Traumbericht vom 02.02.2022

Ich verabschiede mich von Freunden und meinem jüngeren Bruder. Ich sage ihm, wer was von meinen Sachen haben kann und was ich mitnehmen werde. Dann mache ich mich an die Arbeit, drei Formulare auszufüllen. Ich weiß nicht mehr, wofür sie gut waren, aber sie mussten sein. Dann gehe ich einen langen Gang entlang, der mich zu dem Flugzeug bringen soll. Ich steige ins Flugzeug und nehme Platz. Dann schlafe ich ein. Als ich (im Flugzeug) aufwache, sehe ich, dass ich erwartet werde. Ich schaue aus dem Kabinenfenster und sehe vier Gestalten im Nebel stehen. Ich kann ihre großen, schräg stehenden Augen erkennen und dass sie sehr dünn sind, offenbar auch ziemlich groß. Von ihrem Hinterkopf ragt eine Art Schild. Es ist zweigeteilt, wie Libellenflügel. Mehr ist nicht zu erkennen, es ist zu diesig. Ich werde wach.

(Zeichnung von Elena Danaan)