Wenn Angst-Lemminge Medien machen

Das unkritische Kollektiv der Agenturabschreiber – ich vermeide bewusst den Begriff Journalisten – hat die Stufe #2 des Panikmodus aktiviert. Ungeachtet der Tatsache, dass 10 x soviel Testen auch zu entsprechend höheren Infektionszahlen führt, ungeachtet der Tatsache, dass es dennoch nicht entsprechend mehr Erkrankungen gibt, ungeachtet dem Fakt, dass 85 Prozent nicht, oder nur leicht erkranken und nur ein ganz geringer Prozentsatz schwer krank wird und davon wiederum nur ein kleiner Teil auf die Intensivstation muss. Auch sollten diese “Qualitäts”-Journalisten wissen, dass die Sterblichkeit (Letalität) laut einer aktuellen Metastudie bei 0,23 Prozent liegt und somit im Bereich der Influenza-Grippe.

Auch, dass nur die Infizierten ansteckend sind, die Symptome entwickelt haben – wovon keiner mehr frei herumläuft, weil alle positiv Getesteten sofort in Quarantäne verbannt werden – scheint an den Machern der Leit-Medien (eher Leid-Medien) vorbei gegangen zu sein. Von der geringen Zuverlässigkeit des PCR-Tests, dem ja alle Horrorzahlen zugrunde liegen, ganz zu schweigen. Der testet angeblich sogar Papayas und Tiger positiv und ist weder verifiziert, noch für diagnostische Zwecke geeignet (laut Beipackzettel). Auch verwendet der Drosten-Test einen Cycle Threshold von 40(!) was laut einem Artikel in der NY-Times als unseriös einzustufen ist. Der ehemalige Forschungsleiter von Pfizer behauptet gar, dass die Hälfte der PCR-Tests falsch-positiv seien. Aber all das erfährt man von unseren Mainstream-Medien nicht.

Sie ducken sich weg, anstatt zu informieren!

Ich habe lange darüber nachgedacht, warum die Schreiberlinge von ARD, ZDF, n-tv, Spiegel, Welt, ZEIT, etc. sich vor der Wahrheit drücken und stattdessen dem von der Bundesregierung und ihren 2(!) wissenschaftlichen Beratern vorgegebenen Panikmodus folgen und bin zu einer sehr einfachen Erkenntnis gekommen.

Sie haben selber Angst.

Nun ist Angst etwas Natürliches, manchmal sogar Nützliches. Aber nur die begründete Angst, nicht die unbegründete, irrationale Angst. Und Vieles deutet darauf hin, dass man vor dem SARS-Cov-2-Virus nicht mehr Angst zu haben braucht, als vor dem Grippe-Virus. Eigentlich muss man auch vor dem nur Angst haben, wenn man (wie bei Corona) zur Risikogruppe gehört, also stark übergwichtig ist, Diabethes hat, oder eine andere schwere Vorerkrankung. Ansonsten ist das Ansteckungsrisiko ähnlich der Grippe, der Krankheitsverlauf und die Letalität ebenso.

Wer allerdings dennoch so große Angst vor diesem Virus hat, dass er das Zerstören der Volkswirtschaft(en) und die Einschränkung(en) der Grundrechte nicht nur hinnimmt, sondern freudig kopfnickend beführwortet, der ist meiner Meinung nach ein Fall für den Psychiater.

Ansgtstörungen sind eine ernstzunehmende Erkrankung!

Ich arbeite für einen öffentlich-rechtlichen Sender und wenn ich mir die schreibenden Kolleginnen und Kollegen anschaue, dann blicke ich sehr häufig in ängstliche Gesichter – sofern man welche unter den bis unter die Augen gezogenen Maske überhaupt erkennen kann. Sie ziehen sich von morgens bis abends die von den Agenturen und der Bundesregierung aufbereiteten Zahlen rein und übertragen sie Copy-Paste (das ist ihre Art Journalismus zu machen) in ihre Beiträge und Artikel. Sie glauben selber den Panik-Müll, den sie verbreiten und geraten dadurch in eine sich selbst befruchtende, paranoide Dauerschleife.

Als ich in den 90ern Journalismus studiert hatte, war die eiserne Grundregel, alle Meldungen vor ihrer Veröffentlichung doppelt auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen, doch das tut heute keiner mehr.

Keiner dieser armen Agenturabschreiber setzt die aktuellen Infektionszahlen in Relation zu den durchgeführten Tests (einfache Grundschulmathematik). Keiner dieser Hofberichterstatter setzt sie ins Verhältnis zu der Erkrankungen. Keiner dieser Kopfnicker und Ja-Sager vergleicht die Übersterblichkeiten der letzen Jahre mit der von 2020. Keiner dieser anscheinend nicht sehr mutigen Schreibtischtäter ist sich bewusst, dass laut Vorgabe der WHO, der kriminellen Vereinigung zum Wohle der Pharmaindustrie, jeder als Corona-Toter gezählt werden MUSS, der in den vergangenen drei Monaten positiv getestet worden ist, ungeachtet dessen, woran er dann letztendlich gestorben ist (Autounfall, Herzversagen, Krebs, Suizid …).

Auch war es die WHO, welche die Kriterien für eine Pandemie vor wenigen Jahren drastisch herabgesetzt hat – noch vor 10 Jahren hätte man Corona nicht als Pandemie bezeichnen dürfen. Ebenso geschieht das exzessive Testen von Gesunden und Symptomfreien auf Veranlassung der WHO, obwohl alle Spezialisten, die sich noch trauen ihren Mund aufzumachen, erklären, dass das völlig sinnfrei ist, weil asymptomatisch Infizierte nicht ansteckend sind.

Nichts darüber im Mainstream!!

Unsere Medienvertreter machen stattdessen bei diesem kriminellen Spiel mit. Untertänigst melden sie die Sterbestatistik des RKI, welches wiederum am Finanztropf der Bundesregierung hängt und in vorauseilendem Gehorsam so berichtet, wie es Merkel’s DDR 2.0 gerne hätte. Sie melden Langzeitschäden durch Covid-19, obwohl man die erst in 3-5 Jahren kennen wird. Sie veröffentlichen, wie die armen Schreibwichtel der ZEIT, exponentielle Anstiegskurven, ohne sie in Relation zur Anzahl der Tests zu setzen. Entweder verstehen sie diese einfachen Zusammenhänge nicht, oder aber jemand bezahlt sie fürs Falschmelden und Manipulieren. Bei der ZEIT, der Hauspost der elite-freundlichen Atlantikbrücke, würde mich Letzteres nicht wundern.

Ich kann jedem aufgeklärten Menschen – jedem, der noch halbwegs bei Verstand ist – jedem, der sein Hirn noch nicht an der Pandemie-Garderobe abgegeben hat, raten, Mainstream-Medien mit besonders kritischer Wachheit zu konsumieren!

Das Netz ist VOLL mit sehr guten und unkorrumpierten Informationen zu Corona und Covid-19, schaut euch die an, nicht den manipulativen Auswurf von ARD & Co. Das sind alles Patienten, die gehören geschlossen in die Therapie, zusammen mit Drosten, Wieler und Lauterbach.

Wenn die Wahrheit stirbt, und das tut sie gerade, dann sterben wir als menschliches Kollektiv auch, weil man uns dann endgültig den letzten Rest Freiheit geraubt hat.

Offener Brief an die Nachrichtenzunft