Deutschland: Renaissance des Faschismus

Woher die Deutschen ihr ausgeprägtes Fascho-Gen haben, lässt sich nicht sagen, aber sie scheinen Gefallen daran gefunden zu haben. Nur so lässt es sich erklären, dass heute, 77 Jahre nach der Herrschaft der Nazis, in Deutschland wieder Menschen wegen ihrer Meinung ausgegrenzt, verfolgt, zum Schweigen gebracht und demnächst mit einem potentiellen Nervengift zwangsgespritzt werden sollen.

Nicht nur wegen drohender Zwangsimpfung: Blutgefässe fit halten!

Je besser wir die Innenwände unserer Blutgefässe schützen, umso schwerer werden es die hoch aggressiven und ebenfalls toxischen Nano-Lipide haben, ins Zellinnere vorzudringen und ihre zerstörerische Fracht zu hinterlassen. Einmal zerstörte Blutgefässe können sich nicht mehr regenerieren. Es gibt verschiedene Stoffe und Lebensmittel, welche die Blutgefässe durchlässig, elastisch und fit halten.

Staats-Sender Deutsche Welle führt hausinterne Apartheid ein

Nur Geimpfte und Genesenen dürfen diesen Aufkleber tragen. Damit unterstellt die Deutsche Welle ihren ungeimpften Mitarbeitern, dass ihnen das Leben anderer egal ist. Dass aber ausgerechnet die Geimpften die derzeitigen Superspreader sind, das versteht man in dem von Steuergeldern finanzierten Sender nicht. Man glaubt lieber der eigenen Propaganda und leugnet weiterhin die Wissenschaft.

Er ist wieder da – der Faschismus

Der Faschismus ist nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen, er war immer schon da, vor 90 Jahren genauso wie jetzt. Und genau so, wie vor 90 Jahren, brauchte es nur eine konstruierte Rechtfertigung, ihn auch öffentlich ausleben zu dürfen. Man traut sich wieder!