Superseelen

„Superseelen“. Mit diesem Begriff wache ich auf. Was sind Superseelen, frage ich mich?

Meine Kundalini ist sehr stark, diesen Morgen, so stark, dass jedes unerwartete Geräusch zum Trigger für Energie wird, ebenso jede Bewegung der Bettdecke durch die Katzen, die unruhig auf ihr Futter hoffen und mich versuchen zu wecken. Als eine der beiden vorsichtig den Platz zwischen meinen Unterschenkeln abtastet, löst der Druck ihrer Pfoten eine mächtige Kundaliniwelle aus. Ich sehe ein Muster. Im Kreis angeordnete, mit den Spitzen nach oben gerichtete, grüne Minipyramiden. Das Kreismuster dreht sich.

Als sie es sich dann anders überlegt und sich auf den Brustkorb legt, kann ich ihren Körper energetisch scannen. Ich streiche mit langsamer Bewegung über ihren Rücken und kann anhand der Farben, die sich einstellen, sehen, wie aktiv ihre Chakren sind. Das Herzchakra ist besonders aktiv, es leuchtet orange-violett. Ich habe immer noch die Schlafmaske auf und sehe nicht nur die Farben, auch die Silhouette meiner Hand.

Was sind Superseelen, frage ich erneut, ich höre den Begriff heute das erste Mal?

Ich empfange die Antwort diesmal als innere Stimme, sodass ich davon ausgehe, dass sie auch aus mir heraus kommt und nicht von einem ge-channelten Wesen. Ist es meine Kundalini? Sie ist ein sehr weiser Spirit und durchaus mitteilungsfreudig. Ich spüre heute morgen auch den weiblichen Spirit, der mich bei meinen letzten Ayahuasca-Zeremonien immer begleitet und angeleitet hatte. Sanft, liebevoll und friedlich – ich hatte mir so gewünscht, ihm wiederzubegegnen!

Superseelen bekomme ich zur Antwort, sind Seelen, die sich zu einer größeren Seele zusammenschließen – also ihre Energien. Das geht nur, wenn sie maximal miteinander harmonieren, sowohl von ihren Seelenplänen her, als auch von ihren Frequenzen. Das Leben der Menschen ist danach ausgerichtet, solche Seelenverbündete zu entdecken und mit ihnen eine Superseele zu bilden.

Können Superseelen sich schon während ihrer Inkarnationen (also zu Lebzeiten) zusammenschließen, oder erst wenn sie das physische Leben beendet und in den Seelenpool zurückgekehrt sind?

Superseelen können sich schon zu Lebzeiten zusammenschließen. Jede Beziehung oder Freundschaft tut das, aber energetisch verschmelzen können sie erst, wenn sie die physische Ebene verlassen haben. Sie machen das auch nicht autark, es muss von den Seelenführern beider Seelen abgesegnet werden. Superseelen sind mächtige Energieklumpen, um es so zu nennen, ihr Licht ist sehr stark und beeinflusst die Spirits um sie herum. Deshalb wird genau geschaut, wer sich da zusammenschließt. Es muss immer die Harmonie des Ganzen gewahrt bleiben.

Was für einen Zweck erfüllen sie, oder anders gefragt, was haben die Superseelen davon?

Manifestation. Die Manifestationskräfte der vereinten Seelen addieren sich. Superseelen können sehr viel leichter Manifestieren. Je nach Energiepotential, auch Materie.

Dann Weisheit und Wissen. Die Weisheit und das Wissen der vereinten Seelen summieren sich. Superseelen wirken oft als Geistführer oder aufgestiegene Meister.

Können sich auch Superseelen vereinen, sodass eine Mega-Superseele entsteht?

Ja, und das geschieht auch seit Daseins-Gedenken. Es sind sehr starke Energien, voller Weisheit und Manifestationskraft. Und diese Mega-Superseelen können sich ebenfalls vereinen, sofern alle Voraussetzungen erfüllt sind und die Seelenführer zugestimmt haben. Auf diese Weise entstehen Gottheiten. Also Energiewesen, die alle Eigenschaften haben, die Gottheiten erfüllen müssen.

Was ist mit dem Karma, das nehmen die dann doch mit? Also diese Mega-Superseelen haben dann das Karma all der Seelen, die sich in ihnen vereinen?

Und es entstünde so etwas wie ein Super-Karma, oder Mega-Superkarma. Deshalb wird ein Seelenführer niemals einer Seelenverschmelzung zustimmen, wenn eine der Seelen noch karmisch kontaminiert ist.

Nimm die Menschheit. Sie ist im Grunde genommen eine Hyper-Mega-Superseele, um bei diesem Beschreibungsmodell zu bleiben. Aber sie hat sich bis heute nicht zu einem großen Ganzen zusammenschließen können, weil es bei nahezu jedem Menschen karmische Belastungen gibt. Zusammen bilden diese Belastungen das Menschheitskarma.

Einzelne Seelen können aber durch den Pfad der Erleuchtung den losen Menschenverbund verlassen, auch physisch wenn sie es wollen, und sich mit anderen Erleuchteten zu Superseelen zusammenschließen, wobei erleuchtet sein allein als Voraussetzung nicht genügt. Die Frequenzen beider Erleuchteten müssen ebenfalls miteinander harmonieren. Das oberste Gesetz im Universum ist Harmonie!

So entstehen also Gottheiten. Welche Aufgaben haben sie? Wozu braucht das Universum Gottheiten? Es gibt doch Gott, reicht das nicht?

Alles ist aufsummiert Gott, also das Universum, das „Alles-Was-Ist“. Gottheiten sind sozusagen Teile Gottes, die bestimmten Manifestationsaufgaben zugeordnet sind. Sie erschaffen zum Beispiel Materie und es gibt Spezialisten für jede Art von Materie.

Wenn sich immer wieder Spezialisten für Gestein und Mineralien zusammengeschlossen haben, wird am Ende eine Gottheit daraus erwachsen, die besonders gut im Manifestieren von Gestein ist. Haben sich Seelen, die zu Lebzeiten besonders mit dem Wasser verbunden waren, zu Gottheiten vereint, wird diese Gottheit mit einem Gedankenblitz Ozeane erschaffen können.

Nimm dich selbst. Du hast verschiedene Eigenschaften. Mal bist du Musiker, mal Mystiker, mal Programmierer und mal Forscher. Immer wenn du dich mit einem dieser Bereiche intensiv beschäftigst, bist du in diesem Moment ausschließlich der Spezialist für genau diesen Bereich.

Das göttliche Schöpferpotential hat sich ebenfalls in Spezialisten aufgespilttet. Es gibt für jede materielle Form und Eigenschaft einen Spezialisten, eine Gottheit, erstanden aus gleichgesinnten Seelen, die sich vereint haben. Manifestieren ist ein sehr komplexer Vorgang, da macht es Sinn, sich zu spezialisieren und seine Energien zu bündeln.

Also hatten die alten Griechen recht, oder die Indigenen, im Regenwald? Es gibt einen Wassergott, einen Felsengott, einen Wettergott, usw.?

Gottheit, nicht Gott. Aber im Grunde genommen stimmt das. Das sieht heute kaum noch einer so, denn kaum noch einer ist sich der unfassbar komplexen, nicht materiellen Welt bewusst, der die materielle Welt zugrunde liegt. Sie denken, Bumm, Urknall und dann passierte alles nach physikalischen Gesetzen.

Stimmt. Aber wer hat die physikalischen Gesetze erschaffen? Da muss mindestens ein alles kontrollierendes Bewusstsein gewesen sein, dass diese Gesetzmässigkeiten festgelegt hat. Die Grundlage von Materie ist immer etwas Geistiges.

Der Urknall und die daraus resultierende Expansion der Materie ist Manifestation in Zeitlupe. Nur so können diese Gesetzmässigkeiten von den langsamen menschlichen Gehirnen erfasst und weitergegeben werden. Die menschliche Wahrnehmung der Expansion ist angepasst an die Trägheit des menschlichen Verstandes. Dieses vom menschlichen Verstand erlernte Wissen geht irgendwann in die Superseelen über und somit in spätere Gottheiten, die dann anhand dieser Gesetzmässigkeiten neue Welten erschaffen können.

Wer manifestiert Leben?

Auch Gottheiten. Es gibt Kompositionen von biologisch aktiver Materie, die zu dem werden können, was man Leben nennt. Sie benötigen eine Startenergie, einen Impuls. Sobald sie den empfangen haben, leben sie eigenständig von dem Impuls, also der Energie, die sie erhalten haben. Den Impuls liefern die Gottheiten, also Hyper-Mega-Superseelen.

Nicht Gott?

Ja und Nein. Alles ist Gott. Gottheiten sind Aspekte Gottes. Alle Astral- und Lichtwesen, egal ob hochschwingend, oder niedrigschwingend, sind Aspekte Gottes. Engel sind Aspekte Gottes – auch Lucifer, da er ein Engel ist. Die Jesus-Energie ist ebenfalls ein Aspekt Gottes. Nehmen wir eine dünne Lupe, sehen wir nur Gott. Je dicker das Lupenglas wird, umso mehr können wir die Details des göttlichen Universums erkennen. Dann sehen wir plötzlich Gottheiten, Superseelen, Seelen, Dämonen, usw..

Können niedrig schwingende Astralwesen, wir nennen sie Dämonen, auch manifestieren?

Sofern sie die nötige Energie dafür zur Verfügung gestellt bekommen, ja. Aber sie können kein Leben erschaffen, nur Materie. Die Komponenten, die Leben ermöglichen, können durch sie nicht manifestiert werden. Also, bei der Biologie ist für sie Schluss.

Woher bekommen sie die Energie?

Von Menschen. Sie nehmen Lebensenergie von Menschen, die bereit sind, ihnen Lebensenergie zu geben. Dafür bekommen diese Menschen die Umstände manifestiert, die sie sich wünschen. Die Menschen sind sich dieses Deals meist nicht bewusst. Sie denken, ach wäre das schön, wenn ich dieses und jenes hätte, oder dieses und jenes in meinem Leben passieren würde. Aber anstatt es selber zu manifestieren, was sie könnten, schicken sie es als Wunsch ins Universum hinaus.

Die untere astrale Ebene ist der materiellen Ebene am nächsten. Dort existieren diese Wesen und sie erfüllen dir deine Wünsche und nehmen dafür von deiner Lebensenergie. Gerne auch ein bisschen mehr, denn sie wollen ja auch existieren.

Gedanken sind Energie und Wünsche sind besonders starke Energie. Sei vorsichtig, mit dem was du dir wünscht, das Universum hört dir ständig zu. Auch die sogenannten Dämonen sind nur dazu da, den Menschen zu dienen. Sie sind ihnen energetisch sehr nah, sie sind weder gut noch schlecht. Sie manifestieren Materie, bzw. Umstände, die mit Materie zu tun haben, das ist ihre Aufgabe.

WAS manifestiert werden soll, das bestimmt der Mensch. Ein Dämon ist immer nur so gut oder schlecht, wie der Mensch, der ihn füttert. Es sind reine Resonanzwesen.

Können Dämonen dafür benutzt werden, anderen Menschen zu schaden?

Nein. Dämonen dürfen sehr viel, aber niemals einer Seele schaden, deshalb werden sie einem schadsüchtigen Wunsch auch niemals folgen. Niemand im Universum wird das!

Du generierst dann also diese schlechte Energie, den schlechten Wunsch, findest für sie aber keinen Abnehmer. Sie bleibt somit bei dir und wird dann DIR schaden, anstatt der Person, für die du sie gedacht hattest. Alles Schlechte, was du raus sendest, fällt auf diese Weise auf dich zurück.

Erfahrene Manifestierer sagen deshalb nicht „Ich will, dass dieser oder jener seinen Posten verliert“. Er sagt „Ich will, dass ein noch Besserer den Posten übernimmt!“ Das Ergebnis wäre identisch.

Können Superseelen inkarnieren?

Ja, aber nicht auf der Erde. Ihre Energie wäre zu stark, sie würden alles Leben um sie herum vernichten. Es gibt extra Planeten für Mega-Superseelen und Gottheiten.

Was für Planeten sind das?

Bevorzugt Eisplaneten.

Warum Eisplaneten?

Der Panzer aus gefrorenem Wasser wirkt wie ein riesiger Kristall. Dort kann sich ihre Energie optimal inkarnieren.

Und dann, was haben sie davon? Ein Leben im Eis?

Sie leben nicht im Eis, sie sind das Eis. Diese Eisplaneten haben Bewusstsein. Und dieses Bewusstsein wirkt im kompletten materiellen und nicht materiellen Universum.

Gibt es auch Gottheiten die auf Feuerplaneten inkarnieren?

Ja, die ältesten aller Seelen, die Seelen der Drachenwesen. Also, dass sie so genannt werden, ist eine Erfindung der Menschen. Sie sind weder Schlangenwesen, noch haben sie Flügel, noch speien sie Feuer. Sie sind reine Energie. Aber von einer enormen Kraft. Sie sind die Schöpfer vieler Universen.

Auch unseres?

Nicht allein. Eures ist aus kaltem und warmem Licht, ihre Universen sind ausschließlich aus warmem und heißen Licht. Ein sehr altes Drachenuniversum überlappt sich mit eurem und ihr könnt daher dessen Energie spüren. Der Erdkern zum Beispiel ist reine Drachenenergie.

Die Kundalini?

Die Kundalini ist beides. Feuer-, also Drachenenergie und Wasserenergie , also die Energie des Oktopus. Oktopusse sind energetisch die Gegenspieler der Drachen. Wobei ich hier von reiner Symbolik spreche. Es sind beides Energieformen, keine Lebewesen im biologischen Sinne. Steigt die Kundalini vom Erdkern auf, wird sie als Drachenenergie empfunden, als Hitze, die verbrennt. Steigt sie ab, wird sie als Kälte empfunden, das ist die reinigende Kundalini. Sie wechseln sich immer ab.

Die heiße Drachen-Kundalini verbrennt nicht dienliche Energien und die kalte Kundalini spült die Schlacken dieses Vorganges aus dem Körper. Die heiße Kundalini steht für das männliche, verbrennende und die kalte Kundalini für das weibliche, reinigende.

Haben Superseelen Kundalini?

Sie SIND Kundalini. Inkarnierte Wesen HABEN Kundalini, denn sie können nicht so ohne weiteres das energetische Universum anzapfen, wie es Lichtwesen können, sie speichern diese Energie daher in Form der Kundalini.

Ist die Kundalini der Superseelen und Götter heiß, oder kalt?

Nichts von beidem. Sie müssen weder irgendetwas verbrennen, noch reinigen. Sie können diese Energie ausschließlich zum Manifestieren nutzen.

Darf ich fragen, wer mir das hier alles erzählt hat?

Was mikrodosierst du seit 10 Tagen?

Ayahuasca (kommt daher das Gefühl, von einem weiblichen Spirit begleitet zu sein?)

Update 08.05.22

Ich muss etwas nachfragen. Ich habe gelernt, dass es nicht möglich ist, per Gedanken anderen zu schaden. Aber wieso funktionieren dann Flüche?

Flüche werden gegenüber dem Verfluchten ausgesprochen. Dadurch gibt es einen Empfänger. Ist der Empfänger offen für Flüche, also glaubt er, dass es möglich ist verflucht zu werden, wird er den Fluch manifestieren. ER SELBST manifestiert dann den Fluch, nicht irgendein Dämon! Du kannst niemanden heimlich verfluchen, damit verfluchst du nur dich selbst.

Dasselbe gilt für Voodoo. Betreibe Voodoo heimlich und es wird nicht funktionieren. Teile dem Voodoo-Opfer mit, dass es Ziel eines Voodoo-Angriffs ist, zum Beispiel indem du ihm ein totes Tier vor die Tür legst, oder eine Voodoo-Puppe, dann erschaffst du einen Empfänger und der richtet sich dann im Grunde genommen selbst – sofern er daran glaubt. Wer sich vor Flüchen und dergleichen schützen will, der muss einfach aufhören, daran zu glauben.

Energie braucht immer einen Empfänger einen, der mit ihr in Resonanz geht. Findet sie keinen Empfänger, verbleibt sie beim Sender. Glaubt das vermeintliche Voodoo-Opfer nicht an Voodoo, bleibt die destruktive Energie beim Voodoo-Zauberer – der kein Zauberer ist, sondern ein Scharlatan. So mancher unerfahrene Möchtergern-Magier hat sich schon auf diese Weise selbst umgebracht. Erfahrene Voodoo-Magiere hingegen machen diesen Unsinn nicht – also Schwarze Magie, die nichts anderes ist als mentale Manipulation und somit keine Magie. Echtes Voodoo arbeitet ausschließlich mit positiver Intention, also weiß-magisch.

Was ist mit den Bewusstseinen der Seelen, wenn sie sich zu einer Superseele zusammenschließen?

Es gibt keine singulären Bewusstseine außerhalb der physikalischen Ebene. Alles ist EIN Bewusstsein. Akasha. Jeder Spirit kann jederzeit auf Akasha zugreifen. Beim Wechsel von der physikalischen Ebene in die Nichtphysikalische, also dem biologischen Tod, gehen alle Informationen in Akasha über, auch die ICH-Informationen, also die Charakter-Informationen zu der Person, die du zu Lebzeiten warst.

Beschließt du neu zu inkarnieren, kannst du dir jede beliebige Persönlichkeit auswählen. Du kannst im nächsten Leben Napoleon sein – zumindest von der Persönlichkeit her. Das bedeutet nicht, dass du sein Leben leben wirst. Eventuell bis du dann kein Französischer Kaiser, sondern ein Britischer Beamter, aber mit der Persönlichkeit Napoleon’s.

Genauso ist es mit dem Bewusstsein. Du bekommst dann über dein Ego die Bewusstseins-Informationen zugeteilt, die du wählst, wobei du niemals Bewusstseins-Informationen annehmen kannst, die du in einer deiner Inkarnationen nicht bereits erfahren hattest. Also, wenn du viele Leben lang immer ein eher unbewusster Mensch warst, dann kannst du dir nicht die Bewusstseinsstruktur eines Erleuchteten auswählen.

Es würde auch nicht gehen. Jedes Bewusstsein hat eine eigene Frequenz und je höher es entwickelt ist, umso höher ist dessen Frequenz. Ebenso hat jeder Spirit, jede Seele, eine eigene Frequenz. Die Frequenz der Seele muss mit der des Bewusstseins mindestens übereinstimmen. Sie darf nicht niedriger sein, kann aber höher sein. Also, ein Mensch kann als Mücke reinkarnieren, aber eine Mücke nicht als Mensch.

Warum können sich nur Erleuchtete zu Superseelen zusammenschließen?

Und da bevorzugt die mit gleicher Frequenz. Verschmelzen zwei Schwingungen unterschiedlicher Frequenz miteinander, addieren sie sich zu ihrem Mittelwert. Die niedrigere Schwingung bremst also die höhere Schwingung aus. Wenn alle beteiligten Seelen und deren Seelenührer damit einverstanden sind, können aber auch Seelen unterschiedlicher Frequenz zu Superseelen verschmelzen.

Wie können Erleuchtete unterschiedliche Frequenzen haben?

Erleuchtete haben eine hochfrequentere Schwingung als Nichterleuchtete, dennoch gibt es auch bei den Erleuchteten Unterschiede. Hat ein Erleuchteter sich die Erleuchtung über Jahrzehnte der Meditation erarbeitet, wird er eine sehr hohe Schwingung haben. Ist ihm die Erleuchtung quasi über Nacht beschert worden, oder über den regelmäßigen Gebrauch von psychedelischen Substanzen, dann wird er zwar erleuchtet, also frei von Karma, sein, aber nicht von so hoher Schwingung, wie der Meditierende. Dennoch können sie sich einvernehmlich zu einer Superseele vereinen, sofern ihre Seelenführer, die auch ihre Seelenpläne überwachen, zustimmen.

Ausnahme ist die Vereinigung von Liebenden. Sind zwei erleuchtete Seelen obendrein in Liebe vereint, kann niemand ihrer Verschmelzung widersprechen. Die Liebe ist die höchste Instanz im Universum, sie ist Gott.

Was ist automatisches Schreiben/Channeln?