Zzzz …. das große Schlafen geht weiter

Es wird exzessiv auf Corona getestet. In ganz Deutschland über 1,5 Millionen mal pro Woche, Tendenz steigend. Wenn man mehr testet, erhält man auch mehr Positive. Das ist so, weil zumindest während der Erkältungsmonate beides miteinander korreliert. In den Sommermonaten 2020 gab es eine gegenläufige Korrelation, weil keine Erkältungssaison war und somit auch kaum einer mit SARS-Cov-2, oder anderen Coronaviren, infiziert war. Die wenigen, die im Sommer positiv getestet wurden, waren sehr wahrscheinlich Falsch-Positive, aufgrund der sehr geringen Prävalenz während des Sommers.

Berlin: Die Kurven laufen nahezu parallel

Von allen positiv Getesteten müssten auch die Genesenen abgezogen werden, die abermals getestet worden sind, da der Test nicht zwischen lebenden und toten Viren unterscheiden kann – ein bereits Genesener ist für den genauso positiv, wie ein echt Infizierter. Abgezogen werden müssten auch die 30-50% Falsch-Positiven, die der PCR-Test bei Prävalenzen von unter 5% erzeugt.

Auf dieselbe Weise müssten auch Todeszahlen und Prävalenzen korrigiert werden!

Dr. Püschel aus Hamburg hatte sich im Frühjahr 2020 die Mühe gemacht und 65 Covid-Tote obduziert. Sein Ergebnis: 80% hatten schwere Vorerkrankungen und sind nicht “an” sondern “mit” Corona verstorben. Aber wer positiv getestet wurde, der bleibt es solange, bis er wieder negativ getestet worden ist. Da der PCR-Test aber auch bereits Gesunde oft positiv testet, gilt man mitunter für Monate Positiv, ohne es zu sein. Und jeder, der positiv getestet wurde, gilt im Todesfall als Corona-Toter, egal woran er tatsächlich gestorben ist.

Die Machtelite bastelt sich eine Pandemie und 70% der Menschen schaut untätig dabei zu. Was muss noch alles passieren, damit sie aufwachen?

Dringend zu empfehlen: Unabhängige Forschungen zu Corona, aufbereitet und bereitgestellt von der Swiss-Policy-Research Group.