Gespräche mit Ayahuasca

Teil 1 (05.03.)

Es ist 6:30 Uhr und ich habe gerade eine traumreiche Nacht hinter mir. Die Kundalini pulsiert sanft durch meine Wirbelsäule.

Ich erinnere mich an meine Zeremonien bei den kolumbianischen Schamanen Juan und Miguel und stelle mir genau vor, wie es war, ihr Yagé zu trinken. Ich leere im Geiste einen schmalen Becher und spüle den klebrigen Schlamm mit zwei großen Schluck Wasser nach. Dann stelle ich mir vor, wie ich an der Wand lehne und die Yagé-Energie langsam meinen Körper füllt.

Jetzt beginnt die Kundalini deutlich stärker zu werden und ich schmecke plötzlich Yagé. Dieser bitter-saure Geschmack hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt, den vergisst man so leicht nicht. Ich fühle mich stark verbunden mit der Medizin und versuche eine Unterhaltung mit ihr.

Klartraum, Klarträumen, Klartraum Berichte, Klarträumen lernen, Astralreisen, Ayahuasca, Kundalini, Corona, Bill & Melinda Gates, Robert. F. Kennedy, Impfen, Angst, Propaganda, 5G, Smart Dust, Ärzte für Aufklärung
Ayahuasca-Kochen über offenem Feuer

Ich: Bist du da?

Aya: Ja.

Ich: Wir kann ich dich schmecken, wenn ich dich gar nicht getrunken habe?

Aya: Hast du doch gerade.

Ich: Nur im Geiste.

Aya: Für mich derselbe Ruf.

Ich: Bist du Yagé oder Ayahuasca?

Aya: Das macht keinen Unterschied.

Ich: Ist es egal, ob du mit Chacruna, Chaliponga oder Mimosa gekocht wirst, mit violetter, roter oder gelber Caapi?

Aya: Das macht nur für euch einen Unterschied.

Ich: Die Mimosa mag mich nicht.

Aya: Du magst SIE nicht.

Ich: Ich liebe Chaliponga und Chacruna.

Aya: Zwei starke Schwestern.

Ich: Seid ihr verschiedene Spirits?

Aya: Betrachte uns als verschiedene Vertreter desselben Geistes.

Ich: Ist Ayahuasca männlich oder weiblich?

Aya: Das überlasse ich euch.

Ich: Braucht es einen Schamanen für die Zeremonien?

Aya: Es hilft uns und denen die trinken.

Ich: Was ist seine Aufgabe?

Aya: Er ist Mittler und Beschützer.

Ich: Beschützer wovor?

Aya: Vor destruktiven Energien.

Ich: Können wir uns vor denen nicht selber schützen?

Aya: Viele nicht.

Ich: Und ich?

Aya: Du weißt mittlerweile, wie du dich schützt.

Ich: Ich fühlte mich bislang nie bedroht.

Aya: Du hast einen guten energetischen Schutz und zwei starke Begleiter.

Ich: Begleiter?

Aya: 17 und 11, wie du sie nennst.

Ich: Ist Steppenraute auch eine Schwester von dir?

Aya: Eine Verbündete.

Ich: Magst du die Kundalini?

Aya: Unsere wichtigste Verbündete.

Ich: Ich stehe jetzt auf. Ich danke dir!

Obwohl die Kundalini stark und dennoch sehr angenehm ist, beschließe ich aufzustehen. Die Antworten kamen in Form von implizierten Gedanken, die Stimme war weiblich.

Teil 2 (07.03.)

Dieselbe Situation, wie beim 1. Mal. Die Kundalini ist sehr präsent, das Dritte Auge pocht und lässt pinke Leuchtblasen aufsteigen. Die Augen sind geschlossen, der Körper maximal entspannt und der Geist in einer leichten Trance.

Ich: Guten Morgen.

Aya: Du willst mich fragen, ob ich Marihuana mag?

Ich: Ja.

Aya: Eine sehr starke Persönlichkeit und gutmütiger Spirit. Verlangt großen Respekt.

Ich: Es heißt, Ayahuasca mag Marihuana nicht.

Aya: Das Problem ist, dass viele nicht wissen, wie man mit uns als Team arbeitet, sie dosieren falsch oder nehmen es während der Zeremonie.

Ich: Man kann Ayahuasca und Marihuana kombinieren?

Aya: Ja, aber nur nacheinander, mit zeitlichem Abstand. Marihuna hilft, die Angst zu nehmen, das erleichtert die Arbeit. Es darf aber nur sehr wenig genommen werden und am besten mit etwas Tabak. Es sollte nicht high machen.

Ich: Aber unser Tabak hier ist chemisch stark verunreinigt?

Aya: Mapacho ist zu dominant für Marihunana und ist obendrein ein sehr starker Spirit.

Ich: Könnte man auch das Marihuna zusammen mit dem Ayahuasca kochen?

Aya: Manche machen das, ich mag es nicht. Ich mag auch nicht mit anderen Meisterpflanzen gekocht werden. Nur ich, also die Liane, und maximal zwei DMT-Pflanzen.

Ich: Warum?

Aya: Wenn du ein Bild malen willst, das aus den Farben Rot, Blau und Grün besteht, mischt du sie ja auch nicht zusammen, das ergäbe vermutlich Braun. Genauso ist es mit den Pflanzengeistern. Bobinsana extra. Marihuana extra. Tabak extra. Wir verständigen uns schon.

Ich: Magst du Bobinsana?

Aya: Ja, sehr liebevoll. Du kocht sie aber falsch. Also, du kochst sie gar nicht, dass ist der Fehler. Mache keinen Tee, mache einen Auszug. Köchle sie mindestens 30 Minuten, erst dann hast du die komplexe Wirkung.

Ich: Was ist genau ihre Wirkung?

Aya: Sie öffnet das Solarplexus-, das Herz- und das Nackenchakra, vor allem aber das Herzchakra. Das hilft emotional verschlossenen Menschen. Meine Arbeit erleichtert das auch.

Ich: Magst du Rapé?

Aya: Mein geliebter Bruder. Er war lange vor mir da.

Ich: Er schließt das Dritte Auge.

Aya: Bei dir macht er das.

Ich: Noch einen Rat an mich?

Aya: Gehe deinen Weg. Mache das, was dir hilft, diesen Weg zu gehen und meide das, was dich daran hindert.

Ich: Danke!

Ich hab zum Einen aufgehört zu fragen, weil ich keine weiteren Fragen hatte und zum Anderen, weil mir die Kundalini die Konzentration genommen hatte. Wenn sie durchs System rauscht, wie ein D-Zug, dann ist erstmal Chaos im Denkapparat, was mir vorübergehend den Fokus nimmt.

Andererseits vermute ich, dass es die Kundalini ist, die es mir ermöglicht, in telepathische Verbindungen mit dem Aya-Spirit zu treten. Die Antworten kommen dabei als fertiges Wissen, gelegentlich auch als weibliche, innere Stimme. Als sie beim 1. Gespräch von Verbündeten gesprochen hatte, war es ein Schriftzug, der vor meinem inneren Auge erschien.

Teil 3 (07.04.)

Als ich am Morgen aufwache, bade ich in seidiger Energie – wunderschöne, wohltuende Energie. Ich möchte am liebsten stundenlang so liegen bleiben und diese göttliche Energie genießen, aber um 10 Uhr muss ich auf Arbeit sein. Ein Blick auf die Uhr – 07:45. Ich habe noch 15 Minuten. Ich konzentriere mich auf den Ayahuasca-Spirit, stelle mir wieder vor, wie ich es trinke und wie ich dann ich Meditation gehe, um Ayahuasca zu empfangen. Dann stell ich Fragen und bekomme Antworten.

Ich: Wieso hab ich immer häufiger das Gefühl, dass ich mich verändere, hin zu dem Spirit, der die letzten 3 Male beim Ayahuasca so präsent war, mich anleitete?

Aya: Du spürst es ja selbst, dass deine Schwingung eine andere geworden ist? Sie ist höher und was du als Wesensveränderung fühlst, ist dein immer höher werdender Seelenanteil. Der Spirit, wie du es nennst, ist deine Seele und du nimmst sie aufgrund deiner höheren, körperlichen Grundfrequenz immer stärker wahr – also, dein Ego nimmt sie immer stärker wahr. Gleichzeitig wird dein in der materiellen Dimension verankertes Ego immer schwächer.

Ich: Ich lebe aber hier in der materiellen Dimension, ich brauche mein Ego, ich brauche die Bodenhaftigkeit.

Aya: Das wird dir alles bleiben. Aber da deine höherdimensionalen Anteile immer stärker werden und diese kein Ego brauchen, weil ihre Dimension die der Seelen ist, wird es sich irgendwann in der Mitte einpendeln. Eher oberhalb der Mitte, da deine Schwingung für die Mitte bereits zu hoch ist.

Du musst lernen, mit dieser hohen Schwingung zu leben. Du wachst jeden Morgen im Vibrationsmodus auf und das wird so bleiben. Eher stärker werden. Das lässt sich nicht mehr zurückdrehen, du wolltest es doch so? Jetzt fürchtest du die Konsequenzen. Deine Aufgabe ist es zukünftig, dennoch am Boden zu bleiben und nicht unruhig zu werden. Es besteht kein Grund zur Unruhe.

Erde dich regelmässig, gehe in die Natur, Meditiere. Die Leitung deines Daseins auf der Erde wird zukünftig vorrangig von deiner Seele bestimmt werden, weniger von deinem Ego. Es hat gute Dienste geleistet, wird jetzt aber nicht mehr in dem Maße wie vorher gebraucht.

Ich: Sagt mir meine Seele, was sie vor hat?

Aya: Was soll sie vorhaben? Sie hat nichts vor. Sie will so hoch schwingen, wie es ihr möglich ist, also, mit deinem Körper im Hukepack, der ihre Schwingung limitiert. Du hast mit deiner inneren Arbeit die Eigenschwingung deines Körpers so erhöht, dass deine Seele jetzt auch höher schwingen kann. Das tut sie und sie genießt es. Genieße du es auch.

Ich: Ich stehe deswegen manchmal echt neben mir, fühle mich fremd in meinem Körper.

Aya: Auch die Seele muss es erstmal lernen, die Leitung eines Körpers zu übernehmen. Sie hatte Jahrzehnte lang keinen, allenfalls stundenweise und jetzt ist sie Dauergast bei dir. Sie ist es, die sich noch etwas fremd fühlt. Und dein Ego kann dir nicht helfen, es versteht von den Dingen der höheren Existenzebenen zu wenig und reagiert mit Nervosität, wie du ja merkst.

Also, deine Leitzentrale besteht derzeit aus einem Lichtwesen, das noch unbeholfen versucht, mit der niedrigen Schwingung eines 3D-Körpers klarzukommen und einem Ego, das versucht, sich mit der hohen Schwingung der Seelendimension zu arrangieren. Das schafft eine vorübergehende Instabilität.

Ergreife die Maßnahem, zu denen ich dir geraten habe.

Ich: ok, ich werde es versuchen.

Teil 4 (14.04.)

Nach einer sehr energetischen Nacht, mit zwei intensiven Kundalini-Peaks und sehr lebendigen Träumen, wache ich in einer sanften Energiewolke auf und gehe in den Genießermodus. Ich konzentriere mich auf Ayahuasca und stelle mir wieder vor, wie ich das Glas vom Schamanen empfange, ansetze und ich zwei großen Schlucken leere. Dann gehe ich im Geiste auf mein Lager und lehne mich an die Wand. Ich spüre, wie die Medizin in mir aufsteigt und Besitz von mir nimmt. Dann stelle ich Fragen. Diesmal scheint nicht der Ayahuasca-Spirit zu antworten.

Ich: Ich grüße dich, Mama Aya. Soll ich weiter Ayahuasca nehmen?

?: Niemand SOLL Ayahuasca nehmen. Willst du es denn weiterhin nehmen?

Ich: Im Moment nicht.

?: Dann nimm es nicht.

Ich: Ich möchte meine Freundin auf ihrem Weg unterstützen. Sie muss noch durch viele Prozesse gehen, dafür brauche ich deine Hilfe.

?: Und Ayahuasca brauche deine. Deine Freundin kann es ja schlecht alleine nehmen, soweit ist sie noch nicht.

Ich: Bin ich denn eine Hilfe?

?: Du bist energetisch stabil und du bist in der Lage, über einen langen Zeitraum das Licht aufrecht zu halten, mehr braucht es nicht. Ausserdem gerätst du nicht in Panik, wenn etwas Unerwartetes passiert.

Ich: Was meinst du mit Licht aufrecht halten?

?: Die Heilung erfolgt über Licht, also das Licht der höheren Dimensionen. Dieses Licht reinigt den Energiekörper. Der Mensch ist ein mehrdimensionales Wesen, sein Energiekörper der Körper der höheren Dimensionen. Ayahuasca nutzt das Licht, das gerade verfügbar ist und je mehr da ist, umso besser. Du bist ein Lichtkanal, deine Kundalini ist höherdimensionales Licht. Es tritt aus jeder Pore deines Körpers, ganz besonders, wenn du Ayahuasca genommen hast.

Ich: Die Energie ist mir im Moment zu stark, auch ohne Ayahuasca.

?: Was zeigt, dass Ayahuasca nicht die Ursache dafür ist. Ayahuasca nutzt deinen Energiekörper für den Lichtprozess. Es wird das genutzt, was da ist. Es ist einfach viel da.

Ich: Ja, das spüre ich jede Nacht.

?: Mach dir keine Sorgen, es sieht alles gut aus. Deine Grundschwingung ist hoch und sie wird sich weiter anheben. Das ist eine globale Entwicklung. Andere haben viel ernstere Probleme damit.

Ich: Ich brauche deine Leitung.

?: Du sorgst dich, obwohl es keinen Grund dafür gibt. Entspanne, höre auf deine Seele. Sie sorgt für dich und sie schützt dich. Und andere Spirits sind auch ständig bei dir. Du beschäftigst eine Heerschar an Helfern. Sie tun es gerne. Aber du musst ihnen vertrauen, sonst können sie dir nicht helfen.

Ich: Ok. Ich danke dir!

,