Hicks, ich habe gesprochen!

Campino, Frontmann der Altherrenband Tote Hosen, hat aufgestoßen und die Systemmedien hofieren ihn mit Worten der Zustimmung.

Was hat er gesagt?

Er hat sinngemäß gesagt, ich fasse es bewusst provokativ zusammen, dass er Kriegsdienst geil findet und es bedauert, seinerzeit den Kriegsdienst verweigert zu haben. Zwar hieß das schon damals verharmlosend „Wehrdienst“, denn nach 73 Jahren NATO weiß man, dass die NATO kein Verteidigungsbündnis ist, sondern ein Bündnis für illegale Angriffskriege.

Nicht ein Krieg der NATO diente in den letzten 50 Jahren der Verteidigung. Es waren immer Resourcenkriege. Entweder ging es um die Resource selbst, oder um die Resource, mit der die Resource Öl bezahlt werden sollte, den Petro-Dollar. Als Gadaffi erklärte, dass er sich vom Petro-Dollar lösen und eine eigene Ölwährung etablieren wolle, linitiierte die NATO mit Hilfe des CIA und MI6 einen Bürgerkrieg (30-50.000 Tote), machte die Hauptstadt dem Erdboden gleich (10-20.000 Tote) und ließ Gadaffi umbringen.

Mit großem Engagement ließ Sarkozy’s Frankreich die Millionenstadt Tripolis bombardieren. Unterstützt u.a. von – man glaubt es kaum – Norwegen. Norwegen hat sich zwar Jahre später dafür entschuldigt, aber das macht die Ermordeten auch nicht wieder lebendig.

Heute ist Libyen dank der NATO ein hoch korruptes und quasi rechtsfreies Land, indem Afrikanische Diktatoren ihre politischen Gefangenen foltern und umbringen lassen, damit ihre eigene Weste „rein“ bleibt. Auch die internationale Piraterie benutzt Libyen gerne als Gefangenenlager für ihre Geiseln, die sie dann weltweit als Sklaven verkaufen.

Wer JA zum Kriegsdienst sagt und somit JA zur NATO, der sagt auch JA zu den oben beschriebenen Verbrechen.

JA zum Kriegsdienst = Ja zu Massenmord, Folter und Vergewaltigung.

Nun würde mich das bei trinkfesten Gestalten wie Campino nicht wundern, wenn sie anfangen alterspervers zu werden. Die Geriatrie ist voll von solchen Fällen – Alkohol und Drogen fordern vom Hirn ihre Opfer. Aber es ist ja nicht nur Campino, der plötzlich in die tiefbraune Geisteshaltung seiner Elterngeneration zurückfällt.

Ob es Ralf Bönt ist, der Kriegsberichterstatter der ehemals linken Zeitung „Freitag“, oder Paul Ronzheimer, der Kriegsberichterstatter des Konzern-Mediums BILD. Sie alle finden Kriege offenbar geil und können es nicht abwarten, dass die USA und Deutschland noch mehr schwere Waffen in die Ukraine schicken, damit der nicht zu gewinnende Krieg noch mehr in die Länge gezogen wird, noch mehr Kinder und Alte sterben und Europa im Windschatten dieses Krieges ökonomisch noch mehr in den Abgrund gerissen wird. Bönt und Ronzheimer scheinen förmlich nach Blut zu lechzen und übertreffen sich gegenseitig in ihrer völlig übertriebenen (und einseitigen) Berichterstattung.

Die Kriegstreiber hierzulande, und auch im restlichen Europa, haben keine Ahnung was sie da fordern!

Ein Blick auf den Globus, oder besser noch, in den Schulatlas reicht. Russland hat ALLES! Es hat genügend fossile Brennstoffe, genügend Metalle und Edelmetalle, genügend spaltbares Material, modernste Industrieanlagen, ausreichend Weizen, Roggen und Gerste. Es hat, trotz Klimawandels, reichhaltige Fischgründe und soviel Wildtiere, dass jeder Russe 1 mal pro Woche ein fettes Hirschsteak essen könnte, wenn er wollte. Zum Glück wollen sie es nicht, denn Russland achtet sehr darauf, dass seine Natur nicht (mehr) nachhaltig geschädigt wird. Die Aralsee-Katastrophe hat die Russen in vielen Bereichen zum Umdenken gezwungen.

Was die Generation Ponyhof nicht begreift:

Russland braucht nicht Europa, aber Europa braucht Russland!

Nun kann man vermutlich von eindimensionalen Geistern wie Habeck und Baerbock kein mehrdimensionales, komplexes Denken erwarten.

Sie gehören zur Generation Ponyhof und wurden im Streichelzoo sozialisiert, sind dann direkt vom Hotel Mama in den Schoß des WEF gefallen und von dort in die Politik gekrabbelt.

Und diese Krabbelgruppe regiert jetzt unser Land!

Ok, da ist noch der CumEx-Angeklagte Scholz von der Verräterpartei SPD. Aber der traut sich weder ein richtiger Kanzler zu sein, noch irgendwem von den Grünen zu widersprechen. Ein buckliger Zwerg ohne Rückgrat und Selbstbewusstsein. Angst vor einem entlarvenden Prozess wegen seiner Verwicklungen in den CumEx-Skandal braucht er nicht zu haben. Seit Merkel (und ihren legendären Abendessen) sind Deutsche Richter willige Staatsdiener. Wirklich Recht sprechen nur noch die (wenigen) Mutigen unter ihnen.

Juristisch verfolgt werden hingegen kritische Wissenschaftler, Ärzte, Journalisten und Richter. Und Menschen, die ihre Maske nicht korrekt tragen. 1933 hätte man ihre Fotos auf Litfasssäulen geklebt, mit der Überschrift „Ich habe meine Maske falsch getragen“, heute stellt man sie vor Gericht und behandelt sie wie Terroristen.

Auch das findet Campino geil.

Er gehörte schon früh zu denjenigen, die Maßnahmenkritiker und Querdenker öffentlich dissten und denuzierten. Mit seiner Kampagne #Impfen schützt, setzte er Impf-Unwillige öffentlich unter Druck, weswegen er in die Täter-Liste von „Ich habe mitgemacht“ aufgenommen worden ist. Zu recht. Von den befürchteten 45.000 Impftoten in Deutschland dürften einige auch auf sein Gewissen gehen. Passt aber zu jemandem, der indirekt die Fortführung des Ukraine-Krieges fordert, indem er die Lieferung von schweren Waffen beklatscht.

Gestern Punker, heute Militarist und Hygiene-Nazi.

Nicht nur der Osten hat Wendehälse hervorgebracht, auch der Westen. So wie der Westen ja auch zunehmend die ehemalige DDR kopiert, inklusive Stasitum und Denunziantengesellschaft.

,