Was die „Impfstoffe“ aus deinem Blut machen

Wenn die Bilder echt sind und es sich tatsächlich um das Blut frisch „Geimpfter“ handelt, dann muss man von einer gezielten Vergiftung von hunderten Millionen von Menschen sprechen! Dass man mit so einem Blut nicht alt wird, dürfte jedem klar sein – selbst Kettenraucher haben intaktere Blutzellen.

Analyse aus England: Covid-“Impfstoffe“ gleichen einem Giftcocktail!

„Es ist zu beachten, dass die nicht deklarierten, aber von uns identifizierten Bestandteile nicht biokompatibel sind und einige auch eine mechanische Wirkung haben, sobald sie in den Blutkreislauf gelangen, insbesondere bei Kontakt mit dem Gefäßendothel. Die in den „Impfstoffen“ von Pfizer und Astrazeneca enthaltenen Bestandteile, die durch die ESEM-Bilder identifiziert wurden, können ein Risiko für den menschlichen Körper darstellen. Sie können für die Bildung von Thromben verantwortlich sein, da sie thrombogen sind.“

Covid-Impfstoffe enthalten hochgiftiges Graphenoxid und die Regierungen wissen es!

Ein australisches Dokument beweist, dass die Australische Regierung allen Impfstellen die Erlaubnis erteilt hat, im Zusammenhang mit der Covid-19-“Impfung“ quasi huckepack ein Gift zu spritzen. Welches, wird in dem Papier nicht gesagt, aber wir wissen mittlerweile von dem spanischen Sender La Quinta Columna, dass eine Forschergruppe sämtliche Covid-Impfstoffe mit dem Elektronenmikroskop hat untersuchen lassen und herausgefunden hat, dass es sich um das Nervengift Graphenoxid handelt.