Klartraumbericht vom 15.04.2022

Als ich heute morgen aufwachte und mich versuchte an den ganzen Traum zu erinnern, stellte ich mir die Frage, wie die Autos der Zukunft sich fortbewegen werden, so ohne sichtliche Antriebe? Ich war noch in dieser wohligen, hohen Schwingung der Nacht und fragte ins Blaue hinein. „Sagt mir, wie die Autos der Zukunft angetrieben werden!“ Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten.

Klartraumbericht vom 31.03.2022

Erst wird die gesamte Stadt violett, dann grau, dann zu einem 3D-Gittermodell und schließlich löst sie sich in ruckartigen Phasen, wie bei einem Stopptrick, komplett auf.

Die Zeit anhalten

Ich singe das Mantra in einer Dauerschleife. Währenddessen fängt mein sitzender Körper an zu schweben. Ich schwebe in ca. zwei Metern Höhe und die Menschen in dem Raum beginnen sich in orangenes Licht zu verwandeln. Die Zeit steht jetzt für alle still, auch für mich. Das Gefühl der Ewigkeit ist berauschend.

Klartraumbericht vom 21.01.2022

Im Klartraum in den Spiegel schauen, das habe ich schon lange nicht mehr getan. Ich schaue hinein und sehe mich vor 40 Jahren. Ich hatte damals viele Sommersprossen, weil ich ständig im sonnigen Süden war. Ein flaumiger, noch zaghafter Bart wuchert meinem Spiegel-Ich ums Kin. Dann mutiert mein Spiegelbild. Ich durchlebe alle Phasen meines Aussehens, bis zum ca. 50. Lebensjahr.

Gefängnis der Dämonen – Traumbericht

Ein anderes Wesen, ein imposantes Reptil mit dem Schädel eines Hammerhais, rennt gegen die Gitter, als es mich sieht. Ich kann den Hass in seinen roten Augen erkennen. Dann sehe ich dämonenartige Wesen, wie ich sie vom Ayahuasca her kenne. Sie machen nichts, sitzen einfach nur da. Ich mag sie. In den Zeremonien sind sie da, um zu helfen, aber warum sind sie hier?

Klartraumbericht vom 09.11.21

Ich stehe zusammen mit Anderen vor einem Club. Die Menschen warten nicht auf Einlass, sondern gönnen sich einfach mal ne Pause. Eine Frau in einem roten Kleid fragt mich, was ICH denn hier machen würde? Ich kenne sie zwar im Traum, aber im Realleben kenne ich sie nicht. Ich weiß, dass sie auch Klarträumerin ist und frage, ob sie klar ist? Ja, natürlich, antwortet sie. Dann bittet sie mich um einen Gefallen.

Die Ankunft der Götter – Traumbericht

Die Ankunft der Lichtwesen wird alles ändern. Eine umfangreiche Transformation hin zu einer weit höheren Frequenz und somit eines weit höheren Bewusstseins wird stattfinden. Die Zeitlinien werden sich nun endgültig teilen. Wer weiterhin in der Angst bleibt und sich dadurch den Energien der satanischen Seite gefügig macht, der wird die neue, freie Menschheit verlassen müssen. Sie werden auf einer Zeitlinie zurückbleiben, wo der derzeitige Zustand manifestiert und sogar noch verschlimmert wird.

Klartraumbericht vom 07.11.21

Dann erreichen wir eine Steilwand. Sie scheint endlos hoch zu sein, ich kann keinen Gipfel erkennen. Aus den grauen Felsen sprudelt ein kleiner Wasserfall, der eine Wolke aus feinen Tröpfchen erzeugt. Ich berühre die Felsen und bin unmittelbar mit der Seele des Berges verbunden. Ich bin zu Tränen gerührt, einer so reinen Seele bin ich noch nie begegnet. Dieser Berg ist keine Illusion, er ist ein Spirit und er teilt mir mit, dass es seine Aufgabe ist, uns zu beschützen. Wen er mit „uns“ meint, weiß ich nicht. Uns Menschen, oder nur uns Traumdarsteller? Ich versäume es zu fragen.

Klartraum-Bericht vom 10.10.2021

Ich nehme erneut Anlauf. Als sich ein paar Figuren vor das kaputte Fenster stellen, bitte ich sie gestikulierend beiseite. Sie weichen zurück und ich springe mit großem Schwung durch das Fenster. Ich spüre sofort den frischen Wind und die Sonne auf der Haut. Dann drehe ich eine große Runde und sehe, dass es eine Oberstadt gibt und eine Unterstadt. Der bisherige Traum fand in der Oberstadt statt. Ober- und Unterstadt sind durch eine steile Felsklippe voneinander getrennt. Ich segle wie ein Vogel, langsam kreisend in die Unterstadt.

Klartraum Triple

Auf der Strasse fährt langsam ein großes, kupferfarbenes Auto aus den 30ern. Noch sitzen alle Insassen brav auf ihren Sitzen, aber als das Auto die Spelunke passiert, geschieht dort dasselbe – die Menschen reißen sich ebenfalls die Kleider vom Leib und fallen übereinander her. Auch ihre Körper sind blass-grau und ölig. Als dann eine Frau einem Mann, mit dem sie gerade Sex hat, den Kopf absägt, kann ich mich vor Lachen nicht mehr halten. Irre, denke ich. Wie ein zum Leben erwecktes Bild von Hieronymus Bosch!