Die Revolution fällt aus …

… zumindest in Deutschland

Nach 2 ½ Jahren erfolgreicher Domestizierung wird es keine Revolution geben, zumindest nicht in Deutschland, dem Land der Bücklinge und Befehlsempfänger.

Anstatt sich mit den Klügsten des Landes zu solidarisieren, solidarisiert man sich hier mit den Dümmsten, denn die versprechen einem Donuts, Currywürste und Döner. Nein, man wird sich ergeben die 4. Spritze abholen, weiterhin brav Männchen machen und Apportieren. Den Tagesspiegel natürlich, oder die FAZ.

Auch die Impfopfer werden nicht aufbegehren, sie werden still vor sich hin leiden, oder unbeachtet versterben. Plötzlich und unerwartet. Wegen des Novemberregens, der zu kalten Duschen, oder der zu schweren Hamsterkäufe. Eine Erklärung wird sich immer finden – der Selbstlüge ist nichts zu banal.

Die kriminelle Elite wird aus dem Lachen nicht mehr herauskommen, sie feiert bereits jetzt exzessiv (Sanna Mirella Marin). Während es dem Volk ans Eingemachte geht, hauen sie sich auf Steuergelder das Koks in die Nebenhöhlen. Während die Rentner hier erfrieren, werden sich die Faesers, Habecks und Scholzes in beheizten Limousinen von Empfang zu Empfang und Barbecue zu Barbecue chauffieren lassen. Oder man mietet sich einfach ein ganzes Restaurant -ein paar Tausend Euro darf das dann schon mal kosten (Schröder). Muss ja warm sein. Und die Kosten für die Security erst!

Revolution in Deutschland? Undenkbar. Das Revoluzzer-Gen der Deutschen wurde in den letzten 174 Jahren erfolgreich weggezüchtet.

Die letzte Revolution gab es in Deutschland 1848.

Quelle (Kommentar Sven Gottfried)