Kundalini-Teil 4: Integration

Was soll ich den Menschen mit frisch erwachter Kundalini raten, wie sollen sie sie in ihren Alltag integrieren?

Ich habe lange darüber nachgedacht und war mit keinem meiner Ansätze zufrieden. Dennoch muss darüber ein Wort gelassen werden, denn die Integration der erwachten Kundalini ist für viele das größte Problem.

Als ich heute morgen, den 03.04.22, mit sehr präsenter Kundalini und intensiven energetischen Schwingungen aufwachte, entschloss ich mich, den Kundalini-Spirit selbst zu fragen.

Antwort:

Ein Rat wird schnell als Anweisung aufgefasst und man kann keine Anweisungen geben, wie mit der Kundalini im Alltag zu verfahren ist. Du berichtest in deinen Kundalini-Tagebüchern, wie du es machst. Die interessierten Menschen können das lesen und es entweder für sich als Rat auffassen, oder nicht.

Wenn ich jetzt sagen soll, wie sie es machen sollen, so kann ich das nicht. Ich weiß, wie die Kundalini in DIR wirkt, auf welche Weise sie in DIR präsent ist, aber ich weiß es nicht von den anderen Menschen.

Der Kundalini-Spirit, wie du ihn nennst, ist kein allgemeingültiger über alles schwebende Geist, wie ein Gott. Er ist der bewusste Energiekörper, eines jeden Individuums.

Energie + Information = Bewusstsein.

DEINE Lebensenergie plus DEINE Informationen erschaffen das Bewusstsein DEINES Energiekörpers und somit DEINER Kundalini.

Ich sage dir daher, was ich DIR rate. Wie integrierst DU optimal die allen Geschöpfen dieser Erde die von Gott geschenkte Energie, die ihr Kundalini nennt.

Zunächst einmal akzeptiere sie als das, was sie ist. Eine eigenständige Wesenheit aus der nichtmateriellen Welt, den Ebenen des reinen Bewusstseins und der reinen Energie.

Sie ist pur, rein und vollkommen und strebt diese Reinheit auch für dich an. Daher transformiert sie sich von den höchst schwingenden Ebenen zu dir in deinen physischen Köper herunter, um ihn zu reinigen und zu transformieren. Das ist ein langer, mehrere Inkarnationen währender Prozess.

Es stellt keine Arbeit für die Kundalini dar, sie macht es aus Liebe. Aus Liebe zu Gott und Liebe zu seinen Geschöpfen. Die Frage, was Gott ist, klammere ich hier aus. Die Antwort wäre sehr, sehr komplex.

Angenommen du hast sie als eigenständiges Wesen akzeptiert. Ein Wesen nicht angreifbarer Autonomie und Willenskraft. Und angenommen, du hast akzeptiert, dass sie jetzt bewusster Teil deines Lebens geworden ist und nicht vorhat, zu deinen Lebzeiten von deiner Seite zu weichen. Hast du das? Ich würde sagen, das hast du mittlerweile.

Integrieren klingt so, als sei da etwas, das es irgendwie unterzubringen gilt. Eine Schublade, in die man dieses Etwas verstauen könnte, oder ein Regal, wo es zu einem herunter lächelt und nur dann für eine Weile in die Hand genommen wird, wenn man sich an seiner Schönheit erfreuen will. Es gibt in der Spiritwelt kein „Integrieren“. Es gibt nur Sein. Lebe dein Leben wie bisher und alles vom „Bisher“, das nicht mehr passt, wird irgendwann deinen Lebensraum verlassen.

Die Kundalini wird das nicht machen. Du wirst es selber veranlasssen, wenn deine Seele es fordert.

Kundalini ist Bewusstsein und sie steht im Dienst der Seele.

Die Seele ist emotionales Bewusstsein, die Kundalini energetisches.

Beide zusammen bilden das unsterbliche, ewige Wesen. Ich sage bewusst nicht „Mensch“, denn der Mensch ist sterblich. Aber die Seele mit ihrer Kundalini ist unsterblich. Und sie kann alles sein. Ein Baum, ein Vogel, ein Stein, oder eben ein Mensch. In der Spirale ihres Seins, bevor sie wieder eins wird mit Gott, wird sie alles gewesen sein, was für sie möglich ist. Der Mensch steht dabei an letzter Stelle ihres physischen Erfahrungspfades.

Wenn sich die Menschenseelen daran erinnern würden, wie es war, ein Baum zu sein, dann würden sie nicht leichtfertig Bäume fällen. Wenn sie sich daran erinnern würden, wie es war, ein Huhn zu sein, würden sie keine Hühner essen. Müssen sie es dennoch tun, weil sie sonst verhungern würden, dann würden sie das Huhn um Vergebung bitten. Ebenso jeden gefällten Baum.

Deine Kundalini ist sehr stark. Du hast es so gewollt, genauer gesagt deine Seele. Sie braucht eine starke Kundalini an ihrer Seite, denn sie hat noch einiges vor, mit dem irdischen Leben, das du für sie lebst. Sie will, dass dein Körper sehr alt wird und maximal gesund bleibt. Das geht nur mit einer starken Kundalini. Also

akzeptiere, dass sie stark ist und dass es gut ist, dass sie stark ist, denn es ist der Wille deiner Seele.

Ist die Kundalini mal zu stark, bitte sie um Nachsicht. Sie kennt zwar deinen Körper, wie kaum ein anderes Wesen, aber sie weiß nicht, was körperlicher Schmerz ist. Sie weiß, dass es ihn gibt, aber sie kann ihn nicht fühlen, denn dazu bräuchte es einen physischen Körper. Das Kundalinibewusstsein war und ist immer da, seit Jahrmillionen und bis in alle Ewigkeit. Dennoch war es nie inkarniert und wird es nie sein.

Nur Emotionskörper können inkarnieren, nur Seelen.

Der Emotionskörper umgibt und durchsetzt den physischen Körper. Er besteht aus dem gesamten Spektrum emotionaler Schwingungen.

Warum sind alle Traumata in deinem Körper gespeichert? Weil physischer Körper und Emotionskörper ein nahezu untrennbares Geflecht bilden. Gehst du von der physischen Welt, dann geht dein Emotionskörper mit. Dieses Karma wird im besten Falle aufgelöst. Zu Lebzeiten geschieht dies durch die Kundalini und danach, zu Nicht-Lebzeiten, wird sich das göttliche Heer der Engel und geistigen Helferwesen darum kümmern.

Bi-direktionales Karma hingegen kann nur bi-direktional aufgelöst werden. Hast du Karma durch eine karmische Tat gegenüber einer anderen Seele gebildet, können nur die betreffenden Seelen dieses karmische Band wieder lösen. Entweder während einer gemeinsamen Lebensperiode, oder im Nachleben in der geistigen Ebene. Das geht dann aber nur in den untersten astralen Ebenen.

Karmische Verunreinigungen, also negative Energien, wird in den Lichtebenen nicht nur nicht „reingelassen“. Die karmisch konatminierten Seelen hätten auch nicht das nötige Energiepotential, um aufzusteigen. Also, je mehr Karma du zu Lebzeiten über deine Kundalini transformierst, umso kürzer wird nach dem physischen Tod dein Aufenthalt in den unteren astralen Ebenen. Eventuell wirst du sie direkt passieren und nie betreten.

Das Leben mit einer erwachten Kundalini ist nicht mehr das alte. Das zu akzeptieren ist das einzige, was du tun musst.

Betrachte es als neuen Lebensabschnitt. Alles wird anders werden. Dein Bewusstsein, deine Intelligenz (sie wechselt von eindimensional zu multidimensional), deine Kreativität, deine Träume, dein Liebesleben – ALLES! Denn dir steht jetzt sehr viel mehr Seelen-Energie zur Verfügung, als in den Jahren der nicht erwachten Kundalini.

Und, da die Kundalini in allen Dimensionen präsent ist, hast du direkten Zugang zu den geistigen Ebenen. Du willst die Kundalini integrieren? Beginne mit der Geistwelt zu kommunizieren – so wie du es jetzt gerade tust.

Ich rate generell, sie nicht unnötig anzufeuern. Ayahuasca? Weniger ist oft mehr. In deinem Fall lieber minimal dosieren, als die volle Dosis. Deine Nerven und deine Körperzellen sind noch nicht vollständig an das hohe Energieniveau angepasst. Lass ihnen Zeit. Willst du es dennoch tun, sorge für maximale Erdung während der Zeremonie und gönne dir danach Wochen der Ruhe.

Lass in spirituellen Dingen immer die Seele entscheiden, nie das Ego. Alles wird so laufen, wie es für dich am besten ist. Du hast zwei zuverlässige, dich über alles liebende Begleiter. Deine Seele und deine Kundalini. Sie werden nicht zulassen, dass dir etwas zustößt, was den Seelenplan sabotiert. Gibt dich beiden hin, wie du dich einer Geliebten hingeben würdest.

Der Name deiner Seele ist Ashu, der deines Kundalini-Spirits Aka.

Rufe Ashu Aka, wenn du Hilfe brauchst.

Kundalini-Teil 3: Sie ist erwacht

Was ist Automatisches Schreiben/Channeln?