Kundalini-Tagebuch 2021

Am Morgen gibts Kundalini satt, dazu starke Vibrationen in der Wirbelsäule. Auch das Wurzelchakra vibriert wieder. Die Morgen-Kundalini ist sehr angenehm, sie verbindet einen direkt mit der geistigen Welt und lässt einen regelrecht High werden. Es fühlt sich immer sehr schön an, diese hohe Schwingung. Mir ist aber heute nicht nach Channeln, ich weiß auch gar nicht, was ich fragen soll. Die Dinge geschehen zum Guten und ich solle Vertrauen ins Universum haben, bekomme ich jedesmal gesagt. Aber ich bekomme wieder eine Shortmessage auf den Weg. „Zur Not evakuieren wir euch.“ Evakuieren wohin? Dieser Planet wird von der Geld-Elite gerade zu einem einzigen, großen Gefängnis umgebaut. Und wer ist wir?

Ein ganz normaler Kundalini-Morgen II

Durch Schmerz, Verlust und Trauer sind sich die Menschen erst der Liebe bewusst geworden. Als die Menschheit noch im sogenannten Paradies lebte, also zu Beginn der Simulation, kannte sie noch nicht das Gefühl der Liebe. Sie waren bereits in der hohen Schwingung der Liebe und spürten sie daher nicht. Wenn der Wassertropfen im Meer schwimmt, spürt er seine Grenzen nicht, in der Wüste schon.

Von der Kundalini wachgeküsst III

Als ich gegen 9 Uhr erneut wach wurde, war ich high. High! High von der Kundalini, die meinen kompletten Körper einhüllte und kühl und angenehm immer wieder mit feinsten Energie-Impulsen, die ich als Vibrationen wahrnahm, mit neuem Prana, neuer Lebensenergie fütterte. Ich lag auf dem Rücken und die Hände gespreizt auf dem Brustkorb liegend, was dazu führte, dass eine Energie-Schleife entstand, zwischen Herzchakra und Stirnchakra. Und es war diesmal die kalte Kundalini.

Ayahuasca allein zuhaus(e) III

Wenn es Probleme gibt, ist es IMMER falsches Set oder Setting, schlimmstenfalls beides. Das Einzige, was die Medizin macht, ist, die Kundalini aktivieren und die Chakren öffnen. Wenn aber die energetische Hygiene im Zeremonie-Raum vernachlässigt wird, dann werden die Teilnehmer nicht nur Opfer ihrer eigenen negativen Energien, ihrer eigenen „Dämonen“, sondern auch die der anderen. Die haben dann über die geöffneten Chakren Zugang zum Energiekörper der Teilnehmer. Manch einer geht energetisch „dreckiger“ aus einem schlechten Setting, als er reingegangen ist.

Ayahuasca allein zuhaus(e) II

Als sich nach ca. 1 Stunde tiefer Trance wieder wach wurde, war ich nicht mehr ich selbst. Also, ich wusste, wer ich bin, welchen Namen ich habe, welchen Job ich ausübe, wer meine Familie ist und so weiter, aber ich fühlte es nicht mehr. Komplette Dissoziation! Ich fühlte nur noch meine Seele. Das Ego reichte gerade noch aus, um festzustellen, dass es kaum noch vorhanden ist. Wieder fiel ich in Trance, diesmal aber in eine nicht so tiefe. Das lies mich diesen Zustand lange bewusst genießen. Ich machte den Test und versuchte an alltägliche Dinge zu denken, was mir nicht gelang. Ich beließ es dabei und gab mich voll und Ganz dem Frieden meiner Seele hin, die es genoss, einfach nur zu Sein. Nur Sein – mehr will die Seele nicht.

Kundalini-Krieger

Krieger des Lichts und Kundalini-Krieger folgen demselben Ziel. Ihre Dimension ist die des Lichts, ihre Geistführer sind die Wesen des Lichts, ihre Kraft ist die Liebe und ihre Waffe die Kundalini. Sie töten nicht und sie zerstören nicht. Sie leiten die Transformation ein und helfen anderen beim Erwachen. Ihre Schutzgöttinnen sind Kali, Athene und Lilith.

Morgendliche Lehrstunde

Es ist wichtig, dass jeder, der sich seiner Schöpferenergie bewusst wird, genau überlegt, wie er sie einsetzt. FÜR das Leben, oder dagegen. Entscheidet er sich für das Leben, wird er seine Energie stärken, nutzt er hingegen diese Kraft, um anderen zu schaden, schwächt er sie. Er gibt sie an diejenigen ab, die ihn dafür bezahlen, dass er seine Energie destruktiv einsetzt. Ebenso schwächt ein Mensch seine Lebensenergie, wenn er Schattenwesen anruft, denn Schattenwesen benötigen Lebensenergie, also Kundalini, für ihr manipulatives Tun. Die holen sie sich von dem Anrufenden. Letzterer mag davon einen vorübergehenden Vorteil haben, aber aus der Ewigkeit betrachtet, wird es seine Seele nach und nach an die untersten Ränge des Daseins binden.

Kundalini und Dämonen II

Nun kann man die Lebensenergie, das Prana, in der Tat für alles einsetzen, für gute, wie für schlechte Taten, für Verbrechen an der Menschheit, wie für ihre Rettung. Ich denke, die Energie selbst ist da leidenschaftslos, sie ist wie ein Gin aus der Flasche und folgt den Intentionen ihres „Meisters“. Und auch dass Dämonen per se schlecht sind, erschließt sich mir nicht. Das, was die Kirche als Dämonen bezeichnet, und da kommt ja die negative Besetzung des Begriffs her, sind nach meiner bescheidenen Erfahrung die Energien der unteren astralen Ebene. Der Ebene, die unserer materiellen Ebene am nächsten ist, weshalb Dämonen auch eher dem Materiellen zugewandt sind, als ihre höher schwingenden Brüder und Schwestern, die Engel.

Ayahuasca – Heilsam, aber kein Freizeitspaß!

Ayahuasca ist ein psychedelisch wirkendes Pflanzengemisch und kann zu außerordentlich starken Sinnes- und Bewusstseinsveränderungen führen. Es wird üblicherweise in schamanisch geleiteten Gruppen eingenommen. Ayahuasca verändert die komplette Wahrnehmung und leitet sie vom Außen ins Innen. Dadurch entfaltet es die typische Heilwirkung bezogen auf Traumatas, Süchte, Persönlichkeitsverwerfungen, Depressionen, oder schlechte Angewohnheiten. Die Heilung erfolgt bei komplettem Bewusstsein – man wird quasi Zeuge, wie der eigene „Seelenmüll“ erkannt und hinausbefördert wird – oft durch Erbrechen, Schreien, oder Weinen. Begleitet wird der Heilungsprozess meistens von intensiven Visionen, die einem beim Verstehen helfen.

Von der Kundalini wachgeküsst II

Ich hatte 2018 von einer Nacht berichtet, wo ich durch eine starke Kundalini aufgeweckt worden bin. Mittlerweile ist sowas normal bei mir. Fast jede Nacht und jeden Morgen erlebe ich einen intensiven, aber mittlerweile sehr angenehmen Energieschauer, der von meiner aktiven Kundalini herrührt. Sämtliche Hypnagogie-Reports sind während solcher Kundalini-Flushs entstanden und auch heute Nacht, schaute ich lange Zeit in hellblaues Licht, begleitet von weissen Geometrien, während mein Körper sanft und in hoher Frequenz vor sich hin vibrierte.