Ein ganz normaler Kundalini-Morgen II

Ich gehe gegen 23 Uhr schlafen und komme sehr schnell in meine Kundalini. Da ich nicht will, dass sie noch stärker wird, drehe ich mich zur Seite. Sie bleibt auf hohem Level aktiv und sie brennt, vor allem die Hände glühen. Ich teste es an kühlen Körperstellen, die sich im nu aufheizen, sobald ich die Hände drauflege, bis hin zum Brennen. Ich sage „heiße Kundalini wird zur kalten Kundalini“ und im selben Moment gibt es eine auditive Hypnagogie, ein Knacken, das Sichtfeld dunkelt sich ab, als ob ein Schalter umgelegt wurde und das Brennen wird deutlich schwächer. Dann schlafe ich ein.

Als ich ca. 2 Stunden später kurz wach werde, schaue ich in eine unwirklich grün aussehende Landschaft. Solche Bäume und Pflanzen habe ich noch nie gesehen, auch ist alles am Fluoreszieren. Es entstehen weitere Bilder, überlagern sich zum Teil mit der Fantasielandschaft. Ich versuche die Bilder zu halten, um einen WILD zu wagen, aber genau das lässt sie wieder verschwinden.

Dann muss ich mal wo hin und als ich wieder zurück bin, ist alles vorbei. Das Fenster in die anderen Welten, mein Drittes Auge, hat sich wieder geschlossen. Die Energie ist aber noch da, auf angenehmem, mittleren Level. Bis auf den hohes, leises Pfeifen, eher ein sehr hohes Vibrieren, wie ich es auch vom Ayahuasca her kenne, ist nichts Unangenehmes zu spüren. Ich schlafe wieder ein.

Am Morgen ist die Energie sehr stark und auch die Vibrationen sind äußerst präsent. Genießen kann ich das nicht lange, da ich zur Toilette muss. Ich steh auf, versorge die Tiere und mache mir einen Kaffee. Jetzt, beim Aufschreiben, spüre ich immer noch die Vibrationen. Der ideale Zustand, um Fragen zu stellen. Ich frage bewusst meine beiden Begleiter 17 und 11.

Ich: Was sind das für Vibrationen, bin ich krank?

1711: Bist du krank, wenn du Ayahuasca nimmst?

Ich: Sie sind einerseits sehr angenehm, andererseits frage ich mich, ob sie sich noch steigern werden?

1711: Noch vor 2 Jahren hättest du die jetzige Intensität nicht als angenehm empfunden. Und so wirst du auch die noch nötigten Steigerungen irgendwann als angenehm empfinden.

Ich: Warum sind Steigerungen nötig?

1711: Du weißt jetzt, dass du ein Aktivator bist. Aber dein Grundlevel, deine Grundenergie, reicht noch nicht aus. Sie steigert sich noch weiter, bis dein Energiekörper weit über deinen physischen Körper hinausreicht. Du wirst dann die Kundalini schon durch bloßes Vorbeigehen bei einigen Menschen aktivieren können.

Ich: Ich will das gar nicht.

1711: Deine Seele will es und dein Ego wehrt sich, weil es moralische Bedenken hat. Es ist nichts Unmoralisches dabei, anderen beim Gesundwerden behilflich zu sein.

Ich: Ich mag weder Menschenmengen, noch fühle ich mich unter fremden Menschen wohl.

1711: Du spürst ihre chaotische, disharmonische Energie. Genau deshalb brauchen sie eine erwachte Kundalini. Die Kundalini harmonisiert die chaotische Energie. Sie ist eine bewusste Energie und löst alle Blockaden. Mit den Blockaden löst sich das innere Chaos, das Ursache vieler Krankheiten ist. Aktiviere im Menschen die Kundalini und sein Blinbdflug endet.

Ich: Und warum ich?

1711: Du und ein paar Millionen andere. Ich wolltet es so, es war euer Plan bereits vor der Inkarnation.

Ich: Ihr meint, vor dem Eintritt in die Simulation?

1711: Nicht alles wird simuliert.

Ich: Was wird nicht simuliert?

1711: Gefühle. Nur um sie geht es.

Ich: Damit exoskelette 4D Wesen sie abernten können?

1711: Sie waren Teil des Programms und jetzt werden sie nicht mehr gebraucht. Sie werden zurückgeschickt.

Ich: Was hatten sie davon, hier zu sein?

1711: Ein Teil von ihnen ist sexualle Verbindungen mit Menschen eingegangen, dadurch haben sie Fühlen gelernt. Sie können nun ebenfalls einen Emotionskörper ausbilden, weil ihre Haut, ihr Panzer, durchlässiger geworden sind. Das nehmen sie jetzt mit. Sie müssen zukünftig nicht mehr Emotionswesen abernten, wie du es nennst.

Ich: Sie haben Krieg und Elend verursacht?

1711: Und dadurch den Menschen das bewusste Lieben beigebracht, wenn auch aus einer sehr eigennützigen Motivation heraus. Durch Schmerz, Verlust und Trauer sind sich die Menschen erst der Liebe bewusst geworden. Als die Menschheit noch im sogenannten Paradies lebte, also zu Beginn der Simulation, kannte sie noch nicht das Gefühl der Liebe. Sie waren bereits in der hohen Schwingung der Liebe und spürten sie daher nicht. Wenn der Wassertropfen im Meer schwimmt, spürt er seine Grenzen nicht, in der Wüste schon.

Ich: Und? War doch bestimmt schön so, tagein-tagaus in der Liebe sein?

1711: Es geht nicht nur um Schönheit und Wohlergehen im göttlichen Plan. Es geht darum, die komplette Dualität zu erfahren. Alle göttlichen Geschöpfe, egal wie viele irdische Leben, Simulationen, sie dafür brauchen, werden irgendwann selber Universen erschaffen. Gott pflanzt sich sozusagen durch alle Schöpferwesen fort. Das ist Teil des göttlichen Prinzips.

Ich: Was ist das Ziel? Wozu all die Universen?

1711: Es gibt kein Ziel, oder wie es so schön heißt, der Weg ist das Ziel. Die Schöpferkraft ist unbegrenzt und sie erschafft, das ist ihre Aufgabe. Wenn man es so nennen will, denn eigentlich hat sie keine Aufgabe.

Ich: Also, all das Elend, die Kriege, der Hass, die Schlechtigkeit unter den Menschen, obwohl das Universum keinen Plan hat?

1711: Kein Plan waren nicht unsere Worte. Kein Ziel. Den Plan kennt niemand, außer das absolute Bewusstsein, was Gott ist. Aber ein Ziel ist nicht erkennbar und das ist auch gut so. Ein Ziel ist immer auch ein Endpunkt, etwas, dass man erreicht und dann ruht man sich aus. Das Universum darf sich nicht ausruhen. Es existiert nur, weil es in Bewegung ist. Das Feuer brennt, weil die Luft um das Feuer herum in Bewegung ist.

Ich: Wozu die Kundalini?

1711: Kundalini ist Bewegung und Feuer zugleich und damit vollkommen autark. Mache dir ihre universelle Schöpferkraft bewusst und entscheide für dich, was du damit anstellen willst. Frage nicht, ob du krank bist. Freue dich stattdessen, dass du so gesund bist und überlege, wie du anderen dabei helfen kannst, auch wieder gesund zu werden. Die Antwort geben wir dir. Es ist ihre Kundalini, sie müssen ihre Kundalini aktivieren. Das befreit sie von Blockaden, Anhaftungen, schlechten Energien und führt sie wieder mit ihrer Seele zusammen und somit mit dem Universum.

Ich: Ich will eigentlich niemandem die Kundalini aufzwingen.

1711: Da hast du keinen Einfluss drauf.

Ich: Ich danke euch!

Was ist automatisches Schreiben/Channeling?

,