Ein Hamburger essender Philosoph

Channeling vom 19.11.22

Ich habe eine milde Kundalini-Nacht hinter mir, mit intensiven Träumen, inkl. 2 Klarträumen, die aber ohne Bedeutung für mich waren. Nach meiner Morgenroutine gehe ich direkt ins Channeling. Ich habe Fragen.

Frage: Wo geht die Reise hin?

Antwort: Die Zeitlinie der Wahrheit vereint sich mit der Zeitlinie der Aufdeckungen. Kein Stein wird auf dem anderen bleiben.

Frage: Wer bewirkt den Wechsel?

Antwort: Die Menschheit. Sie will die Wahrheit.

Frage: Aber die Mehrheit der Menschen glaubt, es wäre alles gut so, wie es ist. Die Machthaber wollen nur das Beste für sie.

Antwort: Ihr Ego glaubt das, weil es daran glauben will. Ihre Seele, ihr Unbewusstes weiß, dass es nicht so ist. Und wie du gelernt hast, manifestiert das Unbewusste die Realität, nicht das Bewusste, das Ego.

Frage: Oh, das hab ich gelernt? Ich dachte, es fiel mir einfach so ein.

Antwort: Deine Seele hat es dir gesagt. Sie ist allwissend, wie die Seelen aller Menschen. Ihr seid allwissend. Die einen können dieses Allwissen anzapfen und werden geniale Erfinder oder große Philosophen und andere denken, sie sind auf der Erde um Hamburger zu essen und Fussball zu schauen.

Frage: Wo stehe ich?

Antwort: Du bist ein Hamburger essender Philosoph und misstraust dem spirituellen Weg. Er ist dir zu wenig greifbar. Du musst Dinge greifen können, um sie zu be-greifen. Deswegen nimmst du Ayahuasca, damit kannst du die Wahrheit in ihrer ganzen Tiefe und Komplexität be-greifen. Irgendwann wirst du es nicht mehr nehmen müssen, oder wollen.

Copyright midjourney.com. User YamsCafeMas

Frage: Geht mir jetzt schon so. Ich spüre nicht, dass ich es nehmen sollte.

Antwort: Du bist ohnehin für immer mit dem Ayahuasca-Spirit verbunden. Widme dich wieder dem Klarträumen. Du hattest jetzt wieder einige Klarträume, wusstest aber nicht, was du damit anstellen sollst. Erstelle wieder eine Liste, mit den Sachen die du im Klartraum erledigen willst. Suche in den Klarträumen nach deiner Seele und den Seelen derer, denen du auf Seelenebene begegnen willst.

Frage: Klarträume sind Illusionen.

Antwort: Alles ist Illusion.

Frage: Was nützt es dann?

Antwort: Das einzig Reale ist Bewusstsein. Wie eine Spinne im Netz sitzt das Bewusstsein im Netz der Illusionen und erfährt sich dadurch selbst. Und so, wie die Spinne im Netz unterschiedliche Pfade wählen kann, kann auch dein Bewusstsein unterschiedliche Pfade wählen. Im Zentrum sitzt Gott, dass All-Bewusstsein. Würde das Bewusstsein sich nicht selbst erfahren, wüsste es nicht, dass es existiert und das Sein würde keinen Sinn machen. Die Seele wüsste nicht, dass sie existiert. Die Illusion ist der Spiegel des Bewusstseins und somit der Seele.

Frage: Ist Gott real?

Antwort: Gott ist das All-Bewusstsein. Gott erfährt sich durch alles was ist und somit ist Gott alles was ist. Alle Seelen, alle Bewustseins.

Frage: Und Satan?

Antwort: Satan ist der Teil des All-Bewusstseins, das sich selbst leugnet. Die Satan-Energie drückt aus, es gäbe weder Gott, noch Bewusstsein, es gäbe nur das, was man selber erschafft und daher müssen Dinge gelenkt und gesteuert werden. Wer an Gott glaube, so Satan, glaube an eine Illusion, denn nur er, Satan, ist real. Satan ist die Energie der Materie, die am niedrigsten schwingende Energie des Universums, Anti-Energie.

Frage: Warum lässt Gott das zu?

Antwort: Weil es dazu gehört. Bewusstsein ist nicht nur Erfahren, sondern auch Zweifel an dem Erfahrenen. Bewusstsein überprüft sich ständig selbst. Existiere ich wirklich? Was ist Realität? Was ist Materie? Was ist Gott? Kommt dir bekannt vor, oder?

Frage: Satan ist schlecht.

Antwort: Es gibt kein Gut und Schlecht im göttlichen Universum, es gibt nur erschaffend oder vernichtend. Alles was erschaffen wird, wird irgendwann auch wieder vernichtet, bis auf Seelen, weil sie manifestiertes Bewusstsein sind. Und alles was vernichtet wird, wird irgendwann wiedergeboren, weil Energie nicht verloren geht. In welcher Art und Weise oder Form, ist eine andere Frage.

Frage: Ok, dann drücke ich es so aus. Satan ist schlecht für die Menschheit.

Antwort: Die Energie der Vernichtung ist zur Zeit sehr präsent und das erschafft eine Gegenenergie, die erschaffen will. Alles muss immer im Gleichgewicht bleiben, sonst kollabiert das Universum.

Copyright midjourney.com. User tryston

Frage: Den Sinn verstehe ich nicht.

Antwort: Der Sinn des Seins, also des ultimativen Bewusstseins, ist, Gewahr seiner selbst zu werden. Es hat irgendwann gelernt, dass es nicht immer nur Erschaffen kann, es braucht auch die Vernichtung, nur so entsteht ein Kreislauf. Alles muss ein Kreislauf sein.

Stelle es dir so vor. Da ist ein Gott, der Unmengen an Energie zur Verfügung hat. Und er schleudert diese Energie umher und erschafft damit Universum um Universum. Und dann? „Das ist alles, mehr kann ich nicht?“, fragt sich dieser Gott irgendwann.

Dieser Gott, dieses allumfassende Bewusstsein, hat irgendwann erkannt, dass es keinen Sinn macht, ständig neue Universen zu erschaffen. Sie müssen sich selbst erschaffen, kommen und gehen, wie eine Blume, die jedes Jahr wiederkommt, nur so macht es Sinn. Universen erschaffen sich seitdem von selbst. Vor dem ersten Licht war ein anderes erstes Licht und davor wieder ein anderes. Und vor dem allerersten Licht, das jemals da war, war nur Bewusstsein. Bewusstsein, dass sich irgendwann seiner selbst gewahr wurde und sich seitdem selbst erfährt.

Frage: Und der Mensch?

Antwort: Verkörpert einen Aspekt dieses sich selbst erfahrenden Bewusstseins. Und er hat den freien Willen, ob er erschaffen will, oder vernichten. Also, Energie oder Anti-Energie.

Frage: Also muss es das Schlechte geben, damit das Gute existieren kann?

Antwort: Es muss alles im Gleichgewicht bleiben, damit das Universum nicht kollabiert.

Denke an eine Seifenblase. Fängt ein Teil der Seifenblase an, sich aufzulösen, dann platzt sie. Sie löst sich nicht Stück für Stück auf, wie Zucker im Wasser, sie zerplatzt. Wenn sich ein Teil der Seifenblase dazu entschließt, sich nur dem einen Pol der Blase zuzuwenden, gerät sie aus dem Gleichgewicht und die komplette Blase zerplatzt. Die Seifenblase ist, energetisch betrachtet, ein kleines Universum.

Wenn du das, was du Gut nennst, akzeptierst, dann musst du auch das Schlechte akzeptieren. Das heißt nicht, dass du es gewähren lassen sollst. Aber du musst es akzeptieren.

Frage: Satan akzeptieren?

Antwort: Akzeptiere, dass es das Dunkle, das Vernichtende gibt. Akzeptiere, aber kontrolliere es. Die bloße Existenz der satanischen Energie reicht, um das Universum nicht kollabieren zu lassen. Gibt ihm in deinem Leben keinen Raum, aber versuche auch nicht, es zu vernichten. Du kannst Satan nicht vernichten, ohne das ganze Universum zu vernichten, denn seine Energie ist Teil der Existenz an sich.

Du kannst dunkle Energie transformieren. Du transformierst negative Energie in positive. Das kannst du aber nur, weil es woanders noch genug dunkle Energie gibt. Würden alle Wesen dieses Universums ihre dunklen Anteile in Licht transformieren, würde woanders neue dunkle Energie entstehen, damit das Gleichgewicht erhalten bleibt.

Schamanen sind Transformatoren. Sie nehmen die negativen Energien ihrer Klienten auf und transformieren sie. Sie können das, weil sie gelernt haben, ihre Energien bewusst zu lenken. Wenn du beim Ayahuasca sagst, dass du nicht mehr die Prozesse anderer machen willst, dann verweigerst du den Schamanen in dir, denn auch du hast gelernt, deine Energien zu lenken. Aber du verweigerst dich. Deine Seele aber hat das Feuer der Kundalini in dir entfacht, damit du damit anderen hilfst.

Frage: Es ist mir zuviel. Und ich sehe auch nicht, was das bringen soll, wenn ich die Prozesse anderer bewältige. Es sind ihre Prozesse, sie müssen Transformieren, die Arbeit kann ich ihnen nicht abnehmen.

Antwort: Nicht jeder kann das und es würde ihnen helfen, wenn du sie von einigen schweren Energien befreien würdest. Es kostet dich nichts.

Frage: Es lässt mich Erbrechen und Schmerzen erleiden.

Antwort: Aber anderen hilfst du damit und Schaden nimmst du keinen.

Frage: Erstmal kein Ayahuasca mehr. Es ruft mich nicht.

Antwort: Es ruft, aber du hast beschlossen, es nicht zu hören.

,