Studie belegt: Lockdowns schaden 10 Mal mehr als sie nützen

Dr. Ari R Joffe, MD, lehrt in der Abteilung für Pädiatrie, Division of Critical Care Medicine, University von Alberta und Stollery Children’s Hospital, Edmonton, Alberta, Kanada, und ist Mitglied des Royal College of Physicians and Surgeons of Canada of Alberta, Edmonton, Alberta, Kanada. Er war auch ein Befürworter von Lockdowns. Dann sah er, was sie in der Praxis anrichten. Jetzt hat er die Lockdown-Schäden in der vielleicht umfassendsten Arbeit dokumentiert, die bisher dazu veröffentlicht wurde.

Zusammenfassung der Studie:

“(…) In diesem narrativen Rückblick erkläre ich, warum ich meine Meinung über die Unterstützung von Lockdowns geändert habe. ERSTENS erkläre ich, wie die anfänglichen Modellierungsvorhersagen Angst und Crowd-Effekte [d.h. Gruppendenken] auslösten. ZWEITENS fasse ich wichtige Informationen zusammen, die im Zusammenhang mit der Modellierung aufgetaucht sind, u.a. über die Todesrate bei Infektionen, Hochrisikogruppen, Schwellenwerte für die Herdenimmunität und Ausstiegsstrategien. DRITTENS beschreibe ich, wie die Realität zein anderes Bild zeichnete, mit Informationen über erhebliche Kollateralschäden durch die Reaktion auf die Pandemie und Informationen, die die Anzahl der Todesfälle in den Kontext und die Perspektive stellen. VIERTENS präsentiere ich eine Kosten-Nutzen-Analyse der Reaktion auf COVID-19, die zeigt, dass Lockdowns weitaus schädlicher für die öffentliche Gesundheit sind, als COVID-19 es sein kann. (…)

Joffe hat alle Aspekte untersucht. Diese Tabelle zeigt das wirtschaftliche Ausmaß der Schäden

Die Studie von Ari R Joffe basiert auf 264 Quellen und ist die bislang umfassendste zu diesem Thema