Haben WHO und IWF Regierungen mit Milliarden bestochen…

schallundwort.de

Letzten Monat sagte der Präsident von Belarus, Aljaksandr Lukaschenko, von dem bekannt ist, dass er sich immer geweigert hat, in seinem Land Notfall-, Abriegelungs- oder „sozial distanzierende“ Maßnahmen zu ergreifen, auf einer Pressekonferenz, dass er von der WHO ein beträchtliches Bargeldangebot (92 Millionen Dollar) erhalten habe, mit der Bedingung, in Belarus „wie in Italien“ zu handeln. Ein Angebot, das sich nach dem trockenen ‚Nein‘ Lukaschenkos in wenigen Wochen verzehnfacht hatte: 900 Millionen Dollar, diesmal angeboten vom IWF, begleitet von der gleichen Bitte: Totaler Lockdown „wie in Italien“. Ich weiß aus Geheimdienstquellen, dass vielen anderen europäischen, und nicht nur europäischen Ländern, ähnliche Angebote gemacht worden sind.