Wie gefährlich ist der Virus wirklich?
  2. Was ist die Bedeutung eines positiven PCR-Tests?
  3. Welche Kollateralschäden sind durch die Corona-Maßnahmen entstanden, sowohl in Bezug auf die Gesundheit der Weltbevölkerung als auch auf die Weltwirtschaft?

Was geschah im Mai 2019 und dann Anfang 2020 und was geschah 12 Jahre zuvor mit der Schweinegrippe?

Im Mai 2019 veranstaltete die stärkere der beiden Parteien, die in Deutschland als große Koalition regieren, die CDU, einen Kongress zum Thema globale Gesundheit, offenbar auf Betreiben großer Akteure aus der Pharma- und Technologiebranche, auf dem die üblichen Verdächtigen, so könnte man sagen, ihre Reden hielten. Angela Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn waren dabei.

Aber auch andere Personen, die man nicht unbedingt bei einem solchen Treffen erwarten würde, waren anwesend:

Prof. Drosten, Virologe an der Charité in Berlin, Prof. Wieler, Tierarzt und Leiter des Robert-Koch-Instituts (RKI), sowie Herr Tedros, Philosoph und Chef der WHO. Alle hielten Reden. Ebenfalls anwesend und Reden haltend waren die Cheflobbyisten der beiden größten Gesundheitsfonds der Welt, nämlich der Bill and Melinda Gates Foundation und des Wellcome Trust.

Weniger als ein Jahr später haben dieselben Leute eine weltweite Corona-Pandemie ausgerufen

und dafür gesorgt, dass Massen-PCR-Tests verwendet werden, um weltweit Massen-Infektionen mit SARSCoV-2 zu demonstrieren. Und sie drängten auf die Erfindung von Impfstoffen, um diese weltweit vermarkten zu können. Diese Infektionen – oder besser gesagt, die positiven Ergebnisse der PCR-Tests – wurden wiederum zur Rechtfertigung für weltweite Ausgangssperren, Social Distancing, Demostartionsverbote und allgemeine Maskenpflicht herangezogen.

Es ist an dieser Stelle wichtig zu erwähnen, dass die Definition einer Pandemie 12 Jahre zuvor geändert wurde!

Bis dahin galt eine Pandemie als eine Krankheit, die sich weltweit ausbreitet und zu vielen schweren Erkrankungen und Todesfällen führt. Plötzlich, und aus nie erklärten Gründen, sollte es nur noch eine weltweite Krankheit sein. Es waren nicht mehr eine hohe Zahl von schweren Krankheiten und Todesfällen nötig, um eine Pandemie auszurufen.

Aufgrund dieser Änderung konnte die WHO, die eng mit der globalen Pharmaindustrie verflochten ist, im Jahr 2009 eine Schweinegrippe-Pandemie ausrufen, was dazu führte, dass Impfstoffe auf der Grundlage von Verträgen, die bis heute geheim gehalten werden, produziert und weltweit verkauft wurden. Diese Impfstoffe erwiesen sich als völlig nutzlos, weil sich die Schweinegrippe schließlich als milde Grippe herausstellte und nie zu der schrecklichen Seuche wurde, welche die Pharmaindustrie und die ihr angeschlossenen Universitäten immer wieder ankündigten, mit Millionen von Toten, die es geben würde, wenn die Menschen sich nicht Impfen ließen.

Die Impfstoffe gegen die Schweinegrippe führten zu ernsthaften Gesundheitsproblemen:

Etwa 700 Kinder in Europa erkrankten unheilbar an Narkolepsie und sind nun für immer schwer behindert. Impfstoffe, die mit Millionen von Steuergeldern gekauft wurden, mussten mit noch mehr Steuergeldern vernichtet werden. Schon damals, während der Schweinegrippe, war der deutsche Virologe Drosten einer derjenigen, die Panik in der Bevölkerung auslösten, indem sie ständig wiederholten, dass die Schweinegrippe weltweit viele Hunderttausende, ja sogar Millionen von Todesfällen verursachen würde.

Letztlich war es vor allem Dr. Wolfgang Wodarg und seinen Bemühungen als Mitglied des Deutschen Bundestages und auch als Mitglied des Europarates zu verdanken, dass dieser Schwindel beendet wurde, bevor er zu noch schwerwiegenderen Folgen führen konnte:

Im März 2020 verkündete der Deutsche Bundestag eine Seuchenlage von nationaler Bedeutung (was einer Pandemie gleichkommt) und erklärte die Aussetzung aller verfassungsmäßigen Rechte auf unbestimmte Zeit für unerlässlich, obwohl es nur ein Gutachten gab, auf das sich die Bundesregierung stützte. In einem ungeheuerlichen Verstoß gegen den allgemein anerkannten Grundsatz Audiatur Et Altera Pars, der besagt, dass man auch die andere Seite anhören muss, hörte man nur auf Herrn Drosten, also genau auf denjenigen, dessen Panikprognosen sich 12 Jahre zuvor als katastrophal falsch erwiesen hatten.

Wir wissen das, weil ein Informant namens David Siber, ein Mitglied der Grünen, uns davon erzählt hat. Er tat dies erstmals am 29. August 2020 in Berlin, im Rahmen einer Veranstaltung, an der auch Robert F. Kennedy Jr. teilnahm. Beide hielten Reden. Und Siber tat es später noch einmal in einer unserer Sitzungen des Corona-Ausschusses. Der Grund dafür war, dass er zunehmend skeptisch gegenüber dem offiziellen Narrativ geworden war, das von Politikern und den Mainstream-Medien propagiert wurde. Er hatte deshalb eine Internetrecherche unternommen, um die Meinung anderer Wissenschaftler zu erfahren. So stellte er fest, dass es eine Reihe von sehr seriösen Wissenschaftlern gab, die eine völlig andere Meinung vertraten, die den schrecklichen Prognosen von Herrn Drosten widersprach.

Diese Wissenschaftler gingen und gehen immer noch davon aus, dass es keine Erkrankung jenseits der Schwere der saisonalen Grippe ist, dass die Bevölkerung bereits eine Kreuz- oder T-Zell-Immunität gegen dieses vermeintlich neue Virus erworben hat und dass es daher keinen Grund für besondere Maßnahmen und schon gar nicht für eine Impfung gibt.

Zu diesen Wissenschaftlern gehören Prof. John Ioannidis von der Stanford University in Kalifornien, ein Spezialist für Statistik und Epidemiologie sowie Public Health und gleichzeitig der meistzitierte Wissenschaftler der Welt, Prof. Michael Levitt, Nobelpreisträger für Chemie und ebenfalls Biophysiker an der Stanford University, die Professoren Karin Mölling, Sucharit Bhakdi und Knut Wittkowski sowie Stefan Homburg und inzwischen viele, viele andere Wissenschaftler und Ärzte auf der ganzen Welt, darunter Dr. Mike Yeadon.

Dr. Mike Yeadon ist der ehemalige Vizepräsident und Chief Scientific Officer von Pfizer, einem der größten Pharmaunternehmen der Welt. Ich werde später noch mehr über ihn erzählen. Ende März/Anfang April 2020 wandte sich Siber mit dem von ihm gesammelten Wissen an die Führung seiner Grünen Partei und schlug vor, dass sie diese andere wissenschaftlichen Gutachten der Öffentlichkeit vorstellen und erklären, dass es im Gegensatz zu Herrn Drosten’s Weltuntergangs-Prophezeiungen keinen Grund zur Panik für die Öffentlichkeit gäbe.

Übrigens hatte Lord Sumption, der von 2012 bis 2018 als Richter am britischen Supreme Court tätig war, zur gleichen Zeit das Gleiche getan und kam zu demselben Ergebnis: dass es keine faktische Grundlage für die Panik und keine rechtliche Grundlage für die Maßnahmen der Britischen Krone gab.

Auch der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts äußerte, wenn auch vorsichtiger, ernsthafte Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Corona-Maßnahmen. Doch anstatt diese anderen Meinungen zur Kenntnis zu nehmen und mit David Siber zu diskutieren, erklärte die Grünen-Führung, dass Drosten’s Panikbotschaften für die Grünen (zur Erinnerung: sie sind nicht Mitglied der Regierungskoalition, sie sind die Opposition!) gut genug wären, genauso wie sie für die Bundesregierung als Grundlage für ihre Abriegelungsentscheidung gut genug waren. Sie bezeichneten daraufhin David Siber als Verschwörungstheoretiker, ohne sich jemals mit dem Inhalt seiner Informationen auseinandergesetzt zu haben, und entzogen ihm dann seine Unterstützung.

2. Die tatsächliche, reale Situation der Virenbedrohung, die völlige Unbrauchbarkeit von PCR-Tests zum Nachweis von Infektionen und die Lockdowns aufgrund nicht vorhandener Infektionen

In der Zwischenzeit wissen wir, dass die Gesundheitssysteme noch nie in Gefahr waren, von Covid-19 überrollt zu werden. Im Gegenteil, viele Krankenhäuser stehen bis heute leer, und einige stehen inzwischen vor dem Bankrott. Das Hospitalschiff Comfort, das damals in New York vor Anker lag und 1.000 Patienten hätte aufnehmen können, hatte nie mehr als ein paar Dutzend Patienten. Es gab keine übermäßige Sterblichkeit. Studien, die von Prof. Ioannidis und anderen durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass die Corona-Mortalität derjenigen der saisonalen Grippe entspricht. Selbst die Fotos von Bergamo und New York, die dazu dienten, der Welt zu zeigen, dass Panik angesagt war, waren absichtlich irreführend.

So ist das sogenannte “Panik-Dokument“, das vom deutschen Innenministerium verfasst wurde, durchgesickert.

Sein vertraulicher Inhalt zeigt zweifelsfrei, dass die Bevölkerung in der Tat absichtlich in Panik versetzt werden sollte, durch Politiker und die Mainstream-Medien. Die begleitenden unverantwortlichen Äußerungen des RKI-Chefs, Herrn Wieler, der wiederholt verkündete, dass die Corona-Maßnahmen von der Bevölkerung bedingungslos befolgt werden müssen, ohne dass diese “Fragen stellt”, zeigen, dass er dieses Drehbuch buchstabengetreu befolgt hat. In seinen öffentlichen Äußerungen verkündete er immer wieder, dass die Situation sehr ernst und bedrohlich sei, obwohl die von seinem eigenen Institut ermittelten Zahlen das genaue Gegenteil zeigten.

Das “Panikdokument” verlangte unter anderem, dass sich Kinder für den qualvollen Tod ihrer Eltern und Großeltern verantwortlich fühlen sollten, wenn sie die Corona-Regeln nicht befolgten, d.h. wenn sie sich nicht ständig die Hände wuschen und sich nicht von ihren Großeltern fernhielten.

Eine Klarstellung: Was Bergamo betrifft, stellte sich heraus, dass die überwiegende Mehrheit der Todesfälle, 94 %, um genau zu sein, nicht das Ergebnis von Covid-19 war, sondern die Folge der Entscheidung der Regierung, die Kranken (die wahrscheinlich an einer Erkältung oder saisonalen Grippe litten) aus den Krankenhäusern in Pflegeheime zu verlegen, um in den Krankenhäusern Platz für all die Covid-Patienten zu schaffen, die dort aber nie angekommen waren. In den Pflegeheimen hatten sie ältere Menschen mit stark geschwächtem Immunsystem angesteckt. Viele der Angesteckten hatten bereits Vorerkrankungen. Zudem hatte eine zuvor verabreichte Grippeimpfung das Immunsystem der Menschen in den Pflegeheimen zuusätzlich geschwächt.

In New York waren nur einige, aber bei weitem nicht alle Krankenhäuser überfüllt. Viele Menschen eilten aus Panik in die Krankenhäuser. Die meisten von ihnen waren ältere Menschen mit schweren Vorerkrankungen. Wären sie nicht in Panik geraten, wären sie zu Hause geblieben, um sich zu erholen. Jetzt aber stürmten sie die Krankenhäuser. Dort wurden viele von ihnen Opfer von Healthcare-assoziierten Infektionen oder nosokomialen Infektionen (Krankenhauskeime) einerseits und von Phasen der Vernachlässigung andererseits, z.B. dass sie an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurden, anstatt Sauerstoff über eine Sauerstoffmaske zu erhalten.

Um es noch einmal klarzustellen: Covid19 ist in seinem jetzigen Zustand eine gefährliche Krankheit, genau wie die saisonale Grippe eine gefährliche Krankheit ist. Und natürlich kann Covid-19, genau wie die saisonale Grippe, manchmal einen schweren Krankheitsverlauf haben und manchmal zum Tod führen, wie Autopsien in Deutschland gezeigt haben, insbesondere durch den Rechtsmediziner Prof. Klaus Püschel.

Die meisten von ihm untersuchten Todesfälle waren durch schwere Vorerkrankungen verursacht und fast alle Verstorbenen waren in einem sehr hohen Alter, genau wie in Italien. Das heißt: Sie hatten über ihre durchschnittliche Lebenserwartung hinaus gelebt. In diesem Zusammenhang ist auch folgendes zu erwähnen:

Das deutsche RKI empfahl zunächst kurioserweise, KEINE Autopsien durchzuführen!

Und es gibt zahlreiche glaubwürdige Berichte, dass Ärzte und Krankenhäuser auf der ganzen Welt dafür bezahlt wurden, einen Verstorbenen als Opfer von Covid-19 zu deklarieren, anstatt die wahre Todesursache auf den Totenschein zu schreiben, z. B. einen Herzinfarkt oder eine Schusswunde. Ohne Autopsien würden wir nie erfahren, dass die überwiegende Mehrheit der angeblichen Covid-19 Opfer an ganz anderen Krankheiten gestorben ist, aber nicht an Covid-19. Die Behauptung, dass die Lockdowns notwendig waren, weil es so viele Infektionen mit Sars-Cov-2 gab und weil die Gesundheitssysteme überfordert wären, ist aus drei Gründen falsch, wie wir aus den Anhörungen, die wir mit dem Corona-Ausschuss durchgeführt haben, und aus anderen Daten, die inzwischen verfügbar sind, erfahren haben:

a. Die Lockdowns und Ausgangssperren wurden verhängt, als das Virus bereits wieder rückläufig war.

b. Gegen die Coronaviren, die jede Grippe oder Grippewelle auslösen, besteht in der allgemeinen Bevölkerung bereits eine T-Zell- oder Kreuzimmunität.

Das stimmt, obwohl dieses Mal ein etwas anderer Stamm des Coronavirus am Werk ist. Das liegt daran, dass sich das körpereigene Immunsystem an jeden Virus erinnert, den es in der Vergangenheit bekämpft hat, und aus dieser Erfahrung heraus auch einen vermeintlich neuen, aber dennoch ähnlichen Stamm des Virus der Corona-Familie erkennt.

Auf diese Weise wurde übrigens der PCR-Test zum Nachweis einer Infektion von dem inzwischen in die Kritik geratenen Prof. Drosten erfunden.

Anfang Januar 2020 entwickelte Drosten auf der Basis dieses Basiswissens seinen PCR-Test, der angeblich eine Sars-Cov-2-Infektion nachweist – ohne das echte Wuhan-Virus aus China je gesehen zu haben.

Nur aus Berichten über Social Media, dass in Wuhan etwas los war, begann er an seinem Computer mit dem zu basteln, was sein Corona PCR-Test werden sollte. Dazu verwendete er ein altes Sars-Virus in der Hoffnung, dass es dem angeblich in Wuhan gefundenen neuen Coronavirus-Stamm ausreichend ähnlich ist.

Das Ergebnis seiner Computerbastelei schickte er dann nach China, um festzustellen, ob die Opfer des angeblich neuen Coronavirus positiv getestet worden waren. Sie taten es, und das reichte der WHO, um eine Pandemie-Warnung auszusprechen und den weltweiten Einsatz des Drosten-PCR-Tests zum Nachweis von Infektionen mit dem jetzt Sars VOC 2 genannten Virus zu empfehlen. Dies, so betonte Drosten noch einmal, sollte die einzige Quelle für die Bundesregierung sein, als sie die Lockdowns ankündigte, ebenso wie die Regeln für das Social Distancing und die Pflicht zum Tragen von Masken.

Das vermeintlich disziplinierte Deutschland wurde offenbar aufgrund eines massiven Drucks der Pharma- und Technologieindustrie zum Vorzeigeland, damit es der Rest der Welt ihnen gleich tut.

c. Der PCR-Test wird aufgrund falscher Behauptungen eingesetzt, die in Bezug auf Infektionen NICHT auf wissenschaftlichen Tatsachen beruhen.

In der Zwischenzeit haben wir gelernt, dass diese PCR-Tests entgegen den Behauptungen von Prof. Drosten, Prof. Wieler und der WHO keinen Hinweis auf eine Infektion mit irgendeinem Virus, geschweige denn auf eine Infektion mit Sars-Cov-2, ergeben. Nicht nur, dass die PCR-Tests für diagnostische Zwecke ausdrücklich NICHT zugelassen sind, wie auf den Beipackzetteln dieser Tests korrekt angegeben ist, und worauf der Erfinder des PCR-Tests, Kary Mullis, wiederholt hingewiesen hat. Sie sind einfach nicht in der Lage, irgendeine Krankheit zu diagnostizieren.

Das heißt: Im Gegensatz zu den Behauptungen, die Drosten, Wieler und die WHO seit Ausrufung der Pandemie in der Welt verbreiten, bedeutet ein positives PCR-Testergebnis nicht, dass eine Infektion vorliegt!

Wenn jemand positiv getestet wird, bedeutet das nicht, dass er mit irgendetwas infiziert ist, geschweige denn mit einem ansteckenden Sars-Cov-2-Virus. Das sagt die US-CDC selbst, und ich zitiere direkt von Seite 38 einer ihrer Veröffentlichungen über das Corona-Virus und PCR-Tests vom 13. Juli 2020:

„Der Nachweis viraler RNA kann nicht auf das Vorhandensein infektiöser Viren hinweisen oder darauf, dass Covid-19 der ätiologische Erreger der klinischen Symptome ist.“

„Die Leistungsfähigkeit dieses Tests wurde nicht für die Überwachung der Behandlung einer Covid-19-Infektion ermittelt.“

Dieser Test kann eine durch andere bakterielle oder virale Erreger verursachte Erkrankung nicht ausschließen.”

Es ist immer noch unklar, ob es jemals eine wissenschaftlich korrekte Isolierung des Wuhan-Virus gegeben hat, so dass wir genau wissen, wonach wir suchen, wenn wir darauf testen, zumal dieses Virus, ähnlich wie Influenza-Viren, schnell mutiert. PCR-Puffer benötigen eine oder zwei Sequenzen eines Moleküls, das für das menschliche Auge unsichtbar ist und daher über viele Zyklen amplifiziert werden muss, um es sichtbar zu machen. Alles, was über 35 Zyklen hinausgeht, wird, wie von der New York Times und anderen berichtet, als völlig unzuverlässig und wissenschaftlich nicht vertretbar angesehen. Drosten’s Test, sowie die von der WHO empfohlenen Tests, die seinem Beispiel folgten, sind jedoch auf 45 Zyklen festgelegt. Könnte dies auf den Wunsch zurückzuführen sein, möglichst viele positive Ergebnisse zu produzieren und damit die Grundlage für die falsche Annahme zu liefern, dass eine große Anzahl von Infektionen nachgewiesen wurde?

Der Test kann nicht zwischen inaktiver und reproduktiver mRNA unterscheiden.

Das bedeutet, dass ein positives Ergebnis auftreten kann, weil der Test z.B. ein Trümmerteil, ein Fragment eines Moleküls, nachweist, das nichts anderes signalisieren kann, als dass das Immunsystem der getesteten Person in der Vergangenheit einen Kampf gegen die Erkältung gewonnen hat.

Sogar Drosten selbst erklärte 2014 in einem Interview mit einem deutschen Wirtschaftsmagazin, damals zum angeblichen Nachweis einer MERS-Virusinfektion mit Hilfe von PCR-Tests, dass diese PCR-Tests so hochsensibel sind, dass auch sehr gesunde, nicht-infizierte Menschen positiv getestet werden können. Zu dieser Zeit wurde ihm auch die mächtige Rolle von Panik auslösenden und alarmistischen Massenmedien bewusst, wie wir am Ende des folgenden Zitats sehen werden.

Drosten sagte: “Wenn zum Beispiel ein solcher Erreger in der Nasenschleimhaut einer Krankenschwester ist, für einen Tag oder so, ohne dass sie krank wird, dann ist es plötzlich ein Fall von MERS. Dies könnte auch die Explosion der Fallzahlen in Saudi-Arabien erklären. Außerdem haben die Medien die Situation unverhältnismäßig aufgeblasen.”

Hat Drosten das vergessen, oder verschweigt er es absichtlich im Zusammenhang mit dem Coronavirus, weil Corona ein sehr profitables Geschäft für die Pharmaindustrie insgesamt und für Herrn Olfert Landt, seinen Co-Autor in vielen Studien und auch Hersteller von PCR-Tests, ist?

Meiner Meinung nach ist es völlig unplausibel, dass er im Jahr 2020 vergessen hat, was er über PCR-Tests wusste und 2014 einer Wirtschaftszeitschrift erzählt hat. Kurz gesagt, dieser Test kann keine Infektion nachweisen, im Gegensatz zu allen falschen Behauptungen, dass er es kann.

Eine Infektion, eine so genannte aktive Infektion, setzt voraus, dass das Virus, oder besser gesagt, ein Fragment eines Moleküls, das ein Virus sein kann, nicht nur irgendwo, sagen wir im Rachen eines Menschen vorhanden ist.

Für eine aktive Infektion muss das Virus in Zellen eindringen, sich dort vermehren und Symptome (wie Kopf- oder Halsschmerzen) verursachen. Nur dann ist eine Person wirklich infiziert im Sinne einer aktiven Infektion und nur dann ist eine Person ansteckend, d.h. in der Lage, andere zu infizieren!

Bis dahin ist es sowohl für den Wirt als auch für alle anderen Menschen, mit denen der Wirt in Kontakt kommt, völlig ungefährlich.

Noch einmal: Das bedeutet, dass die positiven Testergebnisse entgegen allen anderen Behauptungen, z.B. von Drosten, Wieler oder der WHO, nichts in Bezug auf Infektionen bedeuten, da selbst die CDC das weiß. Inzwischen geht eine Reihe von hoch angesehenen Wissenschaftlern, weltweit, davon aus, dass es nie eine Corona-Pandemie gegeben hat, sondern nur eine PCR-Test-Pandemie. Zu diesem Schluss kommen auch deutsche Wissenschaftler wie die Professoren Bhakdi, Reiss, Mölling, Hockertz, Walach und international viele andere, darunter der bereits erwähnte Professor John Ioannidis und der Nobelpreisträger Prof. Michael Levitt von der Stanford University.

Die jüngste Meinung ist die des bereits erwähnten Dr. Mike Yeadon, ehemaliger Vizepräsident und Chief Science Officer von Pfizer, der diese Position 16 Jahre lang innehatte. Er und seine Co-Autoren, allesamt bekannte Wissenschaftler, veröffentlichten einen wissenschaftlichen Artikel im September 2020 und verfassten am 20. September 2020 einen entsprechenden Zeitschriftenartikel, in dem er und sie u.a. feststellen:

Wir stützen unsere Regierungspolitik, unsere Wirtschaftspolitik und unsere Politik der Einschränkung von Grundrechten auf völlig falschen Daten und Annahmen über das Coronavirus. Wären da nicht die Testergebnisse, über die ständig in den Medien berichtet wird, wäre die Pandemie vorbei, weil nichts wirklich passiert ist. Sicher, es gibt einige schwerwiegende einzelne Krankheitsfälle, aber die gibt es auch in jeder Grippewelle. Im März und April gab es einen richtigen Krankheitsschub, aber seitdem hat sich alles wieder normalisiert. Die positiven Ergebnisse steigen und fallen immer wieder, je nachdem wie viele Tests gemacht werden, aber die wirklichen Krankheitsfälle sind vorbei. Von einer zweiten Welle kann keine Rede sein.”

Der vermeintlich neue Stamm des Coronavirus ist – so Dr. Yeadon weiter – nur ein neuer Typ des Coronavirus, der schon seit einiger Zeit bekannt ist. Es gibt mindestens vier Coronaviren, die endemisch sind und einige der üblichen Erkältungen verursachen, die wir vor allem im Winter erleben. Sie alle haben eine auffällige Sequenzähnlichkeit mit dem Sars-Cov-2. Und weil das menschliche Immunsystem die Ähnlichkeit mit dem jetzt angeblich neu entdeckten Virus erkennt, besteht diesbezüglich längst eine “T-Zell”-Immunität.

30% der Bevölkerung hatten diese Immunität schon, bevor das angeblich neue Virus überhaupt auftauchte. Für die sogenannte Herdenimmunität reicht es daher aus, wenn 15-25% der Bevölkerung mit dem angeblich neuen Coronavirus infiziert sind, um die weitere Ausbreitung des Virus zu stoppen, und das war der Fall. Bezüglich der PCR-Tests schreibt Yeadon in einem Artikel mit dem Titel “Lies, damn lies and health statistics – the deadly danger of false positives” vom 20. September 2020:

Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei einem scheinbar positiven Fall um ein falsches Positiv handelt, liegt zwischen 89-94%.”

Dr. Yeadon (in Übereinstimmung mit den Immunologie-Professoren Kaemmerer aus Deutschland, Capel aus den Niederlanden und Cahill aus Irland, sowie dem Mikrobiologen Dr. Arvey aus Österreich, die alle vor dem Corona-Ausschuß ausgesagt haben) weist ausdrücklich darauf hin, dass ein positiver Test nicht bedeutet, dass ein intaktes Virus gefunden worden ist. Die Autoren erklären, dass das, was der PCR-Test tatsächlich misst, “einfach das Vorhandensein von partiellen RNA-Sequenzen im intakten Virus ist, die ein Stück totes Virus sein könnten, das die Person nicht krank machen kann, nicht übertragen werden kann und auch niemanden sonst krank machen kann.

Aufgrund der völligen Unzulänglichkeit des Tests zum Nachweis von Infektionskrankheiten (es wurden Ziegen, Schafe, Papayas und sogar Hühnerflügel positiv getestet), schreibt Professor Carl Heneghan aus Oxford, Direktor des Center for Evidence Based Medicine, dass das Virus nicht verschwinden würde, wenn diese Testpraxis fortgesetzt würde, sondern immer in einem Großteil dessen, was getestet wird, fälschlicherweise nachgewiesen werden würde.

Lockdowns, wie Yeadon und seine Kollegen herausgefunden haben, funktionieren nicht. Schweden mit seiner Herangehensweise und Großbritannien mit seiner strikten Abriegelung haben zum Beispiel völlig vergleichbare Krankheits- und Sterblichkeitsstatistiken. Dasselbe haben US-Wissenschaftler über verschiedene Bundesstaaten in den Vereinigten Staaten herausgefunden: Es macht keinen Unterschied für das Auftreten von Krankheiten, ob ein Staat Lockdowns durchführt oder nicht.

In Bezug auf Prof. Neil Ferguson vom Imperial College London und seine völlig gefälschten Computermodelle, die vor Millionen von Toten warnen, stellt Yeadon fest, dass “kein seriöser Wissenschaftler dem Modell von Ferguson irgendeine Gültigkeit zugesteht.” Er betont mit dünn verschleierter Verachtung: “Es ist wichtig für Sie zu wissen, dass die meisten Wissenschaftler das Fergusons Modell nicht akzeptieren, aber die Regierungen sich weiterhin an dem Modell orientieren.” Ferguson sagte 40.000 Corona-Todesfälle in Schweden bis Mai und 100.000 bis Juni voraus. Es blieb aber bei 5.800, was laut schwedischen Behörden einer leichten Grippe entspricht.

Wären die PCR-Tests nicht als Diagnoseinstrument für Corona-Infektionen eingesetzt worden, hätte es keine Pandemie gegeben, sondern alles wäre als eine leichte bis mittelschwere Grippewelle wahrgenommen worden, schlussfolgern diese Wissenschaftler. Dr. Yeadon, in seinem Artikel “Gesundheit – die tödliche Gefahr von Fehlalarmen”, schreibt:

„Dieser Test ist fatal fehlerhaft und MUSS sofort zurückgezogen und nie wieder in dieser Umgebung verwendet werden, bis seine Mängel nachweislich behoben sind. “Und gegen Ende dieses Artikels:” Ich habe erklärt, wie ein ungeeigneter Test verwendet wurde und wird, nicht um Krankheiten zu diagnostizieren, sondern offenbar nur, um Angst zu erzeugen.”

Die aktuelle und reale Situation in Bezug auf die schweren Schäden durch Lockdowns und andere Maßnahmen.

Im Sommer 2020 ist ein detailliertes Dokument durchgesickert, das von einem deutschen Beamten des Innenministeriums verfasst wurde, der für die Risikobewertung und den Schutz der Bevölkerung vor Gefahren zuständig ist. Es wird nun als “Fehlalarm”-Dokument bezeichnet. Dieses Dokument kommt zu dem Schluss, dass es keine ausreichenden Beweise für ernsthafte gesundheitliche Risiken für die Bevölkerung gab und gibt, wie von Drosten, Wieler und der WHO behauptet. Aber, so der Autor, es gibt genügend Beweise dafür, dass die getroffenen Maßnahmen enorme Schäden für die Gesundheit und die Wirtschaft der Bevölkerung verursachen, die er dann in diesem Artikel detailliert beschreibt. Dies, so seine Schlussfolgerung, wird zu sehr großen Schadensersatzforderungen führen, für die die Regierung zur Verantwortung gezogen wird.

Dies wurde nun Realität, der Autor des Artikels suspendiert.

Immer mehr Wissenschaftler, aber auch Juristen, erkennen, dass durch den bewussten Alarmismus und die durch Panik ermöglichten Corona-Maßnahmen die Demokratie in großer Gefahr ist, durch totalitäre faschistische Modelle ersetzt zu werden.

Wie ich bereits oben erwähnt habe, werden in Australien Menschen, die keine Masken tragen (die, wie immer mehr Studien zeigen, gesundheitsgefährdend sind) oder die sie nicht richtig tragen, verhaftet, in Handschellen gelegt und ins Gefängnis geworfen. Auf den Philippinen laufen sie Gefahr, getötet zu werden. Aber auch in Deutschland und anderen zivilisierten Ländern werden Kinder von ihren Eltern weggenommen.

Nach Aussage von Psychologen und Psychotherapeuten, die vor dem Corona Ausschuß ausgesagt haben, werden Kinder massenhaft traumatisiert, wobei die schlimmsten psychischen Folgen mittel- und langfristig noch zu erwarten sind.

Allein in Deutschland werden in diesem Herbst 500.000 bis 800.000 Insolvenzen kleiner und mittlerer Unternehmen, die das Rückgrat der Wirtschaft bilden, erwartet, was zu unkalkulierbaren Steuerausfällen und zu unkalkulierbaren, langfristigen Transfers von Sozialversicherungsgeldern u.a. für das Arbeitslosengeld führen wird. Da inzwischen fast jeder die vollen und verheerenden Auswirkungen der völlig unbegründeten Corona-Maßnahmen zu begreifen beginnt, verzichte ich auf eine weitere Darstellung.

I. Zusammenfassung der Rechtsfolgen

Der schwierigste Teil der Arbeit eines Anwalts ist immer die Feststellung des wahren Sachverhalts, nicht die Anwendung rechtlicher Regeln auf diesen Sachverhalt. Leider lernt ein deutscher Jurist dies nicht im Studium, aber seine angloamerikanischen Kollegen erhalten in ihren Law Schools die notwendige Ausbildung dafür. Wohl deshalb, aber auch wegen der viel ausgeprägteren Unabhängigkeit der anglo-amerikanischen Justiz, ist das anglo-amerikanische Beweisrecht in der Praxis viel effektiver als das deutsche Beweisrecht:

Ein Gericht kann einen Rechtsstreit nur dann richtig entscheiden, wenn es zuvor den Sachverhalt richtig ermittelt hat, was ohne Prüfung aller Beweise nicht möglich ist. Auf der Grundlage der oben zusammengefassten Tatsachen, insbesondere derjenigen, die mit Hilfe der Arbeit des Deutschen Corona-Ausschusses festgestellt wurden, ist die rechtliche Beurteilung eigentlich für alle zivilrechtlichen Systeme einfach, unabhängig davon, ob diese Rechtssysteme auf dem Zivilrecht beruhen, das sich enger an das römische Recht anlehnt, oder ob sie auf dem anglo-amerikanischen Recht beruhen, das nur lose mit dem römischen Recht verwandt ist.

1. Verfassungswidrigkeit der Maßnahmen
Einige deutsche Rechtsprofessoren, darunter die Professoren Kingreen, Murswieck, Jungbluth und Vosgerau, haben in schriftlichen Gutachten oder in Interviews (in Übereinstimmung mit den vom ehemaligen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts geäußerten schwerwiegenden Zweifeln an der Verfassungsmäßigkeit der Maßnahmen gegen die Corona-Epidemie) erklärt, dass diese Maßnahmen einer ausreichenden Tatsachengrundlage entbehren und auch ohne ausreichende Rechtsgrundlage sind, und daher verfassungswidrig sind und sofort aufgehoben werden müssen.

Kürzlich hat der Richter Thorsten Schleif öffentlich erklärt, dass die deutsche Justiz, genau wie die allgemeine Öffentlichkeit, so in Panik geraten ist, dass sie nicht mehr in der Lage ist, Recht zu sprechen. Er sagte, die Gerichte hätten “allzu schnell mit Zwangsmaßnahmen gehandelt, die für Millionen von Menschen in ganz Deutschland eine massive Aussetzung ihrer verfassungsmäßigen Rechte bedeuten”. Er betonte, dass die deutschen Bürger “die schwerste Einschränkung ihrer Rechte seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1949 erleben”. Um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen, haben Bund und Länder “massiv und zum Teil existenzbedrohend” im Sinne der verfassungsmäßigen Rechte des Volkes eingegriffen.

2. Betrug, vorsätzliche Zufügung von Schaden und Verbrechen gegen die Menschlichkeit
Nach den Regeln des Strafrechts können falsche Aussagen über PCR-Tests oder vorsätzliche Fehlinterpretationen, wie sie von Drosten und Wieler sowie der WHO vorgenommen wurden, als Betrug bewertet werden. Nach den Regeln des Zivilrechts bedeutet dies eine vorsätzliche Zufügung von Schäden. Der deutsche Professor für Zivilrecht, Martin Schwab, argumentiert dies in öffentlichen Interviews.

In einem umfangreichen Rechtsgutachten von rund 180 Seiten hat er sich zu dem Thema geäußert wie kein anderer Rechtsgelehrter bisher und insbesondere das völlige Versagen der Mainstream-Medien bei der Berichterstattung über die wahren Fakten dieser sogenannten Pandemie detailliert dargestellt.

Drosten, Wieler und Tedros von der WHO wussten alle aus eigener Erfahrung, oder aus der Erfahrung ihrer Institutionen, dass PCR-Tests keine Auskunft über Infektionen geben können, aber sie haben der Öffentlichkeit immer wieder erklärt, dass sie es können, und alle ihre Amtskollegen wiederholen dies weltweit. Und sie alle wussten und akzeptierten, dass die Regierungen der Welt auf der Grundlage ihrer Empfehlungen die Regeln für Lockdowns, Sozialabbau und Maskenzwang veranlassten, wobei letzterer eine sehr große Gesundheitsgefahr darstellt, wie immer mehr Studien und Wissenschaftler zeigen.

Nach den Regeln des Zivilrechts haben alle, die durch diese PCR-Test-induzierten Maßnahmen geschädigt wurden, Anspruch auf volle Entschädigung für ihre Verluste. Insbesondere besteht eine Entschädigungspflicht, d.h. eine Schadensersatzpflicht für die Gewinneinbußen, die Unternehmen und Selbstständige durch die Lockdowns und andere Maßnahmen erlitten haben.

Inzwischen haben die Anti-Corona-Maßnahmen aber so verheerende Schäden für die Gesundheit und Wirtschaft der Völker der Welt verursacht (und sie verursachen sie weiterhin), dass die von Drosten, Wieler und der WHO begangenen Verbrechen rechtlich als tatsächliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Sinne des § 7 des Völkerstrafgesetzbuches zu qualifizieren sind.

3. Sammelklage als bester Weg zu Schadensersatz und politischen Konsequenzen
Die sogenannte Sammelklage basiert auf dem englischen Recht und existiert heute in den USA und Kanada. Es erlaubt einem Gericht, eine Schadensersatzklage auf Antrag eines Klägers als Sammelklage zuzulassen, wenn:

„als Folge eines schadensverursachenden Ereignisses“ eine große Anzahl von Menschen die gleiche Art von Schaden erleidet.

Unterschiedlich formuliert: ein Richter kann eine Sammelklage zulassen, wenn gemeinsame Rechts- und Tatsachenfragen der entscheidende Bestandteil des Falles sind. Hier drehen sich die gemeinsamen Rechts- und Tatsachenfragen um die weltweit PCR-basierten Lockdowns und deren Folgen.

So wie VW-Dieselautos hergestellt wurden, um zu funktionieren, aber aufgrund eines sogenannten Gerätefehlers defekt waren, weil sie die Abgasnormen nicht erfüllten, so sind auch PCR-Tests, die in anderen Zusammenhängen durchaus gute Produkte sind, defekte Produkte, wenn es um die Diagnose von Infektionen geht.

Wenn ein amerikanisches oder kanadisches Unternehmen oder eine amerikanische oder kanadische Einzelperson beschließt, diese Personen in den Vereinigten Staaten oder Kanada auf Schadenersatz zu verklagen, kann das zur Entscheidung dieses Rechtsstreits angerufene Gericht auf Antrag zulassen, dass dieser Anspruch als Sammelklage verhandelt wird. Wenn dies geschieht, werden alle Interessierten weltweit durch Veröffentlichungen in den großen Medien benachrichtigt und haben dann die Möglichkeit, sich innerhalb einer bestimmten, vom Gericht festzulegenden Frist an dieser Sammelklage zu beteiligen.

Es ist zu beachten, dass niemand an der Sammelklage teilnehmen muss, sondern jeder Kläger der Gruppe beitreten kann. Der Vorteil der Sammelklage ist, dass nur ein einziger Prozess erforderlich ist, in dem bewiesen wird, dass der Kläger in einer Weise betroffen ist, die typisch für alle anderen in der Gruppe ist. Das ist erstens billiger, zweitens schneller als hunderttausende oder mehr Einzelklagen und drittens belastet es die Gerichte weniger. Viertens erlaubt es in der Regel eine viel genauere Prüfung der Vorwürfe, als dies im Rahmen von Hunderttausenden oder – was in diesem Corona-Kontext wahrscheinlicher ist – sogar Millionen von Einzelklagen möglich wäre.

Insbesondere kann das etablierte und bewährte anglo-amerikanische Recht der vorläufigen Beweisführung vor der Hauptverhandlung angewendet werden. Dies setzt voraus, dass alle für die Entscheidung des Falles relevanten Beweise auf den Tisch gelegt werden. Im Gegensatz zur typischen Situation in deutschen Prozessen mit einem strukturellen Ungleichgewicht, also Prozessen, an denen ein Verbraucher auf der einen Seite und ein mächtiger Konzern auf der anderen Seite beteiligt sind, ist die Verweigerung oder gar Vernichtung von Beweisen nicht ohne Folgen. Vielmehr verliert die Partei, die Beweise leugnet oder gar vernichtet, den Prozess.

Hier in Deutschland hat sich eine Gruppe von Haftpflichtanwälten zusammengeschlossen, um ihren Mandanten zu helfen, Schadenersatz zu erhalten. Sie stellten den deutschen Klägern alle relevanten Informationen und Formulare zur Verfügung, um sowohl die Höhe des erlittenen Schadens abzuschätzen als auch sich der Gruppe oder Klasse von Klägern anzuschließen, die sich später der Sammelklage anschließen werden, wenn diese in Kanada oder den Vereinigten Staaten weitergeführt wird. Ursprünglich hatte diese Gruppe von Anwälten in Erwägung gezogen,

auch Schadensersatzansprüche anderer, nicht-deutscher, Kläger zu sammeln und zu bearbeiten. Doch das erwies sich als unüberschaubar.

Über ein internationales Netzwerk von Anwälten, das täglich wächst, stellt die deutsche Anwaltsgruppe jedoch allen Kollegen in allen anderen Ländern kostenlos alle relevanten Informationen zur Verfügung, darunter auch Gutachten und Expertenaussagen, die zeigen, dass PCR-Tests nicht in der Lage sind, Infektionen nachzuweisen.

Sie versorgen sie auch mit allen relevanten Informationen, wie sie die Schadensersatzansprüche ihrer Mandanten vorbereiten und gruppieren können, so dass auch sie die Ansprüche ihrer Mandanten vor den Gerichten ihrer Heimatländer oder als Teil der Sammelklage, wie oben erläutert, geltend machen können.

Diese ungeheuerlichen Fakten, die in erster Linie vom Corona-Ausschuß gesammelt und zusammengefasst wurden, sind dieselben Fakten, die sich bald vor einem Gericht oder vor vielen Gerichten auf der ganzen Welt als wahr erweisen werden. An die Politiker, die diesen korrupten Leuten geglaubt haben:

Diese Fakten werden hier als Rettungsanker angeboten, der Ihnen helfen kann, Ihren Kurs zu korrigieren und die längst überfällige öffentliche wissenschaftliche Diskussion zu beginnen, nicht um diese Scharlatane und Verbrecher zu Fall zu bringen.

Das englischsprachige Video:


Weitere mit dem Thema verwandte Artikel und Quellen:

Dr. Reiner Fuellmich im Interview mit Markus Langemann

Vom Planspiel zum kriminellen Komplott

Erste Schadensersatzklage gegen Prof. Drosten

Studie belegt: Lockdowns schaden 10 x mehr, als sie nützen

Auswertung von 80 akademische Studien zur Corona-Pandemie

Haben WHO und IWF Regierungen mit Milliarden bestochen, um sie zum Lockdown zu bewegen?

Quellenrecherchen zur Bill & Melinda Gates Stiftung

Corona-Gate – ein Mitarbeiter des BMI demontiert Merkel’s Krisenmanagement

Warum die weltweit eingesetzten PCR- und Antikörper-Tests ungeeignet sind, zuverlässig ein globales Infektionsgeschehen abzubilden

Drosten’s PCR-Test von 22 renomierten Wissenschaftlern endgültig für unbrauchbar erklärt

Ein deutscher Biologe und ein schweizer Biochemiker sezieren Drosten’s PCR-Test – mit vernichtendem Urteil

Über 11 Millionen Tests in 5 Monaten! Wir konstruieren uns eine Pandemie

Die Wahrheit über die Corona-Lage in Madird (Sommer 2020)

Erhöhen Masken bei Infizierten das Risiko, an Covid-19 zu sterben?

Ex-Pfizer Manager Dr. Mike Yeadon über den Test-Wahnsinn und falsch informierte Politiker

Stiftung Corona-Ausschuß: Dokumente

Quellenrecherche zu Corona (August 2020)

Evidenzbasierte Fakten zu Covid-19