Rest in Peace, Clemens!

Der Biologe und wissenschaftliche Autor Clemens Arvay nahm sich am 18 Februar 2023 im Alter von nur 43 Jahren das Leben. Vorrangig die Hetzplattform Wikipedia hatte aufgrund von Arvays Veröffentlichungen versucht, dessen Reputation zu zerstören und ihn, nach Aussage seines Freundes Raphael Bonelli, auf diese Weise in den Selbstmord getrieben.

Wikipedia tötet Menschen, das wird immer offensichtlicher. Aber es interessiert weder die Medienaufsicht, noch die Gerichte, die sind nur an kleinen Telegram-Kanälen oder Bloggern interessiert – also an allem, was der Regierung lästig ist. Regierungs- und Pharmakritiker sind den Hetzkampagnen der von mächtigen NGOs finanzierten Plattformen Wikipedia, Psiram, Mimikama und Volksverpetzer schutzlos ausgeliefert. Willkommen im Zeitalter der neuen Inquisition.

Auch wenn Arvay Österreicher war, so waren die Wikipedia-Autoren der Schmähartikel über ihn vermutlich Deutsche, da er vor allem in Deutschland gerne gesehen und gelesen wurde und somit auf der, sehr wahrscheinlich staatlich gelenkten, medialen Abschussliste stand.

Gut möglich, dass die Hetzautoren sogar Angestellte der Deutschen Regierung waren und sind!

Bereits 2007 verriet mir ein IT’ler des Bundestages, dass der Deutsche Bundestag mehrere Wikipedia-Autoren beschäftige, die regelmäßig Seiten im Wikipedia umschreiben würden. Tödliche Hetze von unseren Steuergeldern?

Im folgenden Video geht es nicht vorrangig um Clemens Arvay. Aber es ist eines der sehr wenigen Gelegenheiten, den Musiken von Arvay zu lauschen, denn Arvay war auch ein sehr guter Musiker!

Zum Video aufs Bild klicken

Passend dazu:

Zum Video aufs Bild klicken
Zum Video aufs Bild klicken

Willkommen auf meinem Blog!

Dieser Blog ist ein privater Meinungs-Blog. Das Äußern der freien Meinung ist durch den Artikel #5 des Grundgesetzes garantiert. Von diesem Recht mache ich Gebrauch.

 

Dieser Blog ist KEIN journalistischer Blog, deshalb ist auch die Kommentarfunktion deaktiviert.

 

Niemand muss das mögen, was ich hier schreibe. Aber wer es nicht mag und es trotzdem liest – womöglich sogar wiederholt liest – der tut das in Eigenverantwortung.

 

Allen anderen wünsche ich Spaß und vielleicht auch die eine oder andere Anregung 🙂