Ayahuasca – Heilsam, aber kein Freizeitspaß!

Ayahuasca ist ein psychedelisch wirkendes Pflanzengemisch und kann zu außerordentlich starken Sinnes- und Bewusstseinsveränderungen führen. Es wird üblicherweise in schamanisch geleiteten Gruppen eingenommen. Ayahuasca verändert die komplette Wahrnehmung und leitet sie vom Außen ins Innen. Dadurch entfaltet es die typische Heilwirkung bezogen auf Traumatas, Süchte, Persönlichkeitsverwerfungen, Depressionen, oder schlechte Angewohnheiten. Die Heilung erfolgt bei komplettem Bewusstsein – man wird quasi Zeuge, wie der eigene „Seelenmüll“ erkannt und hinausbefördert wird – oft durch Erbrechen, Schreien, oder Weinen. Begleitet wird der Heilungsprozess meistens von intensiven Visionen, die einem beim Verstehen helfen.

Ayahuasca allein zuhaus(e)

Antwort: Der Druck ist gewollt, er wird am Ende zum kollektiven Aufbrechen und Erwachen führen. Schau wie es beim Ayahuasca läuft. Es wird solange innerer Druck aufgebaut, bis man es nicht mehr aushalten kann und es aus einem herausbricht. Diese Reinigung, dieses “Purgen”, wird auch die Menschheit erleben, anders geht es nicht. Die Mächtigen ahnen nicht, dass sie mit ihren Aktionen dem kollektiven Erwachen direkt in die Hände spielen. Sie denken, sie haben alles unter Kontrolle. Haben sie aber nicht.