Was die „Impfstoffe“ aus deinem Blut machen

Mikroskopische Aufnahmen des Blutes “Geimpfter” sollen Erschreckendes zutage gebracht haben.

Der Britische Arzt Dr. Dan Velburgen soll die im Video gezeigten Aufnahmen vom Blut von „Geimpften“ gemacht haben. Es handelt sich NICHT um vorher/nachher Aufnahmen desselben Blutes, sondern um ein Stockfoto von gesundem Blut und der mikroskopischen Aufnahme eines seiner mit Moderna „geimpften“ Patienten. Ob die Blutverklumpung von einer Krankheit verursacht worden ist, oder von dem „Impfstoff“, kann daher nicht gesagt werden. Dr. Velburgen sagt, es käme von der als Impfstoff deklarierten Gentherapie.

Ich habe über die Google-Bildersuche den Gegencheck gemacht und kein Bild gefunden, dass dem rechten Foto auch nur annähernd ähnlich sah. Das beweist zumindest, dass es sich nicht um ein Foto aus dem Netz handelt, zum Beispiel von einer Thrombose oder einer verklebten Arterie.

Das zweite Bild wurde von dem Blut eines mit BioNtech „Geimpften“ gemacht, wieder unterm Mikroskop und wieder von Dr. Velburgen. Als er die Makrophage (Fresszelle), die dort zu sehen ist, mit UV-Licht anstrahlte, fluoreszierten die weißen Partikel, die sich in ihr angesammelt hatten! Gesunde Makrophagen leuchten nicht, auch nicht, wenn man sie mit UV-Licht bestrahlt. Was hat die Fresszelle in sich aufgenommen, dass bei Bestrahlung mit UV-Licht fluoresziert?

Wenn die Bilder echt sind und es sich tatsächlich um das Blut frisch „Geimpfter“ handelt, dann muss man von einer gezielten Vergiftung von hunderten Millionen von Menschen sprechen! Dass man mit so einem Blut nicht alt wird, dürfte jedem klar sein – selbst Kettenraucher haben intaktere Blutzellen.

Der Begriff Genozid wäre dann noch das einzig passende Wort!

Dr. Charles Hoffe aus Kanada: Viele „Geimpfte“ werden im Laufe der nächsten 3 Jahre an Mikro-Thrombosen sterben

Wir impfen Covid! Das Spike-Protein ist der Erreger, nicht die Viren-RNA