Mögen Corona-Viren Seife?

Tun sie es?
Keine Ahnung.
Und was, wenn nicht?
Wär ziemlich blöd für sie.



Was sind Lipide?

Lipide oder Lipoide (von griechisch lípos = Fett) ist eine Sammelbezeichnung für ganz oder zumindest größtenteils wasserunlösliche Naturstoffe. Wir unterscheiden membranbildende Lipide und nicht-membranbildende Lipide. Membranbildende Lipide sind solche, die einen wasserlöslichen (hydrophilen) und einen wasserunlöslichen (hydrophoben) Teil besitzen, man bezeichnet sie als amphiphil. Aus diesen Doppel-Lipidschichten sind alle Biomembranen aufgebaut, welche den Inhalt einer Zelle gegen die Umgebung abgrenzen.


Die Hüllen vieler Viren (HI-Virus, SARS-assoziierte Coronavirus, Influenzavirus, Ebolavirus und West-Nil-Virus) besitzen eine Lipid-Doppelmembran.

Auszug aus dem Wikipedia:

Die Lipid-Doppelschicht besteht größtenteils aus amphiphilen Phospholipiden, die eine hydrophile Kopfgruppe und eine hydrophobe Schwanzgruppe (…) besitzen. In Wasser bildet sich, als eine Folge des hydrophoben Effektes, eine Doppelschicht, bei der die hydrophoben Schwänze nach innen und die hydrophilen Köpfe nach außen zeigen. Wegen des hydrophoben Kerns ist eine solche Lipid-Doppelschicht nahezu undurchlässig für Wasser und wasserlösliche Moleküle, (…). Dafür kann sie durch Lipid-Lösungsmittel und Lipasen zerstört werden.


Was ist Seife?

Seifenmoleküle bestehen aus einem hydrophilen (wasserlöslichen) und einem hydrophoben (wasserunlöslichen) Teil. Im Lösen und Emulgieren von Fetten besteht die eigentliche reinigende Wirkung der Seifen. Die langen lipophilen Kohlenwasserstoffketten der Seifenmoleküle werden vom Fett angezogen. Die polaren lipophoben Enden ragen jedoch in das umgebende Wasser hinaus. Der Fetttropfen wird von den Seifenmolekülen  vollständig umhüllt und von der zu reinigenden Fläche abgelöst. Seife ist Fettlöser und somit ein Lipid-Lösungsmittel!

schallundwort.de, Klartraum, Klarträumen, Ayahuasca, Kundalini, Polit-Blog, Corona-News, Kritisches

Wo vermehrt sich das Corona-Virus?

Das Corona Virus vermehrt sich nach Aussage des Berliner Virologens Dr. Drosten im oberen Rachenraum, das bestätigen auch Untersuchungen in China. Damit unterscheidet er sich entscheidend vom SARS Virus, das sich in der Lunge vermehrt. Die vorhandene Viruslast im Nasen-Rachen-Raum ist um den Faktor 1.000 höher, als bei zuvor bekannten Coronavirus-Erkrankungen, wie SARS und MERS.


Aus Tagesspiegel (s. Quellenangaben):

Bei Sars-CoV-2 ist der Infektionsverlauf jedoch anders, es gebe “bemerkenswerte klinische Unterschiede”, sagte Drosten. Einer Untersuchung von 18 Patienten in China zufolge befinde sich anders als bei Sars “extrem viel Virus” im oberen Rachenbereich. “Die höchste Viruskonzentration im Rachenabstrich ist schon zu einer Zeit festzustellen, wenn die Symptome gerade erst beginnen. So viel Virus sieht man selten, nicht einmal bei der Influenza”, sagte Drosten. In den Tiefen der Lunge hingegen, wie Messungen von Sputum-Proben zeigen, ist Sars-CoV-2 zu Beginn des Krankheitsverlaufs deutlich weniger häufig festzustellen, sogar deutlich weniger als das bei Sars der Fall war.

Fassen wir zusammen:

  • Das Corona-Virus vermehrt sich im oberen Rachenraum.
  • Es besitzt eine Lipid-Doppelmembran, mit Hilfe derer es an den Wirtszellen (die es dann infiziert) andockt.
  • Diese Lipid-Doppelmembran besitzt einen wasserlöslichen und einen wasserunlöslichen Teil.
  • Seife umhüllt den wasserunlöslichen Teil von Lipid-Doppelmembranen und emulgiert ihn in wässrigen Umgebungen.


=> Viren mit einer Lipid-Doppelmembran mögen keine Seife!!

Was spricht dagegen, um gegen die Vermehrung von Lipid-Doppelmembran-Viren im Rachen mit Kernseifen-Lösung zu gurgeln?

Es spricht nach den mir vorliegenden Informationen (s. Quellnachweise) nichts dagegen. Kernseife kann man ohne Probleme oral anzuwenden. Sogar zum Zähneputzen kann man sie verwenden, da sie neben der reinigenden Wirkung auch eine antiseptische besitzt. Kernseife ist stark alkalisch, weshalb man vorsichtig dosieren sollte, um die Schleimhäute nicht zu reizen. Mild eingesetzt aber, kommt ihre alkalische Wirkung dem pH-Wert im Mund sogar zugute.

Selbsttest (Zähneputzen / Gurgeln):
Der Geschmack ist neutral, die Konsistenz leicht ölig. Schleimhautreizungen konnte ich nicht feststellen, auch beim Nachspülen/Gurgeln der Seifenlösung gab es keine negativen Begleiterscheinungen.



Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lipide
https://de.wikipedia.org/wiki/Biomembran
https://de.wikipedia.org/wiki/Viren
https://de.wikipedia.org/wiki/Rachen
https://de.wikipedia.org/wiki/Seife
https://de.wikipedia.org/wiki/Kernseife
https://www.smarticular.net/unterschaetztes-hausmittel-kernseife-9-erstaunliche-anwendungsbeispiele/
https://www.smarticular.net/kernseife-naturseife-schmierseife-unterschied/
https://www.tagesspiegel.de/wissen/warum-covid-19-ansteckender-ist-als-sars-enorme-mengen-virus-im-oberen-rachenbereich/25588526.html