Staatssender Deutsche Welle hetzt gegen Impfkritiker

Die Deutsche Welle, bekannt für regierungstreue Staatspropaganda, hat in ihrer letzten Sendung Covid-19 Spezial einen Beitrag gegen Kritiker der mRNA-Spritzen gebracht, den sich nicht einmal die abgebrühten Hetzer von ARD und ZDF getraut hätten.

In einem Film über Auswanderer in Paraguay wurde anstatt neutral zu berichten, wie es sich für einen ausschließlich von Steuergeldern finanzierten Sender gehören würde, über Menschen gehetzt, die wegen des bis zum 07.04.22 drohenden Impfzwangs in Deutschland, nach Paraguay geflohen sind.

Schon die Anmoderation des Beitrages ist reinste Propaganda:

Paraguay wurde in der Pandemie zum Ziel deutscher Impfgegner. Einige siedelten sogar dorthin über, um einer Impfung oder einer angeblichen Impf-Pflicht zu Hause zu entgehen. In ihrem vermeintlichen „Paradies“ aber sind DIESE Deutschen nicht besonders willkommen.

Hier wurde mit den bekannten Mitteln der Propaganda gearbeitet: Vertraute Begriffe werden mit einem neuen Kontext verknüpft, sodass beim Zuschauer eine unbewusste Umdeklarierung stattfindet. So zum Beispiel der Begriff Impfgegener.

Ein Impfgegner ist per Definition jemand, der grundsätzlich gegen jede Art von Impfungen ist.

In dem Beitrag werden gezielt Menschen, welche ausschließlich die experimentellen mRNA-Injektionen ablehnen, pauschal als Impfgegner bezeichnet, um sie auf diese Weise negativ zu framen.

Auch der Begriff Impfung wurde umdeklariert. Eine Impfung ist per Definition ein Medikament, welches sowohl vor einer Infektion schützt, als auch die Weitergabe der Infektion verhindert (Fremdschutz). Diese Gen-Spritzen tun Beides nicht, folglich handelt es sich dabei nicht um Impfungen, sondern um genetische Eingriffe in unseren Körper.

Der zweite Satz der Anmoderation enthält sogar eine dreiste Lüge, sodass man ihn als Fake-News bezeichnen muss. Der Sprecher spricht von einer „angeblichen Impfpflicht“.

Fakt ist:

Es war bis zum 07.04.22 das Ziel der Bundesregierung, eine allgemeine Impfpflicht durchzusetzen, was de facto ein Impfzwang bedeutet hätte (oder kompletter Ausschluss aus der Gesellschaft, inkl. Verlust des Jobs). Die Auswanderer, über die in dem Beitrag berichtet wird, sind im November 21 dorthin übergesiedelt, also weit VOR dem 07.04.22 und zu einem Zeitpunkt, wo in Deutschland ganz konkret eine Impfpflicht drohte, auch für Kinder (Dank Kinderhassern wie Bettina Stark-Watzinger (FDP) und Franziska Giffey (SPD). Beide forderten immer wieder die experimentelle Gen-Behandlung von Kindern)

Am Schluss der Anmoderation wird betont, das „DIESE Deutschen“ in Paraguay nicht willkommen sind.

Woher wissen die Paraguayaner, aus welchen Gründen die Einwanderer dorthin gekommen sind, die tragen ja kein Schild um den Hals, „Flucht vor Impfzwang“? Hier wird einfach etwas behauptet, das sich in keinster Weise belegen, oder gar beweisen lässt. Somit ist es reine Propaganda.

Und dies war nur die Anmoderation!

Der Produzent der Sendung Covid-19 Spezial, Dan Hirschfeld, wird dafür sicherlich ein dickes Lob von seiner Chefin Manuela Kasper-Claridge bekommen haben, die sich im Wikipedia allen Ernstes Journalistin nennt (sie ist Volkswirtin).

Es geht im selben Duktus weiter. Es wandern jährlich Tausende nach Paraguay aus, aus verschiedenen Gründen. Die Deutsche Welle pickt sich aber gezielt einen Fall heraus, wo es zu einer vermeintlich kriminellen Tat gekommen ist. Vermeintlich deswegen, weil der Vorgang gerichtlich noch gar nicht abgeschlossen ist! Ob Entführung oder Notwehr, muss noch juristisch geklärt werden.

Der Fall zusammengefasst:
Ein deutsches Paar zog im November 2021 nach Paraguay und nahm ihre noch unmündigen Kinder mit, die jeweils aus ihren vorangegangenen Beziehungen stammten, beide Erwachsenen waren also sorgeberechtigt. Den Kindern taten sie damit vermutlich einen großen Gefallen, sich selbst nicht, denn sie wurden wegen des Verdachts der Entführung angezeigt. Die Deutsche Welle aber spricht bereits von einer Entführung, noch vor der juristischen Klärung.

Vorverurteilung – typisches Mittel der Propaganda.

Rein medizinisch war es für die Kinder sicherlich eine Rettung, denn es war Gefahr im Verzug. Dank Psychos wie Karl Lauterbach und dem Wahllügner Olaf Scholz drohte im November ’21 für alle Bürger der Zwang zur Gen-Spritze.

Einer aktuellen Studie aus Thailand nach sind 30% der gespritzten Kinder und Jugendlichen anschließend schwer geschädigt!

Dann wird in dem DW-Beitrag weiter gehetzt. Die deutschen Einwanderer würden nichts über Paraguay wissen, die Sprache nicht beherrschen, den Einheimischen dort die Jobs wegnehmen und Krankheiten einschleppen, weil sie sich ja grundsätzlich nicht impfen lassen würden. Alles nicht bewiesene Behauptungen, Propaganda in Reinstform.

Tatsächlich erschaffen deutsche Einwanderer Permakultur-Siedlungen, Transportunternehmen, Immobilienunternehmen, Bauunternehmen oder eröffnen Restaurants, um nur einige der Neugründungen der letzten Jahre zu nennen.

Die Paraguayaner sind dankbar dafür, denn oft bedeuten diese Neugründungen auch neue Jobs.

Im folgenden Podcast berichtet ein Deutscher Anwalt, der vor Jahren nach Paraguay ausgewandert ist, über das Thema Auswandern nach Paraguay:

Auch die Zeitung „Die Welt“ hatte das Auswanderland Paraguay 2017 zum Thema:

Dass das Deutschlandbild in Paraguay laut Auswärtigem Amt heute „besonders positiv“ ist, wird vor allem den ursprünglich aus Friesland stammenden Mennoniten zugeschrieben, die seit 1927 den Gran Chaco im Westen beackern. Das ist eine trockene Savannenlandschaft, während der Ostteil des Landes mit der Hauptstadt Asunción von großen Flüssen durchzogen wird.

(Quelle: Die Welt)

Die Deutsche Welle dichtet sich stattdessen irgendwas zusammen, damit das Bild der Impfpflicht-Gegner möglichst schlecht dargestellt wird.

In der Mitte des Beitrages wird der Leiter der medizinischen Kontrollbehörde, Guillermo Sequera, interviewt. Er beschreibt das Problem, dass nicht geimpfte Menschen Krankheiten nach Paraguay zurückbringen könnten, die dort längst als ausgerottet gelten. Nun geht es in dem Beitrag aber nicht ums Impfen allgemein und dessen Vor- und Nachteile, sondern um Einwanderer, welche (ausschließlich!) die experimentellen Gen-Spritzen ablehnen!

Auch hier wird mit dem oben genannten Trick der Propaganda gearbeitet. Es wird ein bekannter Begriff (Impfung) derart mit einem neuen Begriff verknüpft (Impfgegner), dass beim Zuschauer etwas anderes ankommt:

Gegner der Gen-Spritzen lehnen Impfen generell ab und schleppen Seuchen nach Paraguay ein.

Sequera hatte aber kein einziges Wort über mRNA gesagt, sondern sich nur allgemein zum Thema Impfen geäußert? Der Kontext des Beitrages gibt seiner Aussage jedoch eine völlig andere Richtung. Das ist gezielte Irreführung und Desinformation und somit Propaganda.

Dann kommt die Direktorin des Deutsch-Paraguayanischen Kulturinstitus, Simone Herdrich, zu Wort. Sie weiß zu berichten, dass

diese Deutschen auf ihren Telegram-Kanälen Dinge schreiben, die sie erschrecken!

Herdrich ist eigentlich Künsterlin (Spezialität: depressive Sebstportraits). Das von ihr geleitete Deutsch-Paraguayanisches Kulturinstut ist dem Goethe-Institut unterstellt und finanziert sich obendrein durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Aufträge. Einer der Hauptauftraggeber ist die Deutsche Botschaft. Auf dessen Webseite ist zu lesen:

Dieses ist die Kultureinrichtung der Bundesrepublik Deutschland und hat Niederlassungen in aller Welt. Seine Hauptziele sind die Verbreitung der deutschen Sprache im Ausland und die Förderung des internationalen Kulturaustausches und der internationalen Zusammenarbeit.

Damit ist klar, warum die Deutsche Welle ausgerechnet Frau Herdrich für diesen Beitrag ausgewählt hat. Nicht, weil sie Gesundheitsministerin ist, oder Einwanderungsbeauftragte, oder Ministerium für Arbeit und Soziales, sondern weil sie niemals etwas Kritisches sagen würde, ohne zu riskieren, ihren Job beim Goethe-Institut zu verlieren.

Auch das Auswählen Erpressbarer, um eine gefällige Aussage von ihnen zu erschleichen, ist ein bewährtes Mittel der Propaganda.

Die Kommentatorin, die so liest wie Annalena Baerbock spricht, liefert ergänzend noch folgende Fake-News:

Sie (Herdrich) ist gegen Covid-19 geimpft, UM SICH UND ANDERE ZU SCHÜTZEN.

Geradezu gefährlich ist diese unwahre Aussage!

Denn spätestens seit die Infektionszahlen nahezu ausschließlich bei “Geimpften“ explodieren und sämtliche 2G-Events des letzten Winters zu Superspreader-Events wurden, weiß man, dass diese sogenannte Impfung alles andere als eine Impfung ist, da sie weder einen selbst, noch andere schützt.

Im Übrigen schützt die Gen-Spritzen auch nicht vor schweren Verläufen, denn die Zahlen belegen: Die schwersten Verläufe haben diejenigen, die sich diese Spritzen haben geben lassen!

Vermutlich weil sie sich durch die genetische Manipulation ihr Immunsystem unwiederbringlich zerstört haben (V-AIDS). Dafür produzieren ihre T-Zellen jetzt unaufhörlich Antikörper, die sie (ausschließlich!) gegen die nicht mehr existierende Alpha-Variante schützen und gleichzeitig anfällig für schwere Verläufe machen (und andere Infektionskrankheiten, inkl. Krebs).

Als nächstes wird ein Softwareentwickler interviewt. Auch er ist weder Impf- noch Covid-Experte (zur Erinnerung, die Sendung heißt Covid-19 Spezial …).

Der Experte für Android-Apps, Lars Klassen, sagt erwartungsgemäß, dass er zwar auch Leute kenne, die gegen Impfungen sind, aber die meisten seiner Freunde seien FÜR Impfungen (das FÜR wird besonders hervorgehoben, damit’s auch jeder mitbekommt). Auch verstehe er nicht, warum es „diese Deutschen“ gibt, die GEGEN Wissenschaft sind!?

Noch einmal dasselbe PropagandaSchema. Obwohl es in dem Beitrag eigentlich um Menschen geht, die wegen des bis April 22 drohenden Impfzwangs nach Paraguay ausgewandert sind, wird auch Klassen offenbar nicht zum Thema mRNA-Impfungen befragt, sondern allgemein zum Thema Impfen – entsprechend sind seine Antworten. Der Zuschauer aber, im Glaube es ginge um Impfungen gegen Covid, kann diesem Winkelzug nicht folgen und setzt mRNA-Kritiker mit Impfgegnern gleich.

Und obendrein sind diese nicht nur unbeliebt, sondern auch Feinde der Wissenschaft!

Klassen betont daher:

Ich mag Wissenschaft und Technik …

… und die Sprecherin fügt die für die Deutsche Welle obligatorische Information hinzu, dass er und seine Frau natürlich 3 x geimpft sind. Und seine Kinder auch (DAS allerdings, ist wirklich ein Verbrechen (Video Minute 30:38)).

Dann kommt noch mal der Anwalt zu Wort, der die Mutter vertritt, die behauptet, dass ihr Ex deren gemeinsame Tochter entführt habe. Er erzählt uns, dass viele Deutschen ihr Haus verkaufen und dann nach Paraguay auswandern würden, um dann dort nach Jobs zu betteln, aber noch nicht mal Spanisch sprechen würden.

Also, wenn ich ein Haus verkaufe, noch dazu in Deutschland, dann habe ich für paraguayanische Verhältnisse so viel Geld, dass ich mir davon nicht nur 1 Haus kaufen kann, sondern locker 2 und obendrein Jahre davon gut leben kann! Der Lebensunterhalt in Paraguay liegt deutlich unter dem in Deutschland und auch Steuern und Kosten für Energie sind wesentlich niedriger.

Warum also genau sollten „diese Deutschen“ in Paraguay nach Arbeit betteln? Weil sie ihr Haus verkauft und jetzt eine 6-stellige Summe auf ihrem Konto haben?

Das sehe ganz offenbar nicht nur ich so (Achtung, laut gepegelt!)

Wir erfahren schließlich als Fazit: „Paraguay ist kein sicherer Ort für Deutsche!“

Weht etwa daher der Wind? Macht die Deutsche Welle Propaganda fürs Hierbleiben, weil immer mehr hochqualifizierte Handwerker und Akademiker Deutschland verlassen, weil es woanders menschlicher zugeht, als in unserer neuen DDR 2.0? Wenn dem so ist, dann scheinen der Deutschen Welle alle Mittel recht zu sein, inklusive Hetze, Fake-News und Framing.

(Hab ich schon erwähnt, dass der Intendant der Deutschen Welle, Peter Limbourg, fundamentalistischer Katholik ist? Wir erinnern uns: Impfen ist Liebe …)

Nicht nur, dass dieser Fernsehbeitrag alle Merkmale der klassischen Propaganda erfüllt, er wartet auch mit Falschinformationen und Unterstellungen auf. Das hat mit Journalismus nichts mehr zu tun, das ist reine Hetze.

Wer diesen Schmutz bis zum Ende erträgt, geht mit folgenden Informationen nach Hause:

  • Wer sich nicht gegen Covid spritzen lässt, ist generell gegen Impfungen, also Impfgegner.
  • Impfgegner sind kriminell und entführen Kinder
  • Impfgegner sind gegen Wissenschaft und Technik
  • Impfgegner sind asozial und nehmen den Paraguayanern die Jobs weg.
  • Impfgegner sind daher schlechte Menschen und unbeliebt

Es ist nicht das 1. Mal, dass die Deutsche Welle gegen Deutsche in Paraguay hetzt:

Wer den Autor des DW-Beitrages Santi Carneri Tamryn kontaktieren will, z.B. um ihn zum Thema Paraguay (er ist Paraguayaner) zu befragen, kann das über diese E-Mailadresse tun: carnerisanti@gmail.com

Wer Fragen an den verantwortlichen Redakteur der Sendung hat, kann sie an dessen Mailadresse bei der Deutschen Welle schicken: dan.hirschfeld@dw.com

Wer dem Direktor der Gesundheitsüberwachung in Paraguay Fragen stellen möchte, zum Beispiel ob er tatsächlich denkt, dass alle, die sich keine mRNA-Spritze abgeholt haben, auch Masern und Polio nach Paraguay einschleppen, denn so wurde seine Aussage von der Deutschen Welle geframed, der wende sich über die Mailadresse der Vigilancia de la Salud an Guillermo Sequera: mspdgvs@mspbs.gov.py

Wer der Malerin Simone Herdrich Fragen stellen möchte, z.B. warum sie sich für den Beitrag hat interviewen lassen, obwohl es in dem Beitrag weder um Malerei noch um Kunst im Allgemeinen geht, oder was sie an den Telegram-Posts der Impfkritiker so erschreckend findet, der darf ihr bestimmt gerne über diese Mailadresse schreiben: direccion@icpa-gz.org.py

Ergänzend:


Während die Deutsche Welle gegen Auswanderer, aber auch gegen das Land Paraguay selbst hetzt und framed, sieht es in der Realität so aus:

Einwanderer sind in Paraguay sehr beliebt und zwar unabhängig von Herkunftsland und ihrem Impfstatus. Sie spülen frisches Geld ins Land, meist in Form von Renten oder Immobilenkäufen. Und den Eingewanderten hat Paraguay Einiges zu bieten:

  • Kein europäischer Stress
  • Keine Winterdepressionen, da etwa 300 Sonnentage pro Jahr
  • Ganzjährig grün und blühend, meist warmes Wetter
  • Sonnengereifte Südfrüchte aus dem eigenen Garten
  • Naturverbundenes Leben
  • Geringe Stromkosten, da Stromerzeugung fast zu 100 % aus Wasserkraft erfolgt (keine Atomreaktoren)
  • Sehr niedrige Grundsteuern
  • Sehr niedrige oder keine Heizkosten
  • Geringere Kosten zur Lebenshaltung (LHK-I 48,9), außer man möchte Deutsche Produkte
  • Politisch, wirtschaftlich, kriegsmäßig uninteressantes Land (Armee von nur 1.000 Soldaten)
  • Keine Erdbeben oder Wirbelstürme
  • Geringe Bevölkerungsdichte
  • Ausländerfreundliche Einwohner
  • Über 200.000 deutschsprachige Einwohner
  • Einige Schulen mit Deutschunterricht, einige deutsche Ärzte, Restaurants, etc.
  • Bezahlbare Ärzte und Heilpraktiker (viele Naturheilverfahren, Kräuter, etc.)
  • Preiswerte Hausangestellte, Gärtner, etc.
  • Einfache Einwanderungsbedingungen
  • Geringes Kapital für Einwanderung, Haus, Einrichtung + Auto nötig (ab 50.000 Euro), da niedrige Grundstücks- und Baukosten
  • Keine einschränkenden Baubestimmungen
  • Geringe Steuern (z.B. nur 10% MwSt.)
  • Keine Versteuerung von ausländischem Vermögen oder Einkünften
  • Unkomplizierte Gewerbetätigkeit

(Quelle)

Gerade für Deutsche bietet Paraguay wegen seiner großen, deutschsprachigen Community Anreize, die sie in den anderen typischen Auswanderländern nicht finden:

Andere Beiträge zur Deutschen Welle:

,