Menschheit am Abgrund

(Automatic writing vom 04.04. nach einer morgendlichen Kundalini-Meditation)

Nein, es ist nicht dieses Virus, denn Viren hat es schon immer gegeben, sogar bedeutend schlimmere. Nein, es ist nicht die Impfung. Sie wird einige stärken und andere schwächen, ihr Nutzen wird allerdings gering sein, da das Virus, wie alle Viren, ständig mutiert. Die Schwachen werden unter den Nebenwirkungen der Impfung leiden und die Starken werden noch nicht einmal welche haben.

Die Menschheit ist am Abgrund, weil sich ihre Mehrheit für einen Weg entschieden hat, der unumkehrbar ist.

Die Mehrheit hat sich dazu entschlossen, sich einer vermeintlichen Sicherheit hingebend den Versprechen der diabolischen Weltelite auszuliefern, in der Hoffnung, wieder ein menschenwürdiges Leben führen zu dürfen. Sie haben die derzeitige Krise nicht genutzt, sich daran zu erinnern, dass sie selbstbestimmte Wesen sind, die ausschließlich selber entscheiden, was für sie gut ist und was nicht. Welche Risiken sie zulassen und welche nicht. Tödliche Krankheiten sind Teil dieser Risiken.

Der Mensch lässt zum Beispiel Krebs zu, indem er seit seiner Jugend, oder früher, ein Leben lebt, welches nicht seinem Seelenplan entspricht. Eine Lehre oder Ausbildung macht, die nicht seinem Herzenswunsch entspringt, nur weil es die Eltern so für ihn geplant hatten, oder weil es materielle Vorteile verspricht. Indem er einen Partner wählt, der nicht aus Liebe gewählt wurde, sondern weil er ins Konzept und zum Ansehen passt, oder der ideal geeignet scheint, rudimentäre Instinkte zu befriedigen, seien sie sexueller Art, oder materieller.

Wer sich obendrein regelmässig Alkohol zuführt, eine diabolische Substanz, oder Industrietabak, der von der Tabakindustrie derart präpariert worden ist, dass er den Menschen erst süchtig macht und dann umbringt, der lässt zu, dass er Krebs bekommt. Wer so handelt, hat keinen Respekt vor dem Körper, den seine Seele für ihn erschaffen hat. Wer sein Leben nur nach dem Äußeren ausrichtet, wird innerlich derart verkümmern, dass die Seele, die sich verloren und fremd in ihrer eigenen Schöpfung empfindet, diesen Körper verlassen wird.

Ohne Seele wird der Körper beginnen, sich selbst zu zerstören.

Krebs ist nichts Anderes, als der Selbstmord des Körpers einer resignierten Seele.

Viren können einen gesunden Körper zwar befallen, ihm aber keinen bleibenden Schaden zufügen. Sie können den Körper sogar stärken, denn mit einem gestärkten Immunsystem, was jedem überstandenen Virenbefall folgt, wird der Körper nicht nur abwehrfähiger sein, gegen jede Art von Erregern. Es wird auch sein komplettes Drüsensystem gestärkt, allen voran die Thymusdrüse, der Mittelpunkt des Herz-Chakras. Will der Mensch lange leben, braucht er eine starke Thymusdrüse.

Die Mehrheit der Menschen fürchtet nicht das Virus, sondern die eigene Schwäche.

Das Virus ist kein Zufall. Es wird die Menschheit in diejenigen aufteilen, die selbstbestimmt und stark sind, also diejenigen, die ihrem Seelenplan folgen und diejenigen, die ihren Seelenplan längst verworfen und sich der Fremdbestimmung überlassen haben. Sie sind im Inneren voller Selbstzweifel und Angst, weil sie unglücklich sind. Ihre Seele ist unglücklich. Eventuell ist sie auch nicht mehr bereit, diesen Körper zu unterstützen, ihm ihre Lebensenergie zuteil werden zu lassen. Dann wird sie diesen Körper an einer Krankheit sterben lassen. Egal an welcher. Es kann auch eine Virusinfektion sein.

Das Tragische für die göttliche Kreation Mensch ist, dass sie von der Schöpfung her alles mitbekommen hat, was sie zu einem selbstbestimmten, ausschließlich dem eigenen Willen und der eigenen Verantwortung folgenden Wesen gedeihen lassen und weit über die körperliche Ebene hinaus, zu einem Lichtwesen heranwachsen lassen kann, dass irgendwann selber zum Schöpfer wird.

Nicht Gott, aber mit Gottes Segen.

Das ist es, was die Seele will, in jedem von uns. Dass sie ihrer Bestimmung folgen darf, mit all den wichtigen Erfahrungen, die sie während ihrer zahlreichen Inkarnationen machen kann. Macht eine Inkarnation nicht mit, sabotiert dessen Ego den Bestimmungsweg, wird die Seele die Inkarnation sterben lassen.

Es gibt auch geraubte Inkarnationen. Geraubte Inkarnationen sind Menschen, die ihr Seelenlicht an die dunkle Seite verkauft haben. Die Wesen der unteren astralen Dimension haben sehr viel Macht über diejenigen Menschen, die verlernt haben, sich gegen sie zu schützen. Sie haben es in dem Moment verlernt, wo sie auch ihre Spiritualität der Fremdbestimmung durch Kirche und Religionen überlassen haben. Die wahre Spiritualität braucht weder Götzen noch Religionen.

Die Bibel ist Menschenwort, nicht Gotteswort. Gott schreibt nicht und er lässt auch nicht schreiben. Er weiss, dass Worte, sind sie erst einmal zu Papier gebracht, von den diabolischen Kräften zu ihren Gunsten umgedeutet und missbraucht werden. Das führte im Laufe der Menschheitsgeschichte dazu, dass im Namen der Bibel Millionen von Menschen ihr Leben lassen mussten.

Gott teilt sich über die Herzen der Menschen mit. Wer aber sein Herz verschlossen hält, wird ihn nicht hören.

Ohne die eigene, die wahre Spiritualität, ist der Mensch den destruktiven Kräften der niederen astralen Ebene ausgeliefert. Diese Menschen werden ihren Seelenplan verlassen und dem Geld folgen, der Macht, der Selbstlüge und dem Verrat – dem Verrat an sich selbst, oder an anderen. Ihre Seelen haben sich von diesen Menschen längst getrennt.

Der Verrat, bzw. die Hinwendung zu den dunklen Kräften des Universums hat ihre Seelen viel Energie gekostet, da die Lebensenergie dieser Inkarnationen ebenfalls verloren ist. Sie ist der Preis für ein vermeintlich erfolgreiches Leben, gezahlt an die diabolischen Vertragspartner der niederen astralen Ebene.

Wenn diese Menschen die irdische Welt irgendwann verlassen, werden sie nicht ins Licht aufsteigen können, also in die fünfte, sechste und siebte Dimension. Sie werden für immer in der vierten Dimension verharren, da sie ihre Lebensenergie, den Anteil des Seelenlichts ihrer Inkarnation, an die dunkle Seite verkauft haben. Genau das brauchen sie aber, um nach dem Tod in höhere Dimensionen aufsteigen zu können.

Sie werden zu Schattenwesen der unteren astralen Ebene werden und sich, wie alle Schattenwesen, von der Lebensenergie geraubter Inkarnationen ernähren.

Dieser Scheideweg jetzt, ist der entscheidende in der Entwicklungsgeschichte der göttlichen Kreation Mensch. Es haben sich viele Menschen gegen Fremdbestimmung und Selbstverrat entschieden. FÜR ihren Seelenplan, FÜR einen Aufstieg der Menschheit zu einer Gemeinschaft, die von Frieden und Gerechtigkeit geprägt ist. Sie werden den Aufstieg in die höheren Dimensionen schaffen und zu Lichtwesen werden.

Aber es sind zu wenige, die Macht der diabolischen Kräfte ist zu stark. Genährt durch Jahrtausende menschlichen Elends und unzählige Kriege, sind sie mittlerweile so stark, dass die Lichtebene keine Chance mehr sieht, dem noch etwas entgegen zu setzen.

Schade Menschheit. Gott trauert um dich, du warst sein Ein und Alles.

Er wollte aus dir eine Quelle des Göttlichen machen, aber du hast dich dagegen entschieden. Stirbt die Menschheit, stirbt auch alles Diabolische, weil es keine Nahrung mehr findet. Die Dualität und somit auch das Diabolische sind Teil des Experiments „Mensch“. Ohne die Versuchung durch das Diabolische, hätte das kollektive Bewusstsein Menschheit nicht die Chance gehabt, zu beweisen, dass es wert ist, in die Reihen der Götter aufgenommen zu werden. Die vielen Chancen dafür, wurden aber vertan.