Offener Brief an UNCUT-NEWS

Anlass des Briefes ist dieser Beitrag in UNCUT-NEWS:

Liebe UNCUT-NEWS,

Es ist gut über Dinge zu schreiben, von denen man was versteht – viele eurer Artikel schätze ich genau deswegen. Aber über Dinge zu schreiben, von denen man nichts versteht, ist nicht gut.

Ihr schreibt, „Das Weltwirtschaftsforum will uns mit psychedelischen Drogen behandeln“, um dann gleich einleitend zu behaupten, dass sie das tun würden, um uns schwach und betäubt zu halten.

Ist von Crack die Rede? Crystal-Meth? Von Kokain oder Heroin? Nein. In den Vorträgen im „Medical Psychodelic House of Davos“ war von Psilocybin die Rede, LSD, Meskalin und MDMA.

Alles Substanzen, die in Pflanzen vorkommen und nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen weder süchtig machen, noch betäuben.

Im Gegenteil!

Mit Psilocybin (genau genommen Psilocin), dem Wirkstoff der Psycho-Pilze kann man sehr erfolgreich Depressionen und Süchte(!) behandeln.

Mit MDMA (der natürlich vorkommende Wirkstoff heißt MMDA und wird in der Leber zu MDMA) das Posttraumatisches Syndrom (PTSD).

Mit Meskalin, der natürlich in den Kakteenarten Peyote und San Pedro vorkommt, hat man in Studien eine Vielzahl emotionaler Störungen, inkl. Depressionen behandelt.

LSD (der natürlich vorkommende Wirkstoff heißt LSA) wirkt besonders gut und nachhaltig bei Angststörungen und Süchten(!). Ebenso DMT, das natürlich in der Schamanen-Medizin Ayahuasca vorkommt.

Ich wiederhole es daher: KEINE dieser Substanzen macht süchtig oder betäubt!

Betäuben tun in erster Linie Opiate und süchtig macht ausschließlich chemischer Dreck!

Bei den im WE-Forum vorgestellten Substanzen handelte es sich aber nicht um Opiate oder chemische Drogen!

Die bekanntesten, suchterzeugenden Drogen sind: Alkohol, Gen-Tabak, Heroin, Kokain, Crystal-Meth und Crack. Fast alles chemisch hergestellte Drogen.

Es gibt keine psychedelische Pflanze, die süchtig macht!

Nicht einmal Mambé, aus der in aufwändigen Verfahren Kokain extrahiert wird.

Bitte recherchiert richtig. Das könnt ihr, das weiß ich. Es gibt zahlreiche Studien zu Psilocybin, DMT, LSD, Meskalin und MDMA. Man kann sie eigentlich nicht übersehen.

Ich denke, dass die Vorträge dort gehalten wurden, um sich über das Wirtschaftspotential dieser Substanzen zu informieren. Die Pharmaindustrie ist eine der beiden Gelddruckmaschinen der Globalisten (die andere ist die Kriegsindustrie) und schon lange versucht diese Gelddruckmaschine, sich über Patente die Natur unter den Nagel zu reißen. Und jetzt sind die psychedelischen Pflanzen dran.

Ayahuasca hat man aus genau diesem Grund versucht zu patentieren, was zum Glück schief gegangen ist. Aber sie werden es wieder versuchen, auch mit Psilocybin, MDMA und Meskalin. Es steckt einfach zu viel Potential in diesen Geschenken der Natur.

Obendrein erweitern DMT, Psilocybin und LSD das Bewusstsein. Und bewusste Menschen wollen die WEF-Globalisten garantiert nicht!

Eher werden sie diese Sachen selber nehmen. Denn schon kleinste Mengen von Psilocybin, LSD oder DMT führen zu einem klareren und bewussteren Denken. Außerdem wird das kreative Potential erhöht (letzten Endes erhöhen diese Substanzen die Hirn- und somit Denkfrequenz und fluten es obendrein mit Sauerstoff).

Alle erfolgreichen Größen in Silicon Valley waren und sind bekennende Mikrodosierer. Der bekannteste von ihnen war Apple-Mastermind Steve Jobs.

Nachfolgend einige Informationen in Sachen Heilungspotential von Psychedelika. Sie stellen nur einen Bruchteil aller dazu veröffentlichten Artikel und Studien dar.

Freundliche Grüße,
Jens Tiefschneider

Psilocybin:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/129015/Depressionen-Psychodroge-Psilocybin-in-Phase-2-Studie-wirksam

https://www.spektrum.de/magazin/psychedelika-magic-mushrooms-gegen-depression/1920019

DMT (Ayahuasca)

https://www.spektrum.de/magazin/mit-ayahuasca-die-seele-heilen/1457423

https://www.christian-raetsch.de/Artikel/Artikel/Ayahuasca.html

LSD

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03866252

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6985449/

https://www.sciencealert.com/lsd-psychedelic-therapeutic-treatment-mental-illness-resets-brain-network-harmonics

MDMA

https://psychopharmacologyinstitute.com/section/the-use-of-mdma-for-ptsd-2064-4163?canonical=/section/the-use-of-mdma-for-ptsd-2064-4163

https://mind-foundation.org/mdma-ptsd/

https://www.aerzteblatt.de/archiv/199012/Psychotherapie-und-Drogen-MDMA-kann-bei-Posttraumatischen-Belastungsstoerungen-helfen

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33972795/

https://www.nature.com/articles/s41591-021-01336-3

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34421149/