Wenn die Seele geht und der Mensch zum „Zombie“ wird

Wenn der besetzende Spirit sehr stark ist, sehr viel Energie hat, nimmt er den Körper komplett für sich in Anspruch. Es können aber auch mehrere schwache Spirits sich einen Körper teilen. Diese Menschen sind die Gefährlichsten. Nicht nur, weil sie ohne Mitgefühl und Liebe sind, sondern auch, weil sie unberechenbar sind.

Morgendlicher Download zum Thema Karma (2)

Das menschliche Kollektiv hat sich in den letzten 2000 Jahren so sehr mit Karma belastet, dass es beschlossen hat, dieses Karma gemeinsam aufzulösen. Sie tun sich deswegen gerade viele schreckliche Dinge gegenseitig an, bis hin zum Massenmord. Das Ziel ist die Vergebung. Gelingt es der Menschheit am Ende dieser schmerzhaften Zeit des gegenseitigen Misshandelns, Hassens, Denunzierens und Umbringens in die gemeinsame Vergebung zu gehen, ist es vollbracht. Das Karma der letzten 2000 Jahre ist dann aufgelöst und die Menschheit kann in die Dimension aufsteigen, für die sie bestimmt ist. Die, die es nicht schaffen zu Vergeben, werden bleiben müssen und weitere karmische Lösungsversuche unternehmen.

Nächtlicher Download zum Thema Karma (1)

Die Tragweite dieser Abhängigkeit ist nicht zu unterschätzen. Schade ich einer Seele, zwinge ich ihr eine erneute Inkarnation auf. Daher ist es wichtig, das man ZU LEBZEITEN vergibt! Wenn meine Seele beschädigt wird und ich der anderen Seele, die mir diesen Schaden zugefügt hat, nicht zu Lebzeiten vergebe und damit die karmische Verbindung trenne, dann muss ich erneut mit dieser Seele inkarnieren, um die karmische Verbindung zu lösen.

Nightly download on the theme of Karma (1)

The scope of this dependence should not be underestimated. If I harm a soul, I force a new incarnation on it. Therefore it is important that one forgives AT LIFETIME! If my soul is damaged and I do not forgive the other soul, which has done this damage to me, during my lifetime and thus sever the karmic connection, then I must incarnate again with this soul in order to sever the karmic connection.