Klartraumbericht vom 15.04.2022

Ich verrate gleich vorweg, viel werde ich nicht berichten können, denn an das meiste des Klartraumes kann ich mich nicht mehr erinnern.

Ich hatte mein kleines Diktiergerät am Bett nicht aufgeladen, war mir aber sicher, dass ich mich schon erinnern werde, am Morgen. Tat ich aber nicht, denn es folgten weitere sehr intensive Träume, die die Erinnerung an diesen Traum verdrängten. Einer davon ebenfalls ein Klartraum, der zwar optisch sehr schön war, mit einem türkisblauen See, aber ansonsten nicht erzählenswert (ok, ich wurde fast zwischen zwei fahrenden Bussen eingeklemmt, konnte es aber durch Einmischung in den Traumplott verhindern).

Von dem 1. Traum dieser Nacht, dem langen Klartraum, der in Asien spielte, erinnere ich den Schluss und eine Szene, auf die ich gleich näher eingehen werde. Dieser Klartraum endete mit einem Flug über dem Meer. Ich merkte, dass der Traum bald enden wird, weil es anfing nebelig zu werden, ein typisches Zeichen auch fürs Eintrüben des Bewusstseins. Also ging ich wie ein Kormoran in den Sturzflug, stieß ins Meer und „flog“, einem Rochen gleich, durch das lauwarme, glasklare Wasser des Südchinesischen Meeres. Es hatte einen erstaunlich geringen Salzgehalt und schmeckte fast würzig.

In einer Szene vor dem Flug schaute ich auf eine Häuserwand am Hafen, auf die ein Film projiziert wurde. Es flogen in dem Film Autos in der Luft, wie Flugzeuge. Aber sie hatten keine Düsen oder Propeller? Auch Oldtimer waren dabei. Dann zwei Worte, geschrieben: „The Future“.

Als ich heute morgen aufwachte und mich versuchte an den ganzen Traum zu erinnern, stellte ich mir die Frage, wie die Autos der Zukunft sich fortbewegen werden, so ohne sichtliche Antriebe? Ich war noch in dieser wohligen, hohen Schwingung der Nacht und fragte ins Blaue hinein.

„Sagt mir, wie die Autos der Zukunft angetrieben werden!“

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Sie war detailliert genug, um sie auch als Nichtphysiker verstehen zu können.

Sie werden durch Magnetismus angetrieben. Einfach ausgedrückt, werden sie von einem Magneten gezogen. Aber dieser Magnet ist kein fester Magnet, denn wie sollte das gehen? Es ist ein pulsierendes, monopolares Magnetfeld. Nein, es sind zwei. Ein äußeres und ein inneres. Die Polaritäten dieser beiden Magnetfelder sind entgegengesetzt. Das Innere hat einen negativen magnetischen Pol, das Äußere einen positiven. Das äußere Magnetfeld bewegt sich vor dem Fahrzeug her und zieht es hinter sich her. Ein weiteres, also drittes Magnetfeld zieht es nach oben. Gleichzeitig schützen die äußeren Magnetfelder die Autos vor Zusammenstößen, denn gleichartige Magnetfelder können sich nicht durchdringen, sie stoßen sich ab.

Auch ein alter VW-Bus flog durch die Luft.

Mir reichte das als Erklärung. Ich war gerade erst erwacht und mein Kopf war noch mit den Träumen der Nacht beschäftigt, die allesamt sehr lang und bildreich waren. Aber interessant. Die Autos der Zukunft fliegen und werden von pulsierenden Magnetfeldern angetrieben? Wir werden sehen 😉